Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Inhalt

Viele Menschen kennen das Gefühl, wenn Sie vor den bunten Regalen in der Apotheke stehen und verzweifelt nach dem suchen, was Sie sonst noch kaufen können, mit Ausnahme der Verpackung mit Klebeband, für die Sie gekommen sind.

Die meisten Fahrer sehen das genauso, wenn sie mit endlosen Reihen von Autozusätzen und "Boostern" konfrontiert werden. Für Kraftstoff, Öl, Getriebe und andere Artikel: Es gibt heute Tausende verschiedener Vorschläge, von denen jeder darauf besteht, dass Ihr Fahrzeug schneller, wirtschaftlicher und langlebiger wird. Leider unterscheiden sich Anzeigen von Fakten.

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Werfen wir einen Blick darauf, welche Mittel dem Auto tatsächlich zugute kommen und unter welchen Umständen. Oder ist es nur eine Möglichkeit, sich von Ihrem Geld zu trennen?

Für Benzinmotoren

Die erste Kategorie, in der verschiedene Zusatzstoffe aktiv beworben werden, sind Benzinantriebe.

Oktankorrektoren

Dies sind Zubereitungen, die am häufigsten Eisenoxid- oder Manganverbindungen enthalten. Ihr Ziel ist es, die Oktanzahl von Benzin zu erhöhen. Wenn Sie häufig im Land unterwegs sind und an unbekannten Tankstellen tanken, ist es eine gute Idee, eine Flasche dieser Substanz zu haben.

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Bei schlechtem Benzin wird der Motor vor Detonation und anderen unangenehmen Folgen von Kraftstoff schlechter Qualität geschützt. Es ist jedoch unpraktisch, es regelmäßig zu verwenden, da der Oktankorrektor eine rötliche Ablagerung von Eisenverbindungen auf den Zündkerzen bildet, die die Zündfunkenversorgung beeinträchtigt.

Reinigungszusätze

Reinigungs- oder Reinigungsmittelzusätze entfernen Zunder, überschüssiges Harz und andere Verunreinigungen in der Kraftstoffleitung. Sie müssen nicht ständig im Kofferraum aufbewahrt werden, können sie jedoch vorbeugend verwenden. Obwohl einige Experten Ihnen raten, vorsichtig mit ihnen umzugehen, wenn Sie hauptsächlich in der Stadt fahren.

Luftentfeuchter

Ihr Ziel ist es, Wasser aus dem Kraftstoff zu entfernen, das auf verschiedene Weise in den Kraftstoff gelangen kann - von hoher Luftfeuchtigkeit bis zu gierigen, skrupellosen Tankern. In den Brennraum eindringendes Wasser ist für den Motor schädlich und kann im Winter sogar die Kraftstoffleitung einfrieren.

Die Wirkung von Luftentfeuchtern ist mäßig, aber sie haben immer noch einige Vorteile - insbesondere bei der Vorbereitung auf die Wintersaison. Übertreiben Sie es andererseits nicht, da sie Kalk in der Brennkammer hinterlassen.

Universelle Zusatzstoffe

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Nach Angaben der Hersteller haben solche Fonds mehrere unterschiedliche Auswirkungen gleichzeitig. Aber oft ist dies nicht so effektiv, als ob der Autobesitzer ein Werkzeug verwendet hätte. Ihre Hauptaufgabe ist es, dem Besitzer zu versichern, dass er sich um sein Auto gekümmert hat, was nicht immer der Realität entspricht.

Für Dieselmotoren

Dieselmotoren sind die zweite Kategorie, in der Additive verwendet werden.

Cetankorrektoren

In Analogie zu Oktankorrekturen in Benzin erhöhen sie die Cetanzahl eines Diesels - was seine Entflammbarkeit verändert. Es gibt einen Vorteil von ihnen nach dem Auftanken an einer zweifelhaften Station. Es gibt häufige Fälle, in denen selbst an bekannten Tankstellen minderwertiger Kraftstoff auftrat. Überzeugen Sie sich selbst, wie zuverlässig sie sind.

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Schmieradditive

Sie eignen sich für die ältesten Dieselmotoren, die für schwefelhaltiges Benzin ausgelegt sind. Solche Motoren wurden aus Umweltgründen seit langem eingestellt. Sie benötigen höchstwahrscheinlich Hilfe bei der Verwendung dieser älteren Motoren mit zusätzlichen Schmiermitteln.

Antigeli

Sie verbessern die Eigenschaften von Diesel bei niedrigen Temperaturen, dh sie verhindern das Gelieren. Im Allgemeinen müssen die Kraftstoffhersteller diese im Winter selbst hinzufügen. Eine interessante und indikative Tatsache: Toyota installiert werksseitige Kraftstoffheizsysteme für Dieselmotoren wie den Hilux in nur fünf europäischen Märkten: Schweden, Norwegen, Finnland, Island und Bulgarien.

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Experten empfehlen, vor dem Auftanken Antigele zu gießen, damit sie sich gut mit dem Kraftstoff vermischen.

Luftentfeuchter

Sie arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie bei Benzinmotoren. In vielen Fällen ist sogar ihre Formel dieselbe. Sie werden prophylaktisch eingesetzt, sind aber nicht eifrig mit ihnen.

Für Öl

Es gibt auch spezielle Additive, die die Eigenschaften von Schmiermitteln verschiedener Einheiten und Mechanismen beeinflussen.

Motor spülen

Diese von den Handwerkern als "fünf Minuten" bezeichneten Spüladditive werden vor einem Ölwechsel in das Öl gegossen, wobei der Motor fünf Minuten im Leerlauf läuft. Dann wird der gesamte Inhalt des Sumpfes ausgegossen und neues Öl ohne zusätzliche Reinigung des Motors gegossen. Die Idee ist, Ruß und Schmutz vom Motor zu entfernen. Sie haben sowohl Bewunderer als auch Feinde solcher Substanzen.

Anti-Leckage-Additiv

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Häufiger Kontakt mit heißem Öl führt dazu, dass Dichtungen schrumpfen und aushärten, was zu Undichtigkeiten führt. Anti-Leckage-Additive, Stop-Leak genannt, versuchen, die Dichtungen wieder zu "erweichen", um die Verbindungen effektiver abzudichten.

Dies ist jedoch nur für Extremfälle ein Werkzeug - es ersetzt keine Reparaturen, sondern verzögert sie nur geringfügig (z. B. eine Notstörung auf der Straße). Und manchmal ist es möglich, die Dichtungen so zu "erweichen", dass sich das Leck in einen Strom verwandelt.

Revitalisierer

Sie dienen dazu, abgenutzte Metalloberflächen zu reparieren, was die Kompression erhöht, den Ölverbrauch senkt und die Lebensdauer des Motors verlängert. Ihre eigentliche Funktion besteht darin, bevorstehende Motorreparaturen zu verzögern. Und meistens bereiten Sie das Auto für den Wiederverkauf vor. Besser nicht mit ihnen experimentieren.

Für Kühlsystem

Das Kühlsystem ist eine weitere Einheit, in der Notfallreparaturen erforderlich sein können.

Dichtungsmittel

Ihre Funktion besteht darin, Kühlerlecks zu verhindern. Sie sind machtlos, wenn sie aus den Rohren austreten. Aber das Füllen kleiner Risse im Kühler macht einen anständigen Job.

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Sie werden jedoch nicht zur Prophylaxe empfohlen, da flüssige Dichtungsmittel die empfindlichen Kanäle moderner Heizkörper verstopfen können. Wenn ein Leck auftritt, kann ein Dichtmittel verwendet werden, um die Situation zu retten. Der Kühler muss jedoch so schnell wie möglich durch einen neuen ersetzt werden, und das gesamte Kühlsystem muss von den Rückständen des Produkts gereinigt werden.

Spülzusätze

Sie werden häufig vor dem Ersetzen des Frostschutzmittels verwendet. Sie werden in einen Expander gegossen, die Maschine läuft 10 Minuten, dann wird das alte Kühlmittel abgelassen und neues Frostschutzmittel gegossen. Nicht alle Experten sind von der Notwendigkeit eines solchen Verfahrens überzeugt.

Einige empfehlen, das System nach dem Spülen erneut mit destilliertem Wasser zu spülen, um eventuelle Ablagerungen des Reinigungsmittels zu entfernen.

Zur Übertragung

Bei Getrieben haben einige Autofahrer auch die Idee, Zusatzstoffe zu verwenden. Hier sind einige davon.

Antifriktionsadditive

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Sie sollen Verschleiß an Getriebekomponenten verhindern. Experten zufolge wirken sie wie Placebos und betreffen hauptsächlich die Psyche des Autobesitzers. Dies liegt daran, dass Standardgetriebeöl alles enthält, was Sie zur Reduzierung der Reibung benötigen.

Anti-Leckage-Additive

Wenn das Getriebe aufgrund verschlissener Dichtungen und Dichtungen Öl verliert, kann diese Vorbereitung Reparaturen vorübergehend verschieben.

Spülzusätze

Wenn das Getriebe automatisch oder mit variabler Geschwindigkeit ist, darf das darin enthaltene Öl nicht mehr als 60 km gewechselt werden. Wenn diese Regelung eingehalten wird, ist keine zusätzliche Spülung erforderlich.

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Und es ist fraglich, ob der Nutzen den Schaden überwiegt. Ja, durch Spülen wird die Menge der im System zirkulierenden Verunreinigungen verringert, wodurch die Magnete und das Überdruckventil bedroht werden.

Revitalisierer

Das Gleiche wie für den Motor: Dies sind Nano-Additive, deren Hersteller eine magische Keramikschicht auf den Teilen des Getriebes versprechen, um sie vor allem zu schützen. Sie können jedoch die Hersteller der betreffenden Box fragen, wie lange die Lager darin leben, wenn sie mit Keramik bewachsen sind.

Zur Servolenkung

Hier sind die Additive den Analoga für Automatikgetriebe sehr ähnlich, aber häufiger sind sie genau gleich. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Substanzen: Auslaufschutz und Revitalisierung. Beides ist unwirksam. Wenn die Dichtungen undicht sind, ist es unwahrscheinlich, dass das "Erweichen" der Gummidichtung die Situation rettet. Und Revitalisierer zirkulieren einfach vergeblich im System.

Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Fazit

Das Geschäft mit additiver Fertigung hat das Bremssystem noch nicht erreicht. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis der "Bremskraftverstärker" erscheint. Die Wahrheit ist, dass die überwiegende Mehrheit der Fonds auf dem Markt nicht lebenswichtig ist. Diese Meinung wird von Experten der angesehenen russischen Publikation Za Rulem unterstützt.

Nur Oktanstabilisatoren, Antigele und Feuchtigkeitsfallen wirken sich wirklich auf den Kraftstoff aus. Sie sollten aber auch nur bei Bedarf und nicht als "Verstärker" für den normalen Fahrzeugbetrieb eingesetzt werden. Andernfalls ist es besser, Geld zu sparen und in die ordnungsgemäße Wartung zu investieren.

ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Artikel » Gut oder schlecht: Automobilzusätze

Kommentar hinzufügen