Vorstellung des neuen Opel 2,0 CDTI-Motors

Vorstellung des neuen Opel 2,0 CDTI-Motors

Neue Generation großer Dieselaggregate debütierte in Paris

Hohe Leistung, hohes Drehmoment, geringer Kraftstoffverbrauch und niedrige Emissionen kombiniert mit erstklassiger Raffinesse: der 2,0-Liter-Dieselmotor der nächsten Generation Opel Es ist in jeder Hinsicht eine bedeutende Entwicklung. Dieser Hightech-Motor, der beim Mondial de l'Automobile 2014 in Paris (4.-19. Oktober) im Insignia und Zafira Tourer vorgestellt wurde, markiert einen weiteren Schritt in der Entwicklung der neuen Opel-Motorenreihe.

Neues Gerät mit 125 kW / 170 PS. und ein beneidenswertes Drehmoment von 400 Nm wird den aktuellen 2,0-CDTI-Motor (120 kW / 163 PS) an der Spitze der Opel-Dieselpalette ersetzen. Diese effiziente Euro 6-Maschine liefert fast fünf Prozent mehr Leistung und 14 Prozent Drehmoment und senkt gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen. Ebenso wichtig ist, dass der Motor sehr leise und ausgewogen läuft. Dies ist das Ergebnis harter Arbeit der Opel-Toningenieure, um Geräusche, Vibrationen und Härte zu reduzieren.

„Dieser Hightech-Motor ist der ideale Partner für unsere größten Insignia- und Zafira Tourer-Modelle“, sagte Michael Abelson, Vice President Vehicle Engineering Europe. „Das hohe Leistungsgewicht, die ausgewogene Leistung, die Wirtschaftlichkeit und der Fahrspaß machen ihn zu einem der besten Dieselmotoren seiner Klasse. Der neue 6 CDTI entspricht den Euro 2,0-Emissionen und erfüllt bereits zukünftige Anforderungen und wird die Attraktivität unserer Dieselmotorenreihe erheblich steigern. “

Der neue 2,0 CDTI-Motor, der im nächsten Jahr seine Produktion aufnehmen wird, wird der erste einer neuen Reihe großer Dieselmotoren sein, die vom Unternehmen selbst entwickelt wurden. Das Projekt wurde von einem globalen Team von Ingenieuren in Turin und Rüsselsheim mit Unterstützung von Kollegen aus Nordamerika durchgeführt. Es wird im Opel-Werk in Kaiserslautern hergestellt.

Erhöhte Leistungsdichte und reduzierte Kraftstoffkosten und Emissionen

Das Extrahieren der maximalen Energiemenge aus jedem Kraftstofftropfen ist der Schlüssel zum Erreichen einer hohen Leistung, sowohl in absoluten Zahlen als auch in Bezug auf die Leistungsdichte, ausgedrückt als 85 PS. / l - oder die gleiche Leistungsdichte wie der Motor. von der neuen Generation Opel 1.6 CDTI. Das neue Fahrrad garantiert Fahrspaß ohne Kompromisse beim Kundenbudget. Ein beeindruckendes Drehmoment von 400 Nm steht zwischen 1750 und 2500 U / min und eine maximale Leistung von 125 kW / 170 PS zur Verfügung. bei nur 3750 U / min erreicht.

Zu den Schlüsselelementen für die Erzielung einer dynamischen Leistung gehören eine neue Brennkammer, neu profilierte Ansaugkrümmer und ein neues Kraftstoffeinspritzsystem mit einem maximalen Druck von 2000 bar, mit dem bis zu 10 Einspritzungen pro Zyklus durchgeführt werden können. Diese Tatsache ist die Grundlage für das Erreichen eines hohen Leistungsniveaus, und eine verbesserte Kraftstoffzerstäubung schafft die Voraussetzungen für einen leiseren Betrieb. Die Wahl der Form der Brennkammer selbst ist das Ergebnis der Analyse von mehr als 80 Computersimulationen, von denen fünf für die weitere Entwicklung ausgewählt wurden.

Der VGT-Turbolader (Turbolader mit variabler Geometrie) ist mit einer elektrischen Flügelführungsvorrichtung zur Steuerung des Gasflusses ausgestattet, die eine 20% schnellere Reaktion als ein Vakuumantrieb bietet. Das äußerst kompakte Design des VGT-Turboladers und Ladeluftkühlers reduziert das Luftvolumen zwischen Kompressor und Motor und reduziert die Druckaufbauzeit weiter. Um die Zuverlässigkeit des Turboladers zu erhöhen, verfügt das Gerät über eine Wasserkühlung und einen Ölfilter am Einlass der Ölleitung, wodurch die Reibung in seinem Lager weiter verringert wird.

Der Turbolader und das Abgasrückführungsmodul (AGR) sind für eine höhere Effizienz in einem einzigen Design integriert. Das AGR-Modul basiert auf einem neuen Konzept mit einem Edelstahlkühler, der einen Kühlwirkungsgrad von fast 90 Prozent bietet. Das integrierte wassergekühlte Abgasrückführungs-Bypassventil reduziert den Druckabfall und seine Regelung reduziert die Stickoxid- und Partikelemissionen (NOx / PM) in lastvariablen Modi erheblich und verbessert gleichzeitig die Emissionskontrolle. Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid (HC und CO).

Reibungsloser Betrieb: Dieselkraft mit präzisem Betrieb wie eine Gasturbine

Die gezielte Verbesserung der Geräusch- und Vibrationseigenschaften in allen Betriebsarten ist seit Abschluss der Hauptaufgabe eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung eines neuen Motors. Viele CAE-Computermodelle (Computer Aided Engineering) wurden verwendet, um jede Komponente und jedes Subsystem vor der ersten Prototyp-Engine zu erstellen und zu analysieren.

Architekturverbesserungen konzentrieren sich auf zwei Bereiche, die tendenziell hohe Geräuschpegel erzeugen: die Ober- und Unterseite des Motors. Das neue Design des Aluminiumkopfes, einschließlich der Hinzufügung einer Polymerventilhaube mit isolierenden Halterungen und Dichtung, verbessert die Geräuschreduzierung. Der Saugkrümmer ist in einem einteiligen Schallschutzmaterial eingeschlossen.

Am unteren Ende des Motors befindet sich ein neues Ausgleichswellenmodul aus Aluminiumdruckguss. Es beherbergt zwei entgegengesetzt rotierende Wellen, die bis zu 83 Prozent der Schwingungen zweiter Ordnung ausgleichen. Das Stirnrad der Kurbelwelle treibt eine der Ausgleichswellen an, die wiederum die andere antreibt. Das zweizahnige Design (Scherenrad) gewährleistet einen präzisen und reibungslosen Zahneingriff, und das Fehlen einer Antriebskette beseitigt das Risiko eines inhärenten Rasselns. Nach einer detaillierten Analyse werden Gleitlager gegenüber Ausgleichslagern zum Auswuchten von Wellen bevorzugt, um Geräusche und Vibrationen sowie das Gewicht weiter zu reduzieren.

Neu ist auch das Sumpfdesign. Die bisherige gemeinsame Elementlösung wurde nun durch eine zweiteilige Konstruktion ersetzt, bei der ein Blechboden an einem Hochdruck-Aluminiumdruckgussoberteil befestigt ist. Das Geräuschverhalten und die Betriebsbalance werden durch verschiedene Simulationen der akustischen Optimierung der Innen- und Außenrippen der beiden Abschnitte weiter verbessert.

Weitere tontechnische Maßnahmen zur Lärmreduzierung sind:

optimierte Einspritzdüsen zur Reduzierung von Verbrennungsgeräuschen ohne Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs; entworfen unter Berücksichtigung der akustischen Eigenschaften der Rippen im Zylinderblock aus Gusseisen; individuelles Auswuchten von Kompressor- und Turbinenrädern; verbesserte Verzahnung der Zahnriemenzähne und der Isolierelemente zur Befestigung der Abdeckung.

Aufgrund dieser Konstruktionsentscheidungen erzeugt der neue Motor im Betriebsbereich weniger Geräusche als sein Vorgänger und ist im Leerlauf fünf Dezibel leiser.

Reinigen Sie Gase mit selektiver katalytischer Reduktion (SCR).

Der neue 2,0 CDTI hat ähnliche Emissionen wie Benzin, was zum großen Teil dem Euro 6-konformen SCR-System (Opel BlueInjection Selective Catalytic Reduction) zu verdanken ist.

BlueInjection ist eine Nachbehandlungstechnologie für Abgase, die Stickoxide (NOx) aus dem Abgas entfernen. Der SCR basiert auf der Verwendung von harmloser AdBlue®-Flüssigkeit, die aus Harnstoff und Wasser besteht und in den Abgasstrom eingespritzt wird. Bei diesem Verfahren wird die Lösung zu Ammoniak zersetzt, das von einer speziellen katalytischen porösen Masse absorbiert wird. Bei der Reaktion damit werden Stickoxide (NOx), die in der Gesamtmenge der Schadstoffe in den in den Katalysator eintretenden Abgasen enthalten sind, selektiv zu reinem Stickstoff und Wasserdampf zersetzt. Die AdBlue-Lösung, die an Ladestationen in Einkaufszentren und an Opel-Tankstellen erhältlich ist, wird in einem Tank aufbewahrt, der bei Bedarf durch die Öffnung neben dem Einfüllstutzen nachgefüllt werden kann.

ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Probefahrt » Vorstellung des neuen Opel 2,0 CDTI-Motors

Kommentar hinzufügen