Land Rover Defender VDS Automatisch: landlos Landy

Land Rover Defender VDS Automatisch: landlos Landy

Besonders geeignet für Offroad-Dieselfahrzeuge.

In Österreich wird ein neues Automatikgetriebe speziell für SUVs hergestellt. Das erste Testauto war der Land Rover Defender.

Wer häufig in schwierigem Gelände fährt, kennt die Vorteile eines Automatikgetriebes. Konstante Traktion, je nach Situation optimales Getriebe, keine mechanische Kupplung als mögliche Fehlerstelle und ebenso wichtig natürlich verbesserter Fahrkomfort. Im SUV-Bereich ist fast immer ein Getriebe mit klassischem Drehmomentwandler erhältlich. Das CVT ist im Vergleich zu beispielsweise einem modernen Doppelkupplungs-Automatikgetriebe zu klein und nicht für schwere Offroad-Lasten geeignet. Die Österreicher betreten ein neues Fundament: mit einem stufenlosen Planetengetriebe, das im SUV-Bereich eingesetzt wird. Der Land Rover Defender ist ein Testwagen des neuen Getriebekonzepts von VDS Getriebe Ltd.

Verteidiger mit stufenloser Automatik

Als Geländewagen bietet der Defender die ideale Plattform, um die Vorteile eines stufenlosen Automatikgetriebes zu demonstrieren. Der Variable Twin Planet (VTP für diesen Namen) wurde von den Forschungs- und Entwicklungsingenieuren als Getriebe bezeichnet und beschreibt die Aktion entsprechend: Das Doppelplanetengetriebe am Ausgang des Getriebes ist das Herzstück des neuen Getriebes. Die VTP-Übertragung funktioniert als sogenannte Power-Leg-Übertragung. Dies bedeutet, dass neben dem Planetengetriebe ein zusätzliches hydrostatisches Teil installiert ist, das bei niedrigen Drehzahlen den Antrieb der Räder über die Ölpumpe und den von ihr angetriebenen Hydraulikmotor übernimmt. Ein Design mit einer ähnlichen Funktion ist in Hybridfahrzeugen verfügbar Toyotaaber eigentlich für einen anderen Zweck und eher elektrisch als hydraulisch.

VDS entwickelte ursprünglich VTP-Zahnräder für landwirtschaftliche Maschinen, und diese Zahnräder sind seit einiger Zeit Standard für Traktoren. Im Vergleich zu LKW-Getrieben ist das Land Rover Defender-Testgetriebe verkleinert und die Vorteile dieser Technologie werden erstmals in einem SUV genutzt.

Das Beste aus beiden Welten

Besonders wichtig für Offroad-Fahrer: Das VTP-Getriebe beseitigt den größten Nachteil eines herkömmlichen Drehmomentwandlers vollständig - eine geringere Motorbremsung bei steilen Abfahrten. Aufgrund der dauerhaften Verbindung zwischen Motor und Getriebe kann bis zum Endanschlag eine vollständige Motorbremsung angewendet werden. Das VTP-Getriebe bietet einen steilen Start, ohne die Zugkraft auch bei niedrigen Motordrehzahlen zu unterbrechen. Dank des CVT entfällt auch das Verteilungssystem für das Offroad-Getriebe - (im Testwagen erfolgt dies über Tasten an der Mittelkonsole), es gibt nur eine Wahl zwischen Vorwärts- und Rückwärtsgang und eine integrierte Differenzialsperre für eine starre Verbindung zwischen den beiden Achsen. Die Geschwindigkeitsregelung ist zusätzlich in die VTP-Übertragung integriert.

VTP-Getriebe für SUVs befinden sich derzeit noch im Testmodus, wobei der Defender das erste Testauto ist. Natürlich gibt es noch keine Informationen über mögliche Preise und Serienproduktion. Das Getriebe ist für ein Eingangsdrehmoment von bis zu 450 Nm und eine Drehzahl von bis zu 3600 U / min ausgelegt und eignet sich daher hauptsächlich für Diesel-SUVs.

2020-08-30

ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Probefahrt » Land Rover Defender VDS Automatisch: Landless Landy

Kommentar hinzufügen