Probefahrt Skoda Rapid
 

Rapid ist leicht von Octavia zu unterscheiden - nach dem Upgrade blieb die Optik unverändert, während der ältere Liftback ungewöhnliche Scheinwerfer erhielt. Aber jetzt gibt es fast keinen Unterschied in der Ausstattung der Modelle.

Vorbei an der ehemaligen Villa von Kaiser Wilhelm und dem Rothschild-Anwesen hasteten sie kurzerhand über die renovierten Skoda Schnell. Sie sind mit LED-Scheinwerfern, glänzend schwarzen Spoilern und Rädern ausgestattet. Die leuchtenden Farben der Autos heben sich besonders vom bewölkten Himmel ab. Und kein einziger Hinweis auf das Budget.

Skoda-Verkäufe brechen weltweit Rekorde - und das ist das Verdienst des Rapid Liftback. Natürlich ist es dem Octavia immer noch unterlegen: Der Umsatz liegt bei zwei zu eins. Und nur auf dem russischen Markt hat das jüngere Modell die Führung übernommen. Der Rapid Liftback hat sich im Gegensatz zu seiner Schwester-VW-Polo-Limousine als vielseitiges Produkt erwiesen. Es wird bereits erfolgreich in Europa verkauft, daher wurde bei der Aktualisierung des Autos viel Wert auf Sicherheit und digitale Technologie gelegt und nicht auf sein Erscheinungsbild.

Im Vergleich zum Octavia, der eine ungewöhnliche vieräugige Optik erhielt, war das Rapid-Facelifting bescheidener, und dafür gibt es Gründe. Erstens sind im Budget-B-Segment die Ausgaben angemessen. Zweitens sagten Vertreter von Skoda, sie wollten die Autos einander weniger ähnlich machen. Jetzt sind sie definitiv nicht zu verwechseln.

 

Designer gingen mit buchstäblich ein paar Strichen durch Rapid, brachen horizontale Linien und gleichzeitig das rustikale Aussehen eines Staatsangestellten. Die steife Stange im unteren Luftkanal bog sich und geht nun unter den Nebelscheinwerfern hindurch. Die rechteckigen Scheinwerfer wurden mit LED-Streifen umgeformt, und die "Wimpern" haben ihnen eine Ähnlichkeit mit der Optik eines großen Superb Liftback gegeben.

Eine Welle ging entlang des Einsatzes auf der Frontplatte, der Bruch der Türverkleidungen wurde stärker, die Ecken der Luftkanäle wurden schärfer. All dies fügte dem Innenraum Erleichterung hinzu. Dank stimmungsvoller Beleuchtung und ausgefallener Zifferblätter sieht es teurer aus, obwohl es hauptsächlich aus Hartplastik besteht. In teuren Ausstattungsvarianten sind die Armlehnen an den Türen mit weichem Kunstleder besetzt. Die Sitze mit Diamantnähten, die im Black Edition-Paket angeboten werden, sind in jeder Hinsicht besser als die Standard-Sitze - sowohl äußerlich als auch hinsichtlich des Sitzkomforts, ganz zu schweigen von den mehrfarbigen Sportsitzen in der Monte-Carlo-Version.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Skoda Kodiaq Scout
Probefahrt Skoda Rapid

Anders als der Octavia von außen ist der aktualisierte Rapid in der Ausstattung dem älteren Modell sehr ähnlich. Es gibt ein fortschrittliches Sicherheitssystem mit Notbremsfunktion, Bi-Xenon mit automatischem Fernlicht und beheizten Rücksitzen. Nicht ohne praktische Skoda Simply Clever-Lösungen: Die Liste wurde mit einem Markenschirm ergänzt - sie befindet sich in einem Tablett unter dem Beifahrersitz. Und auch zwei USB-Buchsen für die hintere Reihe. Bei Rapid müssen Sie jedoch auswählen, wofür Strom verwendet werden soll: Erwärmen Sie die Sitze oder laden Sie Smartphones auf: Steckdosen und Heizknöpfe befinden sich an derselben Stelle.

 

Es scheint, dass eine harmlose Frage nach Änderungen an der Federung und der Schalldämmung die Skoda-Spezialisten beunruhigte und zum Hauptquartier zurückrief. Sie waren bereit, über das automatische Brems- und Navigationssystem mit Internetzugang zu sprechen. Im Allgemeinen über alles, was für den europäischen Markt relevant ist. Dies ist eine völlig andere Welt, in der Rapid Spaceback präsent ist - eine Kreuzung zwischen einer Luke und einem Kombi.

Probefahrt Skoda Rapid

Unter der Motorhaube eines bekannten Liftbacks befindet sich ein Turbomotor mit einem Volumen von nur einem Liter oder ein Turbodiesel - und kein in Russland beliebter 1,6-Liter-Saugmotor. Das kleine Ding, das uns zusammenbringt, ist ein 1,4-Liter-Benzinturbomotor mit einem DSG-Roboter, der den Skoda Rapid zu einem der schnellsten Autos des Segments macht. Die Beschleunigung auf 100 km / h dauert nur 9 Sekunden - das gleiche gilt für den VW Polo, der auf einer ähnlichen Plattform gebaut und mit demselben Motor ausgestattet ist. Der Rapid übertrifft jedoch die deutsche Limousine mit einer Höchstgeschwindigkeit von 208 km / h.

"Turbo Four" und 7-Gang "Roboter" verstehen sich gut miteinander und stimmen mit dem Kampfgeist des tschechischen Liftbacks überein. Ein Auto mit einem 110 PS starken Motor. mit "Mechanik" war nicht viel langsamer - 9,8 s bis "Hunderte". Die Beschleunigung unter dem komischen Rumpeln von drei Zylindern ist recht lebhaft - das Aggregat produziert bereits bei 200 Kurbelwellendrehzahlen maximal 2000 Nm. Und auch ein solches Auto ist leiser als die Version mit einem 1,4-Liter-Motor und etwas sparsamer.

🚀Mehr zum Thema:
  Lexus UX: Das Imperium schlägt zurück
Probefahrt Skoda Rapid

Es ist ungewöhnlich, das Klappern eines 1,4-Liter-Dieselmotors (90 PS) in einem bekannten Auto zu hören. Der Siebengang- "Roboter" ist auch nicht an die Eigenschaften dieses Motors gewöhnt - und versucht, im Bereich vor der Turbine zu fahren. Aus diesem Grund läuft ab und zu ein unangenehmer Schauer durch den Körper. Der Fehler kann leicht behoben werden, indem der Wahlschalter in den Sportmodus geschaltet wird. Hier arbeitet das Getriebe logischer, hält die Arbeitsgeschwindigkeit, reagiert leichter auf Gas. Der Pickup ist gut: Peak 230 Nm reicht für ein leichtes Auto, aber der Diesel Rapid ist kein Sprinter.

Der Hauptvorteil eines solchen Autos - der Verbrauch von 4 bis 5 Litern pro 100 Kilometer - könnte für Taxiunternehmen von Interesse sein. Skoda schließt die Möglichkeit nicht aus, dass der Dieselmotor dennoch auf dem russischen Markt erscheint, sagt aber nichts Konkretes. Es geht nicht einmal um eine geringe Nachfrage, sondern um das ERA-GLONASS-System, weshalb Experimente mit der Motorenpalette russischer Autos zu teuer werden.

Es ist kein Zufall, dass die Organisatoren des Tests eine Route voller Kurven gewählt haben - so können Sie die Steuerbarkeit des Autos spüren und sich gleichzeitig mit der harten Federung abfinden, die bei seltenen Straßenmängeln in Deutschland wackelt. Die Chassis-Einstellungen haben sich mit dem Update nicht geändert - dies wurde später von Skoda-Vertretern bestätigt. Für Russland wird "Rapids" weiterhin mit einem Paket für schlechte Straßen mit erhöhter Bodenfreiheit ausgestattet sein. Die einzige Änderung - das Profil der 16-Zoll-Reifen wurde aus Komfortgründen höher gemacht: 195/55. In der Liste der Optionen für russische Autos stehen jedoch auch 17-Zoll-Räder - für diejenigen, die Wert auf das Äußere legen und mehr Komfort bieten.

 

Skoda Rapid unterscheidet sich nicht nur in den Fahrwerkseinstellungen, sondern auch in der Ausstattung. Wir haben jedoch keinen Anspruch auf ein neues Multimedia-System, und die Liste der verfügbaren Fahrerassistenzsysteme ist nicht identisch. Das heißt, es wird in Russland kein automatisches Bremssystem geben. Trotzdem ist der aktualisierte Rapid sicherer geworden - und es ist nicht nur das ERA-GLONASS-System. Ab der Ausstattungsvariante Active ist ab sofort ein zweiter Beifahrerairbag erhältlich.

🚀Mehr zum Thema:
  Mini, Koleos, Kuga, Kodiaq, Lexus RC und Passat Alltrack
Probefahrt Skoda Rapid

Die Grundkonfiguration des Entry ist im Preis um nur 70 US-Dollar gestiegen, obwohl ein solches Auto bereits über eine Zentralverriegelung verfügt und die Türgriffe in Wagenfarbe lackiert sind. Der beliebte Active hat einen Preis von 150 US-Dollar hinzugefügt. Die teuren Versionen von Ambition and Style sind im Gegenteil im Preis gefallen, obwohl die meisten Änderungen - LED-Optik und andere Optionen - auf sie fallen. Das Monte-Carlo-Styling-Paket ist ebenfalls im Preis gefallen.

Der Hauptvorteil des tschechischen Liftbacks ist sein geräumiger und komfortabler Kofferraum, der allein jedoch nicht ausreicht: In diesem Segment herrscht ein Preis- und Heizungskrieg. Der tschechische Hersteller unterstützt den allgemeinen Trend, bietet aber noch etwas mehr: seinen Rapid von Hunderten anderen abzuheben. Zum Beispiel schwarze Räder, Seitenschweller oder eine helle Farbe, die jetzt auch in Kombination mit einem schwarzen Dach bestellt werden kann.

Typ
LiftbackLiftbackLiftback
Abmessungen: Länge / Breite / Höhe, mm
4483/1706/14614483/1706/14614483/1706/1461
Radstand, mm
260226022602
Bodenfreiheit, mm
136136136
Kofferraumvolumen, l
550-1490550-1490550-1490
Leergewicht, kg
123611901265
Brutto-Fahrzeuggewicht, kg
169616501725
Motortyp
Benzin mit TurboladerBenzin mit TurboladerDiesel mit Turbolader
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm
13959991422
Max. Leistung, h.p. (bei U / min)
125 / 5000-6000110 / 5000-550090 / 3000-3250
Max. cool. Moment, Nm (bei U / min)
200 / 1400-4000200 / 200-3500230 / 1750-2500
Antriebstyp, Getriebe
Vorne RCP7Vorne MKP6Vorne RCP7
Max. Geschwindigkeit km / h
208200185
Beschleunigung von 0 auf 100 km / h, s
99,811,8
Kraftstoffverbrauch, l / 100 km
4,84,53,9
Preis ab, USD
11 700Nicht angekündigtNicht angekündigt
ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Skoda Rapid

Kommentar hinzufügen