Die Geschichte des Amerikaners Brian Murphy ging im Februar an die Öffentlichkeit. Diese Person arbeitet für ein Versorgungsunternehmen und fährt seit 2007 13 Stunden am Tag mit ihrem Pickup. Nissan Frontier (amerikanisches Äquivalent des Nissan Navara der vorherigen Generation).

In dieser Zeit fuhr das Auto mehr als 1,6 Millionen Kilometer auf US-amerikanischen Straßen und wurde nur selten für größere Reparaturen in Betrieb genommen. Murphy enthüllt, dass er bei einem Lauf von 450 Meilen (fast 000 km) den Kühler und den Zahnriemen 725 Meilen gewechselt hat, nicht weil er abgenutzt war, sondern zu seiner eigenen Beruhigung.

Die Kupplung des Pickups mit dem 5-Gang-Schaltgetriebe wurde nach Erreichen der 800-Meilen-Marke ersetzt.
Nissan entschied, dass das fleißige und zuverlässige Auto Eigentum des Unternehmens werden sollte, und jetzt kehrt diese Frontier nach Hause in das Werk in Smyrna, Texas, zurück, wo es zusammengebaut wird. Die Abholung wird Neueinstellungen gezeigt, damit diese wissen, welche Produktqualität sie erreichen müssen.

Sein jetziger Besitzer bekommt einen brandneuen Nissan Frontier, der fast genau der gleiche ist, aber einen neuen Motor hat - einen 3,8-Liter-V6 mit über 300 PS. Brian Murphy muss sich auch an das neue Antriebs- und Antriebssystem gewöhnen. Sein Veteran hatte Hinterradantrieb und ein Schaltgetriebe, während der neue Pickup eine 9-Gang-Automatik und ein Zweiachsgetriebe hat.

ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Nachrichten » Der millionste Pickup kehrte in die Fabrik zurück

Kommentar hinzufügen