Probefahrt Ferrari 250 GTE 2 + 2 Pininfarina: ein spezielles Polizeiauto

Inhalt

Klingt unglaublich, aber in den 60er Jahren diente der Ferrari 250 GTE 2 + 2 Polizia regelmäßig in Rom

Wie viele Kinder träumten davon, eines Tages Polizisten zu werden? Aber wenn sie älter werden, denken die meisten über die Gefahren des Berufs nach, über die Bezahlung, über Arbeitsschichten und viele Dinge im Allgemeinen, die sie allmählich oder plötzlich aufhalten.

Es gibt jedoch einige Polizeidienste, bei denen die Arbeit zumindest teilweise immer noch wie ein Traum erscheint. Nehmen wir zum Beispiel die Verkehrspolizei von Dubai mit ihrer atemberaubenden Fahrzeugflotte oder Lamborghinidie von italienischen Carabinieri verwendet werden. Beachten wir, dass die letzten beiden Beispiele am häufigsten für Respekt und nicht für die Verfolgung von Kriminellen verwendet werden, aber dennoch ...

Fahren: der legendäre Polizist Armando Spatafora

Und einmal sah alles anders aus - besonders bei diesem Ferrari 250 GTE 2 + 2. Das fragliche wunderbare Coupé wurde 1962 hergestellt und trat Anfang 1963 in den Dienst der Polizei von Rom und war bis 1968 weit verbreitet. Zu dieser Zeit mussten Strafverfolgungsbeamte in der italienischen Hauptstadt ihren Park stärken, da die Unterwelt immer problematischer wurde.

Probefahrt Ferrari 250 GTE 2 + 2 Pininfarina: ein spezielles Polizeiauto

Es ist wahr, dass die Polizei in dieser Zeit hauptsächlich Alpha-Autos benutzte, die überhaupt nicht langsam waren, aber noch stärkere Autos benötigten. Und die Tatsache, dass der legendäre Hersteller ein für diesen Zweck geeignetes Modell anbietet, ist bereits mehr als glücklich.

Armando Spatafora ist verantwortlich für die Lieferung von zwei Ferrari 250 GTE 2 + 2 Autos. Er zählt zu den elitärsten Polizisten im ganzen Land und der Staat fragt ihn, was er will. "Was könnte besser sein als ein Ferrari?" - Spatafora antwortete kurz und bündig. Und bald wurde der Polizeipark mit zwei mächtigen Gran Turismo aus Maranello aufgefüllt. Weitere 250 GTE wurden nur wenige Monate nach seinem Debüt als Polizeiauto zerstört, aber ein Ferrari mit Fahrgestell und Motornummer 3999 ist noch am Leben und in guter Verfassung.

243 h.p. und mehr als 250 km / h

Unter der Motorhaube beider Autos das sogenannte. Colombo V12 mit vier Ventilen pro Zylinder, dreifachem Weber-Vergaser, 60-Grad-Zylinderbankwinkel und 243 PS bei 7000 U / min. Das Getriebe ist ein Viergang-Schaltgetriebe mit Overdrive und eine Höchstgeschwindigkeit von über 250 km / h.

Probefahrt Ferrari 250 GTE 2 + 2 Pininfarina: ein spezielles Polizeiauto

Damit die Polizeibeamten die ihnen anvertrauten Schwerlastfahrzeuge ordnungsgemäß handhaben können, absolvieren sie in Maranello einen speziellen Hochgeschwindigkeitskurs. Zu den Polizisten, die zum Kurs geschickt wurden, gehört natürlich Spatafora, der das ihm anvertraute Auto nach einer außergewöhnlich guten Trainingsleistung erhalten hat. So wurde die Legende geboren - hinter dem Steuer eines Ferrari-Polizisten verhaftete Spatafora nach einer heftigen Verfolgungsjagd eine Herde großer Fische aus der Unterwelt.

Ferrari wurde nie von der Polizei restauriert

Wenn man sich den schwarzen 250 GTE mit Pininfarina-Karosserie und fauxbraunen Polstern ansieht, ist es unmöglich zu glauben, dass dieses Auto vor 50 Jahren an der rücksichtslosen Verfolgung von Kriminellen beteiligt war. Natürlich sind Polizia-Nummernschilder, Seitenaufkleber, blaue Warnlichter und eine lange Antenne deutliche Zeichen für das vergangene Leben des Autos.

Probefahrt Ferrari 250 GTE 2 + 2 Pininfarina: ein spezielles Polizeiauto

Ein zusätzliches Armaturenbrettelement vor dem Beifahrersitz unterscheidet das Auto ebenfalls von seinen Brüdern. Es ist jedoch erwähnenswert, dass sich dieser 250 GTE in seinem ursprünglichen einwandfreien Zustand befindet - selbst der Antriebsstrang und die Hinterachse wurden nie ersetzt.

Noch seltsamer, nach dem Ende seiner Karriere als Polizeiauto folgte dieses schöne zwei- oder vierrädrige Auto dem Schicksal der meisten seiner Kollegen: Es wurde einfach versteigert. Bei der fraglichen Auktion wurde das Auto von Alberto Capelli aus der Küstenstadt Rimini gekauft. Der Sammler kennt die Geschichte des Autos sehr gut und sorgte dafür, dass Spatafora 1984 bei einer Bergrallye wieder am Steuer seines ehemaligen Ferrari saß - und der legendäre Polizist zeigte übrigens die zweitbeste Zeit im Rennen.

Sirene und blaues Licht laufen weiter

Im Laufe der Jahre hat das Auto an vielen Veranstaltungen und Ausstellungen teilgenommen und ist im Polizeimuseum in Rom zu sehen. Capelli besaß den legendären 250 GTE bis 2015 - bis heute ist es dank seines besonderen ursprünglichen Zwecks und seines historischen Werts das einzige private Zivilfahrzeug in Italien, das gesetzlich berechtigt ist, die blauen Warnlichter, Sirenen und die Lackierung von Squadra Volante zu verwenden.

Der jetzige Besitzer des Autos gab den Verkauf bekannt. Das Kit enthält Dokumente zum Design des Fahrzeugs und eine Bedienungsanleitung, die im Laufe der Jahre nach Treu und Glauben ausgefüllt wurde. Neben zahlreichen Echtheitszertifikaten bestätigt die Ferrari Classiche-Anerkennung 2014 den legendären Status des einzigen überlebenden Ferrari-Polizisten in Italien.

Offiziell wird nichts über den Preis gesagt, aber es ist sicher bekannt, dass ein Modell in diesem Zustand nicht mehr für weniger als eine halbe Million Euro gefunden werden kann, ohne einen Teil der Geschichte einer bestimmten Instanz bei sich zu haben.

ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Probefahrt » Probefahrt Ferrari 250 GTE 2 + 2 Pininfarina: ein spezielles Polizeiauto

Kommentar hinzufügen