117 Jahre teilen sich einfache Caprihosen, Bänke und Sitze mit 18 Einstellungen und Massagefunktionen

Bernd, Werner, Oliver und Marius sind begeistert von ihrer Aufgabe - wiederholter Kontakt mit den Seitenstützen der darunter liegenden Sitze, Nachahmung von Sitzen und Stehen, verbunden mit ständiger Reibung in der Lederausstattung. Eine Aufgabe, die besondere Ausdauer, unerbittliche Haltung und völlige Konzentration auf den Job erfordert. Bernd, Werner, Oliver und Marius sind Roboter aus der Testabteilung des Testlabors des Internationalen Zentrums für technologische Entwicklung ITDC. Opel (Internationales Zentrum für technische Entwicklung) in Rüsselsheim. Dies sind insbesondere entfernbare mechanische Vorrichtungen mit Paneelen, die mit einer Schicht Schaumgummi bedeckt und mit einem denimartigen Stoff bezogen sind, dessen Bewegung und Reibung den Kontakt des Gesäßes und der Hüften einer Person mit einem Sitz imitieren. „Für uns sind sie mehr als Roboter - wir betrachten sie als völlig gleichberechtigte und qualifizierte Mitglieder unseres Teams. Sie spielen eine wichtige Rolle und haben daher ihren eigenen Namen “, sagte Andrew Leuchtmann, Senior Manager bei GME Interiors.

Ein Team von Robotern führt 50 Mal pro Woche Simulationen zum Ein- und Aussteigen durch - das entspricht der Lebensdauer des Autos. Sowohl hochwertige ergonomische Sitze als auch andere Markenprodukte müssen von der Aktion Gesunder Rücken eV (AGR) zertifiziert werden, einer unabhängigen deutschen Organisation medizinischer Experten auf dem Gebiet der Rückenorthopädie. ... Natürlich werden auch die serienmäßigen integrierten Komfortsitze getestet. Nach dem Testen können die Ingenieure durch einfaches Überprüfen der Gewebestruktur feststellen, ob die Sitze weiteren Belastungen standhalten können. „Es ist in Ordnung, dass die Farbe auf der Oberfläche anläuft und kratzt, aber am wichtigsten ist, dass die darunter liegende Schaumschicht in gutem Zustand ist und die Stoffstruktur stabil ist“, sagte Sitzexperte Leuchtmann. Ist dies nicht der Fall, sollten die luxuriösen und ergonomischen Sitze, die Opel für Fahrer und Beifahrer anbietet, optimiert werden - sie sollten ein Leben lang halten, unabhängig davon, ob sie in Mokka, Cascada, Meriva oder Zafira eingebaut sind. Tourer, Astra oder Insignia.

„In diesem Bereich profitieren wir eindeutig von unseren umfangreichen Erfahrungen“, sagte Leuchtmann. Immerhin blickt der in Rüsselsheim ansässige Autohersteller auf eine 117-jährige Tradition im Sitzdesign zurück. Die erfolgreiche Geschichte der hochergonomischen Sitze begann 2003 mit der ersten AGR-Zulassung für den Opel Signum und setzte sich 2008 mit dem Opel-Flaggschiff Insignia fort. So begann eine echte Kampagne für die gesunde Unterbringung von Fahrer und Beifahrer in Autos der Marke, die zu erschwinglichen Preisen angeboten wurde. Besonders vorteilhaft sind die Auswirkungen neuer Sitzsysteme auf Berufskraftfahrer und Personen, die häufig lange Strecken zurücklegen. Dank zahlreicher und vielfältiger Einstellmöglichkeiten können sich die AGR-zertifizierten ergonomischen Premium-Sitze des Insignia perfekt an den Körper und die Anforderungen jedes Fahrers anpassen, sodass sich jeder auch nach langen Arbeitsstunden ausgeruht und beschwerdefrei fühlt. Am Steuer. Seit 2003 hat die Marke Opel die Demokratisierung moderner ergonomischer Sitze zu einer ihrer Kernaufgaben gemacht und ist heute einer der führenden Hersteller von Massenautos in Bezug auf die Anzahl der mit AGR-Zulassung angebotenen ergonomischen Sitze.

Die neue Leichtigkeit der Astra Sports Tourer Sitze

Die tragende Struktur ist der wichtigste Bestandteil des Sitzes. Es gewährleistet die Sicherheit der Fahrgäste und hält die Karosserie bei einem Aufprall infolge eines Verkehrsunfalls in der richtigen Position. Davon abgesehen verliert dieses Design normalerweise viel an Gewicht, nicht jedoch der neue Astra Sports Tourer. Das Sitzgewicht des neuen Modells wird durch den Einsatz hochfester Stähle um 10 Kilogramm reduziert. Dank präziser Computersimulationen wussten die Ingenieure genau, wie viel Gewicht sie sparen konnten, bevor sie mit der Arbeit am ersten Prototyp begannen. Dunkle Farben zeigten gefährliche Bereiche mit hoher struktureller Beanspruchung, die zum Bruch führen konnten. „Mit dem Astra Sports Tourer sind wir wirklich ans Limit gegangen und haben viel experimentiert“, sagt Leuchtmann. Unter anderem mussten zahlreiche Schweißnahtprüfungen durchgeführt werden. „Es ist unmöglich zu schweißen, wenn das Material zu dünn ist. Hier bewege ich mich auf einer sehr dünnen Linie “, sagte der Ingenieur.

Mit den ersten Prototypen und der Auswahl der Leder- und Textilpolster können Werner und seine Kollegen an die Arbeit gehen. Zuvor berechnet ein Team von Ingenieuren jedoch die Belastung, die die Testroboter auf die getesteten Sitze ausüben müssen. Darüber hinaus führte ein Team von Männern und Frauen mit unterschiedlichen Gewichten und Formen parallele Tests durch, während sie auf einer Schicht aus druckempfindlichem Material saßen, um Punkte und Bereiche mit maximaler Belastung zu messen, beispielsweise in Bereichen, die die Knochen des Körpers berühren. Becken. „Wir testen Prototypsitze an echten Autos“, erklärt Leuchtmann. "Die Sitze im Meriva sind zum Beispiel höher und die Sitze unterscheiden sich beispielsweise vom neuen Astra Sports Tourer, bei dem die Sitze niedriger sind." Außerdem sitzen Tester in den "ergonomischen" Premium-Sitzen anders. Dank der spürbar guten seitlichen Abstützung durch den Körper sind die seitlichen Abstützungen höher und daher beim Anheben und Absenken stärker belastet. Die erhaltenen Daten werden zur Berechnung des durchschnittlichen Lastniveaus verwendet, das wiederum von Werner und seinen Kollegen für eine angemessene Programmierung verwendet wird.

Parallel dazu arbeiten neun speziell ausgebildete Tester im Opel Center. Zu ihren Aufgaben gehört beispielsweise das stundenlange und endlose Fahren des neuen Astra Sports Tourer. Sie testen Gegenstände wie eine elektropneumatische Lordosenstütze mit vier Einstellungen, eine längenverstellbare Oberschenkelstütze oder eine Massagefunktion, untersuchen die Sitze gründlich und geben eine subjektive Gesamtbewertung ab. Die Serienproduktion kann erst beginnen, wenn auch nur die geringste Schwäche vollständig beseitigt ist.

Der Opel Meriva ist das erste Auto, das für seine vollständige Ergonomie die AGR-Zertifizierung erhalten hat.

Der Entwicklungsprozess für einen neuen Lehrstuhl dauert etwa fünf Jahre. Zwei davon investiert das Investmentteam in die Umsetzung neuer Konzepte. Dies ist beim Vielseitigkeitschampion Opel Meriva der Fall. Es ist das erste und bislang einzige Fahrzeug, das die AGR-Zulassung für sein komplettes ergonomisches System erhalten hat. Es umfasst ergonomische Sitze und 84-Grad-FlexDoors, ein flexibles FlexSpace-Rücksitzbewegungskonzept und einen optionalen FlexFix-Klappfahrradträger. Der neue Astra Sports Tourer ist ein Beispiel. Ein hochmoderner Entwicklungsprozess, einschließlich Kundenfeedback und Feedback in Foren und Blogs, hat auf Knopfdruck zum optionalen geteilten Rücksitzsystem FlexFold 40:20:40 geführt. Darüber hinaus ist auf Anfrage erstmals eine externe Heizung erhältlich - ein erhöhter Komfort sorgt dafür, dass Ihre nächste Reise mit Familie und Freunden noch angenehmer wird.

Damit Opel weiterhin die Entwicklung von Autositzen vorantreiben kann, arbeiten die Ingenieure nun unter absoluter Geheimhaltung daran, eine dritte Generation hochwertiger, ergonomischer Premium-Sitze zu schaffen. „Es ist entscheidend, den Vorteil unseres Know-hows gegenüber Wettbewerbern auf dem Markt zu erhalten und konsequent weiterzuentwickeln“, betont Leuchtmann. "Dies ist der Hauptgrund, warum wir uns bemühen, innerhalb des Unternehmens so weit wie möglich zu entwickeln. Einige Komponenten werden sogar in unserem Werk in Kaiserslautern hergestellt." Die Tragstruktur der Vordersitze wird komplett in Kaiserslautern gefertigt. Die Nähe des Werks zum Hauptsitz in Rüsselsheim hat auch mehrere logistische Vorteile. Das Ziel ist klar definiert: Die Autositze der Zukunft werden noch bessere ergonomische Eigenschaften haben, noch leichter sein, einen noch raffinierteren Stil und mehr Sicherheit haben. „Wir haben noch viele neue Ideen, wie wir die Form und Konturen der Sitze im Hinblick auf die individuelle Anpassung an den Körper verschiedener Passagiere noch effektiver gestalten können“, erklärt der Spezialist. "Und im Bereich der Massagefunktionen gibt es noch viel mehr zu tun." Es besteht kein Zweifel, dass wir in Zukunft viele neue Opel-Modelle mit ergonomischen High-End-Sitzen erwarten können, da die Demokratisierung des Komforts in diesem Bereich eines der Hauptziele des Unternehmens ist.

Historischer Überblick über die Entwicklung und das Design von Opel-Sitzen

1899 Stunden - Capra. Das gesamte von Opel Lutzmann patentierte Fahrzeugsystem sieht aus wie eine Pferdekutsche und die Sitze sind keine Ausnahme. Es gibt keine Möglichkeiten, sie zu regulieren.

1929 Stunden - untere Position. 30 Jahre später bietet der Opel 4/20 mit dem Spitznamen "Moonlight Roadster" immer noch nur eine fest gepolsterte Bank an. Die Position ist jetzt jedoch deutlich niedriger und die Passagiere haben die Möglichkeit, ihre Beine zu vertreten.

1950 Stunden - mehr Komfort. Opel Olympia Sitze sind auf einem Metallrahmen montiert und in Längsrichtung verstellbar. Die Vordersitzlehnen können nach vorne geklappt werden, um den Passagieren in der zweiten Reihe das Ein- und Aussteigen zu erleichtern.

1956 Stunden - stufenlose Längsverstellung. Ein weiterer Eckpfeiler ist der konventionelle Vordersitz mit stufenloser Längs- und Neigungsverstellung der Rückenlehne im Opel Kapitän. Die Rückenlehnen sind bequem und natürlich in einer optimalen Position positioniert, indem ein spezieller Hebel herausgezogen wird, während Druck auf die Rückenlehne ausgeübt wird.

1968 Stunden - Sportsitze. Der legendäre Opel GT erhielt anatomisch geformte Sportsitze mit integrierten Kopfstützen. Längliche Gesäßmuskeln und verbesserte Schulterbereiche zeigen die Entwicklungsrichtung.

1970-er Jahren - Kopfstützen. Opel bietet optionale Kopfstützen für einige seiner Modelle wie Monza, Kapitän / Admiral / Diplomat sowie Rekord C und D. Der Opel Diplomat B ist mit höhenverstellbaren, komfortablen Kopfstützen erhältlich, die sogar verwendet werden können. Ändern Sie Ihre Vorwärtsneigung.

1978 Stunden - der erste höhenverstellbare Sitz. Opel Monza-Fahrer können ihre Sitzhöhe einfach mit dem Teleskoparm einstellen.

1994 Stunden - Sicherheit mit Großbuchstaben. Die Sitze des Opel Omega B sind äußerst bequem und elektrisch verstellbar. Verstärkte Rücksitzlehnen und Seitenairbags leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der passiven Sicherheit. Zum ersten Mal werden Crashtests mit einer Last im Kofferraum durchgeführt. Alle drei Sitze in der zweiten Sitzreihe sind mit Dreipunktgurten und Kopfstützen ausgestattet.

2003 Stunden - das erste AGR-Zulassungszertifikat. Die unabhängige deutsche Organisation von medizinischen Experten auf dem Gebiet der Orthopädie des Rückens Aktion Gesunder Rücken eV (Initiative zur Verbesserung der Rückengesundheit) hebt den Mehrkreis-Fahrersitz mit 18 Arten elektrischer Einstellungen in den Modellen Opel Vectra / Opel Signum mit dem renommierten Zulassungszertifikat hervor. Opel ist der erste Automobilhersteller, der gesundheitsfreundliche Mittelklasse-Rücksitze anbietet.

2008 Stunden - bequeme Sitze. Die serienmäßigen Komfortsitze des Opel Insignia bieten eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten - die Höhe kann im Bereich von 65 Millimetern (über einen elektrischen Mechanismus) und die Längsverstellung im Bereich von 270 Millimetern eingestellt werden. Das ist eine großartige Leistung, und der Premium-Fahrersitz hat das AGR-Gütesiegel.

2012 Stunden - allgemeines ergonomisches Konzept. 84-Grad-FlexDoors, AGR-zertifizierte ergonomische Sitze und FlexFix-Klappfahrradträger sind überzeugende Vorteile für AGR-Experten, die Meriva mit ihrem Zulassungszertifikat ausgezeichnet haben. Es ist das erste und bislang einzige Serienfahrzeug, das eine solche Auszeichnung für die allgemeine Ergonomie erhalten hat.

2015 Stunden - Überragender Komfort in einer kompakten Klasse. Zum ersten Mal bieten AGR-zertifizierte ergonomische Premium-Sitze der neuen Astra-Generation nicht nur 18 Arten von Einstellungen, einschließlich einstellbarer seitlicher Unterstützung, sondern auch den zusätzlichen Komfort einer Massagefunktion zur Aufbewahrung. verschiedene individuelle Einstellungen und zur Belüftung.

ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Probefahrt » Opel Sitze - Perfektionismus und eine lange Tradition

Kommentar hinzufügen