Testen Sie die neue Kia X-Line
 

Warum Kia einen kompakten Crossover auf dem russischen Markt aufgegeben hat, der von einem All-Terrain-Fließheck angezogen werden sollte, warum es schlimmer ist als eine Limousine und warum der Zuschlag dafür sehr vernünftig erscheint

„Jetzt können Sie selbst sehen, dass der Leiter nicht mehr als vier verschiedene Körper herstellen kann“, erklärt ein Mitarbeiter der Anlage. Hyundai-Kia zeigt den Herstellungsprozess des Kia Rio X-Line Fließheck. Die vier Karosserien sind die Limousinen Rio und Solaris, der Creta Crossover und jetzt die Rio Luke für die Leistung von Geländefahrzeugen. Der Hinweis ist klar: Wenn Sie eine vollwertige kompakte Frequenzweiche der Marke Kia, zum Beispiel Niro, auf das Förderband setzen, funktioniert dies nicht mehr. Aber höchstwahrscheinlich war ursprünglich alles geplant: Hyundai beherrscht als Senior das Crossover-Segment, und Kia verfügt über einen jugendlicheren, aber komplexeren Sektor städtischer Schrägheckmodelle.

Die Idee, den für den Markt zunächst uninteressanten Fünftürer attraktiver zu machen, wurde im russischen Büro von Kia geboren. Und obwohl die Chinesen die ersten waren, die das Auto testeten, kam es ohne große Verzögerung im Werk in der Nähe von St. Petersburg an. Und diese Option sollte anscheinend alle zufriedenstellen, einschließlich der großen koreanischen Chefs und Verbraucher im Massensegment, die bereits genug von endlosen "Budget" -Limousinen haben.

Testen Sie die neue Kia X-Line

Der Rio X-Line wird das Standard-Fließheck vollständig ersetzen, gibt jedoch nicht vor, ein Crossover zu sein. Ein Auto mit Frontantrieb und einer bescheidenen Bodenfreiheit von 170 mm kann nur als Geländewagen mit großer Dehnung bezeichnet werden - vielmehr sollte ein nach außen attraktiveres Bild geschaffen werden. Daher gibt es ein völlig anderes Design des vorderen Endes, ein Karosserie-Kit aus massivem Kunststoff um den gesamten Umfang und ein sehr schönes hinteres Ende mit einer geeigneten Leiste zwischen den LEDs der Rücklichter und den doppelten Auspuffrohren.

 

Ein einfaches, aber modernes Interieur stammt von einer Limousine, die Verkleidungssätze sind im Allgemeinen sehr ähnlich, mit Ausnahme der reichhaltigeren Basissätze in der X-Line, und in Bezug auf die Bequemlichkeit der Rücksitze gewinnt das Fließheck sogar aufgrund der Tatsache, dass Die Dachlinie ist 2,5 cm höher ... Aber der Kofferraum macht keinen Spaß: bescheidene 390 Liter unter dem Vorhang und 1075 Liter bei umgeklappten Rücksitzen. Von den zusätzlichen Annehmlichkeiten - nur Nischen an den Seiten, und außerdem klappen die Rückenlehnen fast bündig mit dem Boden. Für den Transport von Sportgeräten sei dies in Kia mehr als genug.

Testen Sie die neue Kia X-Line

Die Linie der Aggregate ist die gleiche wie die der Limousine, und auf der Straße verhält sich die X-Line sehr ähnlich. Die Kombination aus einem 123-Liter-Motor mit 1,6 PS und einer Sechsgang-Automatik funktioniert auch bei guten Geschwindigkeiten zügig, das Verhalten des Autos auf der Straße ist vorhersehbar, und auf gebrochenem Asphalt scheint der Rio völlig unbesiegbar zu sein. Die Federung wurde neu konfiguriert, aber definitiv nicht zum Nachteil der Energieintensität - der Rio X-Line ist gut darin, selbst scharfe Unregelmäßigkeiten abzurunden und gleichzeitig einen moderaten Geräuschhintergrund in der Kabine beizubehalten. Darüber hinaus gibt es in der teuersten Version des Premium eine etwas stärkere Geräuschisolierung.

Der einzige negative Aspekt, der mit der Verfeinerung der Federung verbunden ist, trat auf, wenn mit hoher Geschwindigkeit bei starkem Seitenwind gefahren wurde. Rio X-Line beginnt unter solchen Bedingungen die Straße zu scheuern und fordert Lenkung. Bei einer Limousine ist dieser Effekt weniger ausgeprägt, aber bei der Wahl einer Freigabe und eines stabileren Verhaltens bei einem Stadtauto ist der erste immer noch siegreich.

 
Testen Sie die neue Kia X-Line

Der Mindestpreis für die Kia Rio X-Line beginnt bei 10 US-Dollar. Für das einfachste Auto mit 030-Motor und Schaltgetriebe ist eine solche Zielgruppe, in der Koreaner mehr Frauen sehen wollen, kaum geeignet. "Automatisch" für 1,4 US-Dollar, ein Auto mit 517-Motor und Automatikgetriebe kostet mindestens 1,6 US-Dollar, und die reichhaltigste Option kostet 10 US-Dollar. Das ist die fünftürige Rio X-Line im Wert von 872 US-Dollar. teurer als eine Limousine in einer vergleichbaren Konfiguration, und dies scheint ein völlig angemessener Zuschlag für ein interessanteres Erscheinungsbild und, wenn auch ein wenig, aber dennoch gesteigerte Geländetauglichkeit zu sein.

KörpertypSchrägheckSchrägheck
Größe

(Länge / Breite / Höhe), mm
4240/1750/15104240/1750/1510
Radstand, mm26002600
Leergewicht, kg11901200
MotortypBenzin, R4Benzin, R4
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm13681591
Leistung, PS mit. bei U / min100 bei 6000123 bei 6300
Max. cool. Moment,

Nm bei U / min
132 bei 4000151 bei 4850
Getriebe, fahren6. st. АКП6. st. АКП
Maksim. Geschwindigkeit, km / h174183
Beschleunigung auf 100 km / h mit13,411,6
Spritverbrauch

(Stadt / Autobahn / gemischt), l
8,6/5,4/6,68,9/5,6/6,8
Kofferraumvolumen, l390-1075390-1075
Preis ab, $.10 54810 872
 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Testen Sie die neue Kia X-Line

Kommentar hinzufügen