Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano
 

Ein großer Familien-Crossover kann für 25 US-Dollar gekauft werden, aber diejenigen, die von Premium träumen, sollten einen weiteren hinzufügen. Näher an 889 US-Dollar erhalten Autos nicht nur die richtige Ausrüstung, sondern auch die richtigen Empfindungen

Salonmanager werden viele Geschichten darüber erzählen, welche Autokäufer manchmal miteinander vergleichen, und über direkte Vergleiche in Bezug auf Leistung und Ausstattung hinausgehen. Der Hauptparameter waren und bleiben die Kosten, und innerhalb der für sich selbst angegebenen Preisgrenzen kann der Kunde auch scheinbar nicht ganz ähnliche Optionen wählen.

Im Segment der großen Familien-Crossover können Sie sich auf einen Betrag im Bereich von 25 US-Dollar konzentrieren. Wenn Sie jedoch eine Prämie wünschen, sollte das Limit auf 889 US-Dollar erhöht werden, für die Sie ein geräumiges und solides Auto mit sehr viel bekommen können gute Ausstattung und ein anständiger Motor. Es ist nicht allzu wichtig, ob es sich um einen Benzin- oder Dieselmotor, einen Reihenviermotor oder einen prestigeträchtigen V38 handelt - auf jeden Fall sollte der Vorrat für dieses Geld mehr als ausreichend sein.

Das gesamte Erscheinungsbild des neuen Santa Fe wirkt sehr repräsentativ. Der neue Stil rettete die Marke nicht nur vor der ewigen asiatischen Versteifung, sondern erwies sich auch als sehr trendy: ein fast vertikales Trapez des Kühlergrills, strenge LEDs und schmale falsche Lichter am oberen Rand der Motorhaube Tatsache Lauflichter. Die echten Scheinwerfer sind hier niedriger, und dies ist bereits eine umstrittene Entscheidung: Bei Schnee und Regen werden diese schneller schmutzig. Aber - voll LED und sogar mit einem Drehmechanismus in teuren Versionen.

 
Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Vor dem Hintergrund des Koreaners wellig Nissan Der Murano mit seinem großen verchromten Kühlergrill wirkt etwas veraltet, obwohl er in jüngerer Zeit futuristisch aussah. Die Designer haben das atemberaubende Nissan Resonance-Konzept 2013 ohne grundlegende Änderungen auf die Serie übertragen. Diese geprägten Seitenwände, durchbrochenen Scheinwerfer und ein schwimmendes Dach mit einer dunklen C-Säule sind aufrichtig beeindruckend.

Bei Nissan befindet sich der Motor ebenfalls auf der anderen Seite und benötigt keine lange, abfallende Nase, aber der Fahrer sieht immer noch, wie die Buckel der Kotflügel und die Motorhaube irgendwo nach unten gehen. In der beengten Stadt Murano wirkt es schwer, aber sehr solide, und das zartbeige Interieur unterstreicht nur das Gefühl eines großen, wichtigen Autos.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Nissan-Mitarbeiter die Grundsätze der Salonbildung von Kollegen aus übernommen haben Infiniti... Murano bietet viel Stil und Komfort mit dem vertrauten Gefühl, auf einem teuren Ledersofa zu fahren. Auch der exponierte Glanz scheint hier sehr stark und sammelt schnell Fingerabdrücke. Aber die Stühle sind erstklassig. Die ZeroGravity-Technologie der NASA macht die Sitze wirklich völlig unauffällig und trotz der Tatsache, dass sie den Körper sehr gut halten. Ähnliche Empfindungen und in der hinteren Reihe.

 

In der zweiten Reihe ist zu viel Platz, und der Neigungswinkel des Rückens ist einstellbar. Zum Ausklappen von Teilen des Sofas aus der zusammengeklappten Ladeposition sind elektrische Antriebe vorgesehen. In Top-End-Konfigurationen sind die Fondpassagiere mit Monitoren in den Kopfstützen der Vordersitze und einer Reihe von Schnittstellen für die Verbindung mit ihnen ausgestattet. Schließlich gibt es ein riesiges Panoramadach.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Der Fahrer hat keinen Sitzplatz, sondern einen Warteraum. Man könnte die rustikale Grafik von Geräten mit Schriftarten kritisieren, die aus früheren Modellen bekannt sind, aber Tatsache ist, dass sie sich im Gebrauch als absolut angemessen und verständlich herausstellt. Die Japaner haben es nicht anders gedreht - in einem Auto für 38 US-Dollar hatte nur der Fahrer Anspruch auf den automatischen Fensterheber.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Nissan Qashqai gegen Suzuki SX4 und Subaru XV

Es ist lustig, aber genau der gleiche Fehler wurde im Test gefunden Hyundai Santa Fe. Und in den Empfindungen sind die Autos nah dran - angepasst an die etwas größere Ernsthaftigkeit des Koreaners. Vielleicht sind es die dunklen Töne des zweifarbigen Innenraums oder vielleicht die Abkehr von der früheren Neigung - auf jeden Fall passt der Stil des Santa Fe-Salons nicht zu seinem soliden Erscheinungsbild, aber hier und jetzt wird er als sehr relevant empfunden.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Das mehrstöckige Panel ist mit gutem Leder bezogen, der Kunststoff der Tasten hinterlässt ein angenehmes Gefühl und einzelne Elemente wie ein flacher "Fernseher" des Mediensystems, ein kompaktes Sportlenkrad und ein sehr eleganter Automatikgetriebehebel sind wirklich beeindruckend. Die Lautsprechergitter des Audiosystems haben wie die Gummimatte im Regal über dem Handschuhfach eine Struktur aus konvexen Rauten - ein weiterer Hinweis auf die Dinge, die in den meisten Premium-Autos zu finden sind.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger hat Santa Fe eine Länge von 7 cm hinzugefügt, die für die Verlängerung des Radstands aufgewendet wurde. Hyundai ist Murano nicht entwachsen, aber das strenge Design macht es optisch massiver, und dieses Gefühl wird auf Fahrer und Passagiere übertragen. Und es ist nicht nur eine visuelle Transformation. Die Frequenzweiche der vierten Generation hat eine höhere Haltung, dünnere Körperstreben und Spiegel an den Beinen, dh eine bessere Sicht.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Santa Fe-Stühle mit dem gleichen volumetrischen rhombischen Druck mit dichter Polsterung und seitlichen Umarmungen ähneln eher europäischen Stühlen. Es ist schwer zu beurteilen, welches der Autos komfortabler ist, aber Santa Fe ist definitiv praktischer, da das hintere Sofa nicht nur den Winkel der Rückenlehnen einstellen kann, sondern auch vollständig bewegt werden kann. Für den unzugänglichen Murano, die dritte Sitzreihe, verlangen die Koreaner zusätzliche 647 US-Dollar, und dies ist eine sehr vernünftige Ausgabe, wenn Kinder in der Galerie befördert werden sollen. Der Durchgang öffnet sich mit einem Hebel, es gibt USB-Ladestationen und eine separate Klimaanlage auf der Rückseite, aber die Gesamtfahrer haben dort nichts zu tun - der zukünftige Hyundai Palisade ist besser geeignet.

 

Tatsächlich ist der Knieraum in der zweiten Reihe des Hyundai etwas kleiner, aber immer noch mit viel Kopffreiheit. "Überflüssig" ging in den Kofferraum, und das Volumen dieses Fachs, selbst in einer Siebensitzer-Konfiguration, ist wirklich erstaunlich. Es gibt fast eineinhalb Mal mehr Platz als im Murano, aber die Tasten können die Rückenlehnen nur absenken, nicht anheben. Es gibt jedoch ein einstellbares Körperausgleichssystem. Aber in Bezug auf entfernte Kofferraumöffnungssysteme - Parität.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Die Sätze der elektronischen Assistenten für Autos sind ebenfalls ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass der Nissan Murano standardmäßig mit ihnen gefüllt ist, und im Fall des Hyundai Santa Fe müssen Sie extra bezahlen. Und es gibt einen Grund: Die adaptive Geschwindigkeitsregelung kann das Auto anhalten, der Spurverlassensassistent dreht sich selbständig und die Blindzonensteuerung verlangsamt sich gerne, wenn Sie den Parkplatz rückwärts verlassen. Am interessantesten ist jedoch der Safety Exit Assist-Komplex, bei dem die hintere Tür nicht geöffnet werden kann, wenn gerade ein anderes Auto vorbeifährt. Und auch - warnt den Fahrer vor der Anwesenheit von Fondpassagieren und lässt nicht zu, dass diese im Inneren geschlossen werden.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Toyota Camry, Ford Mondeo, Hyundai i40 und Mazda 6

Murano hat auch ein Kollisionsvermeidungssystem beim Rückwärtsfahren, aber die in Russland montierte Frequenzweiche selbst weiß nicht, wie man bremst. Es überwacht auch tote Winkel und erkennt sich bewegende Objekte, zeigt ein wunderschönes Panoramabild von Allround-Kameras an und überwacht den Verkehr angemessen. Er hat kein aktives System, um auf der Spur zu bleiben, aber das ist einfach nicht beängstigend, weil es in Santa Fe zu aufdringlich funktioniert und das Lenkrad während des ungebetenen Lenkens ständig zuckt.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Nissan ist für andere etwas nervig - zu schwere Lenkung im Parkmodus. Obwohl der Rest in vollständiger Ordnung ist und es sehr angenehm ist, Kurven darauf zu schneiden. Sie sagen, dass dies das Verdienst russischer Ingenieure ist, die das Auto an unseren Markt angepasst haben. Sie haben es auch geschafft, den Murano vor unnötigen Ablagerungen zu bewahren und gleichzeitig die höchste Glätte auf allen Oberflächen zu gewährleisten. Aber mit großen 20-Zoll-Rädern zittert die Frequenzweiche manchmal heftig auf einer sehr schlechten Straße.

Santa Fe hingegen ist auf europäische Weise abgestimmt, sammelt Kleinigkeiten im Straßenverkehr, zittert scharf bei scharfen Unregelmäßigkeiten, verhält sich aber beim aktiven Fahren sehr leicht. Das Auto steht perfekt auf der Straße, hält in Kurven fest und vermittelt ein gutes Lenkgefühl. Aus Sicht des Fahrers wirkt er eng und gesammelt, aber nur solange der Sinn für Proportionen funktioniert. Hyundai erkennt kein zu raues Fahren und beginnt, das Stabilisierungssystem aktiv zu verbinden.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Die Motorenpalette des neuen Santa Fe umfasst einen 2,4-GDI-Saugmotor mit einer Leistung von 188 PS. von. und ein 200-CRDi-Diesel mit 2.2 PS. Der zweite spielt die Rolle des Flaggschiffs und das aus gutem Grund: anständige Dynamik, starkes Überholen auf der Strecke, korrekte erwartete Reaktionen auf das Gaspedal. Der Charakter des Motors ist nicht explosiv, der Klang ist ruhig, aber gepaart mit einer Achtgang- "Automatik" scheint dieses Gerät in Bezug auf den Rückstoß hier und jetzt unendlich zuverlässig zu sein. Und die Tatsache, dass der Kraftstoffverbrauch in der Stadt die Marke von 14 l / 100 km leicht überschreitet, wird durch die starke Traktion und den völlig unmerklichen Betrieb der "Maschine" vollständig kompensiert.

Der Benziner V6 von Nissan ist natürlich völlig anders und erinnert ständig daran, wofür genau die "Sechs" geliebt wird. Auch ohne den Sportmodus zieht er wie ein koreanischer Dieselmotor in jedem Rhythmus perfekt. Aber dieser Schub ist von anderer Art - lebhaft, intensiv, begleitet von der reichen Stimme des Motors. Mit einem solchen Geräusch möchte ich mich nicht über die unvollständige Schalldämmung beschweren, bei der es so war, als wäre ein akustisches Loch gemacht worden, um das Dröhnen des Motors durchzulassen.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Das Gefühl könnte durch den Variator verwöhnt werden, aber im Murano ahmt er beim Beschleunigen feste Gänge recht gut nach, was die Fahrt so vertraut macht wie mit der „Automatik“. Im urbanen Modus gibt es sogar ein Übermaß an Traktion - Murano springt so eifrig vorwärts, wenn Sie das Gaspedal berühren, dass Sie sofort die Bremsen betätigen oder den trägen Sparmodus einschalten müssen. Und es besteht das Gefühl, dass diese Aktie in einer schwierigen Situation sehr nützlich sein kann. Gemessen an der Geometrie der Karosserie haben beide Autos keine Möglichkeit, in einen ernsthaften Dschungel zu gelangen, aber Murano hat nicht einmal einen Knopf zum erzwungenen Blockieren der Allradkupplung. Santa Fe verfügt über eine solche Funktionalität und das Schloss arbeitet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km / h.

🚀Mehr zum Thema:
  BMW M4 Wettbewerb: ein echter Sportwagen

Wenn der Hyundai Santa Fe theoretisch sogar für 25 US-Dollar gekauft werden kann, beginnen die Preise für den allradgetriebenen Nissan Murano bei 889 US-Dollar - die anfänglich reichhaltigere Ausstattung und der V35-Motor wirken sich aus. Murano ist bereits in der Basis gut verpackt und erfordert keine zusätzliche Zahlung für LED-Scheinwerfer oder Kamera. Der Safety Shield-Komplex wird ab der zweiten Konfiguration angezeigt. Sogar ein ferngesteuertes Motorstartsystem und elektrische Vordersitze sind Standard.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Die High-Version verfügt über 20-Zoll-Räder, beheizte Rücksitze und ein Lenkrad, ein ausgefeilteres Mediensystem mit Navigation und kostet 37 US-Dollar. Für zusätzliche 151 $. Das Auto verfügt über Rundumsicht, Systeme zur Überwachung des toten Winkels an der Seite und hinten, Sitzbelüftung und elektrische Lenksäulenverstellung. Schließlich ist ein Rücksitzmediensystem nur für die $ 1 Top-Verkleidung erhältlich.

Der Hyundai Santa Fe kann nur in einer speziellen Black & Brown-Version mit einem kompletten Satz Elektronik, einem Panoramadach und sieben Sitzen auf fast 38 US-Dollar gebracht werden, aber selbst in diesem Fall bleibt der Preis bei 834 US-Dollar. Der High-End-High-Tech mit den gleichen Assistenten, elektrischen Sitzantrieben und Allround-Kameras kann für 36 US-Dollar gekauft werden, und die Tatsache, dass die teuersten Versionen nur mit einem Dieselmotor verkauft werden, ist sehr symbolisch.

Die grundlegende Santa Fe-Familie für 25 US-Dollar kann im Gegenteil nur Benzin sein, und die Erstausstattung ist in diesem Fall bescheidener: ein vollständiger Satz Airbags, Tempomat, Zweizonen-Klimatisierung und ein Körpernivellierungssystem. Im Lifestyle-Paket für 889 US-Dollar enthalten. Es erscheinen ein normales Audiosystem, LED-Scheinwerfer, eine Rückfahrkamera und ein schlüsselloses Zugangssystem. Und auch - Diesel für eine zusätzliche Zahlung von 27 US-Dollar.

Navigation, digitales Armaturenbrett, elektrische Heckklappe mit automatischer Öffnung, Leistungsanpassung und Belüftung des Fahrersitzes sowie automatisches Parken sind ein Premier-Privileg mit einem Mindestpreis von 30 USD. Auf jeden Fall stellt sich heraus, dass der neue Santa Fe flexibler ist, aber für ein echtes Premium-Gefühl fehlt ihm ein großer Motor.

Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano
TypCrossoverCrossover
Abmessungen (Länge / Breite / Höhe), mm4770/1890/16804898/1915/1691
Radstand, mm27652825
Leergewicht, kg19051818
MotortypDiesel, R4, TurboBenzin, V6
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm21993498
Leistung, PS mit. bei U / min200 bei 3800249 bei 6400
Max. cool. Moment, Nm bei U / min440 bei 1750-2750325 bei 4400
Getriebe, fahren8-st. Automatikgetriebe vollCVT voll
Maksim. Geschwindigkeit, km / h203210
Beschleunigung auf 100 km / h mit9,48,2
Kraftstoffverbrauch, l (Stadt / Autobahn / gemischt)9,9/6,2/7,513,8/8,0/10,2
Kofferraumvolumen, l625-1695 (5-Sitzer)454-1603
Preis ab, $.30 07033 397
 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Hyundai Santa Fe gegen Nissan Murano

Kommentar hinzufügen