Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30
 

Der Evoque zögert nicht, Schmutzstücke zu zerstreuen. Der QX30 bleibt nicht zurück - stilvolle Crossover in der Stadt versuchen nicht, mit Brutalität zu beeindrucken, sind aber gleichzeitig für Ausflüge gut gerüstet.

Diese beiden sind völlig verschieden voneinander, aber es gibt etwas, das sie verbindet: Range Rover Evoziere и Infiniti Der QX30 ist einer der elegantesten Premium-Crossover auf dem Markt. Wenn der "Japaner" ein Anfänger ist, wird das Design von "Evoka" bald 10 Jahre alt sein. Sie versuchen nicht, mit Brutalität zu beeindrucken, sind aber gleichzeitig gut für Ausflüge gerüstet: Allradantrieb und solide Bodenfreiheit.

Das LRX-Konzept wurde erstmals im Jahr 2008 gezeigt - und hat sich immer noch nicht durchgesetzt. Außerdem wurden nach und nach alle Autos der britischen Firma wie eine kleine Frequenzweiche aussehen lassen. Mit dem Update 2015 hat sich der Evoque kaum verändert - die Designer schienen Angst zu haben, den gesamten Look zu beschädigen und zu zerstören. Dank der rot-schwarzen Spezialversion von Amber funkelte der britische Crossover buchstäblich mit neuen Farben.

Trotz der Silhouette des Abteils ist der quadratische und massive Evoque mit engen Schlupflöchern eine Festung, wenn auch eine kleine. Infiniti QX30 hingegen ist leicht und luftig, es gibt keine monumentale Vollständigkeit in seinem instationären flüssigen Erscheinungsbild. Selbst wenn er auf dem Parkplatz gefroren ist, scheint er schnell zu fliegen. Der Körper der Frequenzweiche wird vom entgegenkommenden Strom mit unglaublicher Kraft geleckt. Die Seiten zogen sich zurück, die C-Säule, die es nicht ertragen konnte, bog und senkte die Dachlinie.

 
Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Der Evoque wurde auf der gleichen Ford EUCD-Plattform wie der Freelander gebaut, jedoch stark modifiziert: Die Briten mussten eine Art Offroad-Coupé entwickeln, sodass das Handling bei allem im Vordergrund stand. Infiniti ging die Segmente entlang und befürchtete auch, das Gesicht zu verlieren. Daher wurde der erste kompakte Crossover nicht auf der nativen Nissan-Plattform, sondern auf der Mercedes-Plattform hergestellt.

Aber es ist schwierig, sie als Fremde zu bezeichnen. Daimler und Renault-Nissan Sie arbeiten seit langem eng zusammen, tauschen aktiv Motoren und Technologien aus und schaffen gemeinsam neue Modelle. Mercedes-Benz GLA und Infiniti QX30 - nur das Ergebnis einer solchen Zusammenarbeit. Obwohl man anscheinend nicht sagen kann, dass es sich um Geschwister handelt.

Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Der Evoque ist größer als der Konkurrent und wirkt aufgrund der geschwollenen Seiten noch breiter als er tatsächlich ist. In Länge und Abstand zwischen den Achsen ist es dem "Japaner" unterlegen: Der QX30 ist gedrungen, hat aber gleichzeitig eine beeindruckende Nase. Aus technischer Sicht machte es keinen Sinn, eine so lange Motorhaube herzustellen - die Motoren sind hier kompakt und befinden sich quer zum Fach. Trotzdem versuchten die Designer auch im kleinen Infiniti, das Familienmerkmal der älteren Modelle zu bewahren.

 
🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt des aktualisierten Infiniti QX80

Die hintere Reihe des Range Rover ist bei kompakten Frequenzweichen enger als üblich. Natürlich ruhen die Knie nicht auf den Rückenlehnen der Vordersitze, aber der Abstand zwischen ihnen ist klein. Die niedrige Decke ist nur bei der Landung zu spüren, die Kopffreiheit reicht hier aus. Der QX30 ist aufgrund seines größeren Radstands in den Knien geräumiger und bietet ausreichend Kopffreiheit über den Köpfen der Fondpassagiere.

Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Die herabhängenden Dächer und gehäuften hinteren Säulen bedeuten keine geräumigen Gepäckträger, aber das angegebene Volumen des Evok beträgt bis zu 575 Liter, und die Sitze sind umgeklappt - 1445 Liter. Der QX30 bietet weniger, von 421 bis 1223 Litern. Tatsächlich gibt es keinen großen Unterschied: Die gleiche Anzahl von Taschen aus dem Supermarkt wird in die Frequenzweichen gelegt. Der unruhige Mann mit dem Lineal wird feststellen, dass der Kofferraum des QX30 tiefer ist als der des Ewok. Es ist schwer vorstellbar, dass solche Autos voll ausgelastet sein werden, aber Infiniti hat sogar eine Luke für lange Autos, und der Evoque hat einen Satz Schienen zur Sicherung des Gepäcks.

Der Range Rover fühlt sich wie eine Steinmauer an. Die massive Polsterung des Innenraums ist eine weitere Schutzschicht, als wäre sie aus Beton. Nur weich im Griff und zusätzlich mit Leder bezogen. Ein leistungsstarker Suchscheinwerfer mit Logo untersucht die Oberfläche, auf die der Fuß des Fahrers tritt. Die Allroundkameras überwachen mögliche Gefahren beim Manövrieren. Die Konsole, die sich nahtlos in einen massiven Mitteltunnel verwandelt, ist ein Markenzeichen der Marke.

Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Die Frontplatte des QX30 sieht aus, als wäre sie im letzten Moment von einem avantgardistischen Glasbläser hergestellt worden. Er biss die Hälfte des nicht fixierten Joysticks des Getriebes mit einer Zange ab. Der einzige linke Lenksäulenhebel gibt den Mercedes-Ursprung der Plattform an, wie zum Beispiel im Fall von Maserati Levante.

Die Mittelkonsole mit ihrem sperrigen Druckknopf-Audiosystem ist ebenso erkennbar wie die ungewöhnlich tief liegende Klimaregelung. Mercedes fällt hier jedoch am wenigsten ein - Schlüssel und Massivholzeinsätze lösen sich im bizarren Chaos der Linien auf. Es gibt hier keine schwerfällige Solidität von "Ewok" - stattdessen gibt es eine leichte, fließende Stimmung.

🚀Mehr zum Thema:
  Sieben Sportmodelle: Nationenpreis
Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Von der Ordnung eines Designer-Crossovers erwarten Sie Grafiken eines außerirdischen Schiffes, aber die runden Zifferblätter sind sogar zu häufig. Lassen Sie sie im avantgardistischen Interieur etwas fremd aussehen, aber sie sind gut gelesen. Gleiches gilt für das ordentliche Display mit der charakteristischen Mercedes-Schrift.

 

Es gibt keine fremde Technologie im Multimedia-System - es ist nicht die modernste, aber es gibt eine gute Bose-Akustik mit 10 Lautsprechern. Der Evoque ist sowohl multimedial als auch musikalisch besser ausgestattet, mit dem neuen InControl-Infotainment-System mit größerem Display und dem leistungsstärkeren Meridian-System.

Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Evoque ist das leichteste Mitglied der Land Rover / Range Rover-Familie. Das Fahrersitzkissen hat zwar keine seitliche Unterstützung, aber in diesem Auto gibt es immer noch viel Sport. Der Range Rover reagiert scharf auf das Lenkrad und schreibt die Flugbahn in der Kurve genau vor.

Der Evoque verfügt sogar über einen speziellen Straßenmodus. Mit einem Benzinturbomotor namens Si4 wird es zu einer noch kleineren Frequenzweiche. Mit einer Leistung von 240 PS es beschleunigt die Frequenzweiche in 100 Sekunden auf 7,6 km / h. Darüber hinaus arbeitet mit einem Benzinmotor und einer Neungang-Automatik reibungsloser. Diesel profitiert natürlich von seiner Wirtschaftlichkeit.

Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Der Infiniti QX30 ist nur Benzin - mit einem Zweiliter-Mercedov-Motor. Auf "Hunderte" beschleunigt es drei Zehntelsekunden schneller als "Ewok". Tatsächlich ist dies eine Version des Q20-Schrägheckmodells, das um 30 mm angehoben wurde, aber seine Passagiergewohnheiten beibehielt. Im Vergleich zum Infiniti wird der englische Crossover, der zunächst von der Handhabung überrascht ist, ungeschickt. Die Anwendung für den Sport wird nur von einer Roboterbox unterstützt, die die Ressourcen der Kupplungen deutlich schont.

Gleichzeitig ist das Chassis des "Japaners" gut für gebrochenen Asphalt geeignet. Die Laufruhe wird auch durch die kleinere Radgröße als beim Range Rover beeinflusst. Infiniti hat eine gute Geometrie für Crossover-Standards und eine anständige Bodenfreiheit - 187 Millimeter. Gleichzeitig ist die Bodenfreiheit des Evoque größer, und sein fortschrittliches AWD-System und seine ausgefeilte Offroad-Elektronik werden im Gelände bevorzugt.

Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Das stilvolle Evoque-Streufett in der Mitte einer riesigen braunen Pfütze ist ein seltsamer Anblick, aber dies ist ein Range Rover und muss daher ein ernstes Offroad-Arsenal haben. Auch wenn Sie es ein paar Mal brauchen.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Audi Q7 gegen Range Rover Sport

Der Infiniti QX30 ist wie die gehärteten Glastropfen von Prince Rupert - sie sehen nur zerbrechlich aus, aber großkalibrige Kugeln prallen aus ihrer "Nase". Das Chassis des japanischen Crossover kombiniert einfaches Handling und Allesfresser im Gelände.

Der Range Rover Evoque ist vielseitiger und muss nicht bewiesen werden - er verkauft sich besser. Bis vor kurzem kostete ein SUV etwas billiger als Infiniti: Wenn der QX30 bei 36 US-Dollar startete, dann forderten sie für den Basis-Evoque mit einem 006-PS-Dieselmotor 150 US-Dollar. Für die Benzinversion legt der Händler den Preis bereits bei 35 USD fest, und verschiedene Optionen erhöhen den endgültigen Preis erheblich.

Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Vor nicht allzu langer Zeit hat sich der Abstand zwischen den Autos vergrößert. Der japanische Hersteller versuchte, die Situation mit schlechten Verkäufen zu korrigieren - die Basisversion fiel sofort um 9 USD im Preis. und kostet jetzt etwas mehr als 232 US-Dollar, aber die Ausstattung einer solchen Frequenzweiche ist einfacher geworden. Das Opfer der Wirtschaft war die Skiluke, die Zweizonen-Klimatisierung und die Ledersitze. Aber ob dies der letzte Strohhalm im Streit mit Ewok sein wird, ist immer noch eine große Frage.

TypCrossoverCrossover
Abmessungen (Länge / Breite / Höhe), mm4360/1980/16054425/1815/1515
Radstand, mm26602700
Bodenfreiheit, mm215202
Kofferraumvolumen, l575-1445430-1223
Leergewicht, kg16871467
Brutto-Fahrzeuggewicht, kg23501990
MotortypTurbodieselBenzin aufgeladen
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm19991991
Max. Leistung, h.p. (bei U / min)180 / 4000211 / 5500
Max. cool. Moment, Nm (bei U / min)430 / 1750350 / 1250-4000
Antriebstyp, GetriebeVoll, AKP9Voll, RCP7
Max. Geschwindigkeit km / h195230
Beschleunigung von 0 auf 100 km / h, s97,3
Kraftstoffverbrauch, l / 100 km5,16,5
Preis ab, $.41 12326 773

Die Redakteure bedanken sich bei der Firma Khimki Group und der Verwaltung des Olympischen Dorfes Novogorsk für ihre Hilfe bei der Organisation der Dreharbeiten.

 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Range Rover Evoque gegen Infiniti QX30

Kommentar hinzufügen