Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat
 

Der Dieselmotor macht eine schwere Zeit durch, aber werden Hybride in der Lage sein, die Situation auszunutzen und sie endgültig zu ersetzen? Wir haben den einfachsten Rentabilitätstest durchgeführt

Alles begann mit Dieselgate - nach ihm sahen sie Motoren, die mit schwerem Kraftstoff betrieben wurden, anders. Auch in Europa wird heute die Zukunft des Diesels in Frage gestellt. Erstens wegen des hohen Gehalts an Stickoxiden im Abgas solcher Motoren und zweitens wegen der hohen Kosten ihrer Entwicklung. Um den Euro-6-Umweltstandards zu entsprechen, werden komplexe Systeme zur Reinigung von Kurbelgehäusegasen mit Harnstoff in das Design eingeführt, die den Preis erheblich erhöhen.

Aber in Russland ist alles anders. Umweltfragen sind für uns leider von geringer Bedeutung, und vor dem Hintergrund der ständig steigenden Kraftstoffpreise werden Dieselmotoren mit ihrem geringen Verbrauch im Gegenteil immer attraktiver. Hybride können sich jetzt einer hohen Kraftstoffeffizienz rühmen, die vor dem Hintergrund eines Dieselmotors noch harmloser erscheint. Wir haben uns entschlossen, dies in einer persönlichen Konfrontation zu überprüfen, indem wir den Hybrid verglichen haben Toyota Prius mit Volkswagen Passat 2,0 TDI.

Der Prius ist der erste Serienhybrid auf dem Planeten und wird seit 1997 produziert. Und die aktuelle Generation ist bereits die dritte in Folge. In anderen Märkten wird der Prius in mehreren Versionen angeboten, einschließlich einer Plug-In-Version, bei der der Bordakku nicht nur über den Generator und das Rekuperationssystem, sondern auch über das externe Netz aufgeladen werden kann. In unserem Markt gibt es jedoch nur eine grundlegende Modifikation mit einem geschlossenen Stromversorgungssystem an Bord.

 
Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Tatsächlich unterscheidet sich eine solche Maschine strukturell nicht von dem allerersten Prius Ende des letzten Jahrhunderts. Das Auto wird von einem Hybridkraftwerk angetrieben, das in einer "Parallelschaltung" angeordnet ist. Der Hauptmotor ist ein 1,8-Liter-Benzinmotor, der zur Steigerung der Effizienz auch nach dem Atkinson-Zyklus in Betrieb genommen wird. Unterstützt wird es von einem im Automatikgetriebe integrierten Elektromotorgenerator, der von einem optionalen Lithium-Ionen-Akku angetrieben wird. Die Batterie wird sowohl vom Generator als auch vom Rekuperationssystem geladen, das die Bremsenergie in Elektrizität umwandelt.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Jeder der Prius-Motoren kann sowohl für sich als auch in Kombination arbeiten. Zum Beispiel kann sich das Auto bei niedrigen Geschwindigkeiten (beim Manövrieren auf dem Hof ​​oder beim Parken) ausschließlich mit elektrischer Traktion bewegen, wodurch Sie überhaupt keinen Kraftstoff verschwenden können. Wenn die Batterie nicht ausreichend aufgeladen ist, schaltet sich der Benzinmotor ein und der Elektromotor arbeitet als Generator und lädt die Batterie auf.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Wenn für dynamisches Fahren maximale Traktion und Leistung erforderlich sind, werden beide Motoren gleichzeitig eingeschaltet. Die Beschleunigung des Prius ist übrigens nicht so schlecht - er tauscht 100 km / h in 10,5 Sekunden aus. Mit einem Gesamtkraftwerk von 136 PS. Dies ist ein anständiger Indikator. In Russland gibt der STS nur die Leistung des Benzinmotors an - 98 PS, was sehr profitabel ist. Sie können nicht nur Kraftstoff, sondern auch Transportsteuer sparen.

 

Volkswagen Passat vor dem Hintergrund des mit technologischer Füllung gefüllten Prius - heilige Einfachheit. Unter seiner Haube verbirgt sich ein Reihen-Zweiliter-Turbodiesel mit einer Leistung von 150 PS, gepaart mit einem Sechsgang-DSG- "Roboter" mit einer Nasskupplung.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Von den technologischen Spielzeugen, mit denen Sie Kraftstoff sparen können, gibt es möglicherweise ein Common Rail- und Start / Stop-Antriebssystem, das den Motor selbst abstellt, wenn er vor einer Ampel stoppt und ihn automatisch startet.

Dies reicht jedoch aus, um dem "Passat" eine phänomenale Effizienz zu verleihen. Laut Pass darf der Verbrauch im kombinierten Zyklus 4,3 Liter pro „Hundert“ nicht überschreiten. Dies sind nur 0,6 Liter mehr als beim Prius mit all seiner Füllung und seinem komplexen Design. Und vergessen Sie nicht, dass der 14 PS Passat Stärker als Prius und 1,5 Sekunden schneller bei der Beschleunigung auf "hundert".

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Start und Ziel einer spontanen Öko-Rallye mit einer Länge von fast 100 km wurden zum Auftanken angenommen, damit wir am Ende der Strecke die Möglichkeit haben, Daten zum Kraftstoffverbrauch nicht nur von Bordcomputern, sondern auch zu erhalten auch durch Messen nach der Nachfüllmethode an der Tankstelle.

Nachdem wir die Autos in der Obruchev-Straße mit vollem Tank betankt hatten, fuhren wir auf die Profsoyuznaya-Straße und fuhren entlang dieser in die Region. Dann fuhren wir von der Autobahn Kaluzhskoe auf die Ringstraße A-107, die immer noch "betonka" heißt.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Weiter entlang der A-107 fuhren wir bis zur Kreuzung mit der Kiewer Autobahn und bogen in Richtung Moskau ab. Wir betraten die Stadt entlang Kievka und fuhren dann entlang Leninsky bis zur Kreuzung mit der Obruchev-Straße. Zurück in Obruchev haben wir die Route abgeschlossen

 

Nach dem vorläufigen Plan sollten etwa 25% unserer Route auf stark befahrenen und tauben Staus entlang der Straßen der Stadt und 75% auf freien Landstraßen verlaufen. In Wirklichkeit lief jedoch alles anders ab.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Nachdem sie die Daten in den Bordcomputern beider Autos betankt und auf Null gestellt hatten, schlüpften sie leicht durch die Profsoyuznaya-Straße und flohen in die Region. Dann gab es einen Abschnitt entlang der Kaluga-Autobahn mit einer Reisegeschwindigkeit von 90-100 km / h. Darauf begann der Passat-Flugcomputer, Daten so nah wie möglich an den Passdaten anzuzeigen. Andererseits begann der Verbrauch des Prius zu steigen, da der gesamte Abschnitt seines Benzinmotors bei hohen Drehzahlen ohne Unterbrechung dreschte.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Bevor wir jedoch zur "betonka" gingen, gerieten wir aufgrund von Reparaturarbeiten in einen anhaltenden Stau. Prius geriet in sein ursprüngliches Element und fast der gesamte Teil der Strecke krabbelte mit elektrischer Traktion. Der Passat hingegen verlor allmählich den Vorteil, den er erlangt hatte.

Darüber hinaus hatten wir Zweifel an der Wirksamkeit des Start / Stopp-Systems in solchen Fahrmodi. Trotzdem können Sie viel sparen, wenn Sie vor einer Ampel anhalten, und in einem so trägen Stau, wenn der Motor fast alle 5-10 Sekunden ein- und ausgeschaltet wird, wird nur der Anlasser geladen und der Verbrauch erhöht häufige Zündstarts in den Brennkammern.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

In der Mitte des Abschnitts der A-107 machten wir einen geplanten Stopp und wechselten nicht nur die Fahrer, sondern auch die Positionen der Autos. Der Prius gab nun das Tempo am Anfang der Kolonne vor und der Passat folgte.

Die Autobahn von Kiewskoe war frei, und Volkswagen begann, den verlorenen Vorteil auszugleichen, aber dieser Abschnitt reichte nicht aus. Nachdem wir die Stadt betreten hatten, befanden wir uns erneut in einem schleppenden Stau auf Leninsky und bewegten uns in diesem Modus entlang der Obruchev-Straße bis zum letzten Punkt der Route.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Bei der Ziellinie haben wir einen kleinen Fehler in den Kilometerständen erhalten. Toyota zeigte eine Streckenlänge von 92,8 km, während Volkswagen 93,8 km erreichte. Der durchschnittliche Verbrauch pro 100 km betrug laut Bordcomputern 3,7 Liter für einen Hybrid und 5 Liter für einen Dieselmotor. Das Auftanken ergab die folgenden Werte. 3,62 Liter passen in den Tank des Prius und 4,61 Liter in den Tank des Passat.

Der Hybrid setzte sich bei unserer Öko-Rallye gegen den Diesel durch, aber der Vorsprung war nicht der größte. Und vergessen Sie nicht, dass der Passat größer, schwerer und dynamischer ist als der Prius. Aber das ist auch nicht die Hauptsache.

Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Es lohnt sich, in die Preislisten dieser Autos zu schauen, um eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen. Mit einem Startpreis von 24 USD. Passat für fast 287 US-Dollar. billiger als der Prius. Und selbst wenn Sie den "Deutschen" mit Optionen für die Augäpfel packen, wird er immer noch um 4 - 678 US-Dollar billiger. Während beim Prius pro 1 km 299 Liter Kraftstoff eingespart wird, kann der Preisunterschied mit dem Passat erst nach 1 - 949 Kilometern ausgeglichen werden.

Dies bedeutet nicht, dass der japanische Sieg wertlos ist. Natürlich haben sich Hybridtechnologien seit langem für alle bewährt, aber es ist noch zu früh, um einen Dieselmotor zu begraben.

Toyota PriusVolkswagen Passat
KörpertypLiftbackUniversal-
Abmessungen (Länge / Breite / Höhe), mm4540/1760/14704767/1832/1477
Radstand, mm27002791
Bodenfreiheit, mm145130
Leergewicht, kg14501541
MotortypBenz., R4 + el. mot.Diesel, R4, Turbo
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm17981968
Leistung, PS mit. bei U / min98 / 5200150 / 3500-4000
Max. cool. Moment, Nm bei U / min142 / 3600340 / 1750-3000
Getriebe, fahrenAutomatikgetriebe vorneRCP-6, vorne
Maksim. Geschwindigkeit, km / h180216
Beschleunigung auf 100 km / h mit10,58,9
Kraftstoffverbrauch, l3,1/2,6/3,05,5/4,3/4,7
Kofferraumvolumen, l255 / 1010650 / 1780
Preis ab, $.28 97824 287
 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Toyota Prius gegen Diesel VW Passat

Kommentar hinzufügen