So reparieren Sie die Servolenkungspumpe selbst

Inhalt

        Die Servolenkung (GUR) ist Teil des Lenkmechanismus und in fast jedem modernen Auto verfügbar. Mit der Servolenkung können Sie die zum Drehen des Lenkrads erforderliche körperliche Anstrengung erheblich reduzieren und die Manövrierfähigkeit und Stabilität des Fahrzeugs auf der Straße verbessern. Fällt das Hydrauliksystem aus, bleibt die Lenkkontrolle erhalten, wird aber straffer.

        Das System als Ganzes ist ziemlich zuverlässig und verursacht selten Probleme für Autobesitzer. Es ist lediglich erforderlich, den Ölstand im Vorratsbehälter zu überwachen und bei merklichem Absinken die Dichtheit des Systems zu diagnostizieren, Lecks zu finden und zu beseitigen, insbesondere an den Verbindungsstellen der Rohre mit den Armaturen.

        Der regelmäßige Austausch von verschmutztem und erschöpftem Arbeitsmedium verlängert die Lebensdauer des Hydraulikverstärkers erheblich. Dies sollte mindestens alle zwei Jahre erfolgen.

        Achten Sie auch auf den Zustand des Pumpenantriebsriemens. Es kommt vor, dass es eingestellt oder festgezogen werden muss und bei Verschleiß ausgetauscht werden muss. Um den Riemen zu spannen oder zu entfernen, müssen Sie normalerweise die Befestigungsschraube lösen und das Pumpengehäuse in die gewünschte Richtung bewegen.

        Flüssigkeitsstandsdiagnose und Schleusenpumpen

        Der Flüssigkeitsstand ändert sich mit der Temperatur. Um es auf ca. 80 °C aufzuwärmen, drehen Sie bei Leerlaufdrehzahl des Verbrennungsmotors das Lenkrad einige Male von einer Extremstellung zur anderen. Dies trägt auch dazu bei, Lufteinschlüsse aus dem Hydrauliksystem zu entfernen.

        Halten Sie das Lenkrad nicht länger als fünf Sekunden in der äußersten Position, damit die Flüssigkeit nicht kocht und die Pumpe oder andere Servolenkungskomponenten beschädigt. stoppen Sie dann den Verbrennungsmotor und diagnostizieren Sie den Füllstand des Arbeitsfluids.

        Wenn noch Luft im System ist, wird sie komprimiert, wenn der Motor läuft. Dadurch sinkt der Flüssigkeitsstand. Diagnostizieren Sie daher erneut den Füllstand im Tank bei laufendem Motor, um sicherzustellen, dass kein Unterschied besteht.

        Bei Bedarf Flüssigkeit zugeben.

        Dieses einfache Verfahren löst in vielen Fällen Probleme mit der Servolenkung. Andernfalls ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich.

        Anzeichen für einen Ausfall der Servolenkung und ihre möglichen Ursachen

        Reduzieren des Niveaus der Arbeitsflüssigkeit:

        • Leckage durch beschädigte Schläuche, Dichtungen oder Dichtungen.

        Fremdgeräusche, Pfeifen beim Drehen des Lenkrads bei laufendem Motor:

        • der Antriebsriemen ist locker oder verschlissen;
        • verschlissene Lager oder Pumpenwelle;
        • verstopfte Ventile;
        • gefrorene Flüssigkeit.

        Im Leerlauf oder bei niedriger Geschwindigkeit ist viel Kraft erforderlich, um das Lenkrad zu drehen:

        • defekte Servolenkungspumpe;
        • verstopftes Hydrauliksystem;
        • niedriger Flüssigkeitsstand.

        Bei ausgebautem Antriebsriemen ist Längs- oder Querspiel der Pumpenwelle spürbar:

        • Pumpenlager muss ersetzt werden.

        Vibrationen oder Stöße beim Drehen des Lenkrads während der Fahrt:

        • der Antriebsriemen ist locker oder verschlissen;
        • defekte Servolenkungspumpe;
        • defektes Steuerventil;
        • niedriger Flüssigkeitsstand;
        • Luft im System.

        Vibrationen oder Stöße können auch durch Ursachen verursacht werden, die nichts mit der Servolenkung zu tun haben – falsche Radauswuchtung, Aufhängungs- oder Lenkungsfehler. Eine genaue Diagnose der Servolenkung ist nur auf einem speziellen Hydraulikständer möglich.

        Die Servolenkungspumpe erfordert besondere Aufmerksamkeit

        Das kritischste und anfälligste Element der Servolenkung ist die Pumpe, die vom Automotor angetrieben wird und die Arbeitsflüssigkeit in einem geschlossenen Kreislauf pumpt. In der Regel handelt es sich um eine Flügelzellenpumpe, die sich durch Qualität und hohe Leistung auszeichnet.

        Der erzeugte hydraulische Druck kann 150 bar erreichen. Der Pumpenrotor wird durch einen Riemenantrieb von der Kurbelwelle gedreht. Während des Betriebs ist die Pumpe erheblichen Belastungen ausgesetzt. Er wird am häufigsten zu einer Quelle von Problemen beim Betrieb des Lenkmechanismus und muss repariert oder ausgetauscht werden.

        Ein Pumpenausfall kann durch Überhitzung, Verschmutzung des Hydrauliksystems, unzureichende Menge an Arbeitsflüssigkeit oder Nichteinhaltung der Anforderungen verursacht werden.

        Wenn Sie mit einer defekten hydraulischen Lenkungspumpe weiterfahren, kann dies schließlich zum Ausfall anderer Komponenten der Servolenkung führen. Daher lohnt es sich nicht, die Reparatur oder den Austausch zu verzögern.

        Sie können sich an einen Autoservice wenden oder eine anständige Menge Geld sparen und versuchen, die Pumpe selbst zu reparieren. Es erfordert keine hoch entwickelte Ausrüstung oder spezielle Qualifikationen. Es reicht aus, den Wunsch, die Zeit und etwas Erfahrung in der Ausführung mechanischer Arbeiten sowie Aufmerksamkeit und Genauigkeit zu haben.

        Vorbereitung für die Pumpenreparatur

        Für die Selbstzerlegung und Reparatur der Servolenkungspumpe benötigen Sie bestimmte Werkzeuge, Ersatzteile und Materialien.

        • Meistens fällt das Lager aus, also besorgen Sie sich unbedingt ein neues. Es hat normalerweise einen Außendurchmesser von 35 mm und ist mit 6202 gekennzeichnet, obwohl andere Optionen möglich sind.
        • Zwei Gummi-O-Ringe, eine Öldichtung, eine Dichtung und zwei Kupferscheiben. All dies kann mit einem Reparatursatz für die Servolenkungspumpe ersetzt werden, der in der Autowerkstatt zu finden ist.
        • So reparieren Sie die Servolenkungspumpe selbst

        • Verdünner Testbenzin oder WD-40.
        • Reinigungstuch.
        • Schleifpapier von P1000 bis P2000. Es kann ziemlich viel dauern, wenn Schleifen erforderlich ist.
        • Eine große Spritze und ein Behälter zum Pumpen von Öl aus dem Tank.

        Benötigte Werkzeuge:

        • Schlüssel und Köpfe für 12, 14, 16 und 24;
        • Sicherungsringabzieher;
        • Hammer;
        • Schraubendreher;
        • Dateien;
        • elektrische Bohrmaschine und Bohrer 12 mm oder größer.

        Um Fehler beim Zusammenbau zu vermeiden, bereiten Sie einen Arbeitsplatz mit nummerierten Zetteln vor. Es lohnt sich, eine Werkbank mit Schraubstock zu haben.

        Pumpendemontage, Fehlersuche

        Es kann einige Unterschiede in der Konstruktion der Pumpe für Maschinen verschiedener Marken geben, aber die grundlegenden Schritte für die Demontage und Reparatur sind ähnlich. Zuerst müssen Sie das Öl mit einer Spritze aus dem System pumpen. Trennen Sie dann die Schläuche und verschließen Sie die Auslasslöcher mit einem Lappen, damit kein Schmutz hineingelangt.

        Um die Pumpe zu entfernen, müssen Sie die Schraube, mit der sie an der Halterung befestigt ist, und die Schraube des Antriebsriemenspannungs-Einstellsystems lösen. Vor der Demontage muss die ausgebaute Pumpe mit einem Lösungsmittel gewaschen werden. Entfernen Sie die hintere Abdeckung.

        Dazu müssen Sie je nach Ausführung 4 Schrauben lösen oder den Sicherungsring entfernen, indem Sie ihn mit einem Stift (Sie können einen Nagel verwenden) durch das Loch an der Seite herausschlagen. Wenn wir mit einem Hammer auf den Körper klopfen, erreichen wir, dass die Feder im Inneren die Abdeckung herausdrückt. Um das Entfernen zu erleichtern, können Sie die Kontur mit WD-40-Gleitmittel einsprühen.

        Wir nehmen das Innere vorsichtig heraus, merken uns die Position der Teile und legen sie in der richtigen Reihenfolge aus. Wir nehmen den Rotor mit Platten heraus. Entfernen Sie den Dichtungsgummiring, indem Sie ihn mit einem Schraubendreher aufhebeln. Arbeitszylinder (Stator) herausziehen.

        Auf seiner Oberseite befinden sich Markierungen (Buchstabe und Zahl) für die korrekte Installation.

        Unten ist eine weitere Platte, eine Feder und eine Öldichtung.

        So reparieren Sie die Servolenkungspumpe selbst

        Nach der Demontage waschen wir alle Teile mit Waschbenzin und inspizieren sie sorgfältig.

        Wir achten auf den Zustand der Rillen der Rotortrommel, ihre Kanten müssen eben, scharf und frei von Graten und anderen Mängeln sein, die die freie Bewegung der Blätter beeinträchtigen können.

        Andernfalls müssen Unebenheiten mit einer Nadelfeile und Schleifpapier beseitigt werden. Sie sollten auch die Platten selbst (Klingen) sorgfältig bedienen. Vermeiden Sie Übereifer und übertreiben Sie es nicht.

        So reparieren Sie die Servolenkungspumpe selbst

        Die elliptische Innenfläche des Arbeitszylinders muss glatt sein. Oft sind es die Defekte der Ellipse, die die Ursache für die schlechte Leistung der Pumpe sind. Wenn durch die Schläge der Klingen Rillen oder Rillen vorhanden sind, müssen diese geschliffen werden.

        Der Prozess des manuellen Schleifens ist ziemlich langwierig und mühsam. Es kann einfacher gemacht werden, wenn Sie eine elektrische Bohrmaschine verwenden. Wir wickeln Sandpapier auf einen Bohrer mit einem Durchmesser von 12 mm oder etwas mehr und spannen es in das Bohrfutter ein. Wir schleifen, verändern die Haut, wenn sie sich abnutzt, und bewegen uns allmählich von grob zu feiner.

        So reparieren Sie die Servolenkungspumpe selbst

        Um an das Lager zu gelangen, müssen Sie die Welle herausschlagen, indem Sie mit einem Hammer darauf klopfen.

        Wenn das Lager ausgetauscht werden muss, entfernen Sie den Sicherungsring mit einem Abzieher. Dann musst du das Lager von der Welle drücken und ein neues einbauen.

        Unterwegs lohnt es sich, den Wellendichtring sowie alle O-Ringe und Unterlegscheiben auszutauschen.

        Wir sammeln alles in umgekehrter Reihenfolge. Achten Sie beim Einbau der Platten in die Nuten der Trommel darauf, dass ihre abgerundete Seite nach außen zeigt.

        Nach der Reparatur der Pumpe wird dringend empfohlen, die Arbeitsflüssigkeit vollständig auszutauschen.

        Es kann einige Zeit dauern, die Blätter und den Stator zu schleifen. In diesem Fall kann die Pumpe ein wenig brummen.

      Startseite » Artikel » Autogerät » So reparieren Sie die Servolenkungspumpe selbst

      Kommentar hinzufügen