Erläuterung der Mazda-Kompatibilität mit Apple CarPlay und Android Auto
Erläuterung der Mazda-Kompatibilität mit Apple CarPlay und Android Auto

Neue Mazdas sind jetzt mit Apple CarPlay ausgestattet, aber die Marke bietet eine breite Palette von Upgrades für Modelle, die vor einigen Jahren veröffentlicht wurden.

Telefonspiegelungstechnologie in Form von Apple CarPlay und Android Auto hat die Art und Weise, wie wir mit Multimediasystemen im Auto interagieren, revolutioniert.

Es macht auch Sinn, da mit unseren Telefonen jetzt so viel gemacht werden kann, warum sollten Autohersteller überhaupt versuchen, mit den Software-Zauberern des Silicon Valley zu konkurrieren? Darüber hinaus sind CarPlay und Android Auto im Wesentlichen Sicherheitsfunktionen, die Ablenkungen reduzieren und es Ihnen ermöglichen, wichtige Anrufe und Textnachrichten zu tätigen, ohne den Blick von der Straße abzuwenden.

Allerdings ist Mazda mit dem Kick etwas spät dran. Nicht so spät wie der Hauptkonkurrent Toyota, wohlgemerkt, aber Mazda hat sich lange mit seinem digital gesteuerten MZD Connect-Infotainmentsystem (eingeführt 2014) ohne Telefonspiegelung behauptet.

Angesichts der hohen Nachfrage entschied sich die Marke jedoch, CarPlay und Android Auto nicht nur für Neufahrzeuge einzuführen, sondern bereits 2014 Upgrades für alle Fahrzeuge mit bestehenden MZD-Systemen anzubieten.

Das bedeutet, dass jeder Mazda mit MZD, vom Einstiegsmodell Mazda2 mit Schrägheck bis zum Flaggschiff CX-9, ab Juli 503.53 zu einem Festpreis von 2020 US-Dollar aufgerüstet werden kann.

Die Apple CarPlay- und Android Auto-Modifikation wird vom Händler bereitgestellt und erfordert die Installation physischer Hardware. Besitzer von Fahrzeugen vor 2018, die sich nach dem Upgrade erkundigen möchten, sollten dies bei ihrem Händler vor Ort tun.

Es ist erwähnenswert, dass die Touch-Fähigkeiten bei vielen Mazda-Modellen begrenzt oder nicht vorhanden sind, wobei sogar die Telefonspiegelung über das Wählsystem des Unternehmens gesteuert wird, eine Methode, die manche als lästige Alternative zu Benutzeroberflächen ansehen, die mit Touch-Oberflächen im Hinterkopf entworfen wurden.

Erläuterung der Mazda-Kompatibilität mit Apple CarPlay und Android Auto Das Mazda Phone Mirroring Upgrade Kit kann bereits ab 2014 auf einige Modelle angewendet werden.

Wenn Sie den Kauf eines gebrauchten Mazda erwägen und nach Details suchen, ob es ein Upgrade für das Auto gibt, das Sie in Betracht ziehen, sehen Sie sich unsere Liste der Modelljahre und Generationen an, die entweder über eine Ausstattung verfügen oder ein Upgrade erhalten könnten.

Mazda3 Der Mazda3 erhielt Ende 2018 ein Software-Update für Apple CarPlay und Android Auto. Fahrzeuge, die vor diesem Datum gebaut wurden, können ab 2014, als die BM-Serie eingeführt wurde, nachgerüstet werden, wenn die betreffende Variante über eine MZD-Scheibe verfügt.

Mazda CX-5 Der CX-5 folgte dem BT-50 bald mit einem Apple CarPlay-Update zusammen mit seinem älteren Bruder, dem CX-9, Ende 2018. Modelle davor können aufgerüstet werden, wenn sie über MZD Connect ab Modelljahr 2014 (KE Serie 2) verfügen. Jahr.

Mazda CX-3 Der CX-3 erhielt zusammen mit dem im August 2019 eingeführten Facelift 2018 ein Update. Fahrzeuge davor konnten aufgerüstet werden, wenn sie das MZD Connect-System installiert hatten, das 3 im CX-2015 eingeführt wurde.

Mazda CX-9 Der große SUV CX-9 erhielt zusammen mit dem mittelgroßen CX-5 ab Ende 2018 ein Apple CarPlay-Update. Modelle, die vor diesem Zeitpunkt veröffentlicht wurden, erhalten möglicherweise bereits 2016, als die aktuelle Generation TC auf den Markt kam, ein Update vom Händler.

Mazda6 Die Mazda6-Limousine und der Kombi haben seit Ende 2018 ein CarPlay- und Android Auto-Update erhalten, können aber ab 2014, als die GJ-Serie 2 eingeführt wurde, nachgerüstet werden.

Mazda2 Der Mazda2 erhielt Ende 2018 Apple CarPlay und Android Auto, obwohl Varianten mit dem MZD-Multimedia-Bildschirm bereits 2015 mit der Einführung der DL-Serie nachgerüstet werden konnten.

Mazda MX5 Der MX-5 (den manche im Ausland Mazda Miata nennen könnten) hat Apple CarPlay und Android Auto zusammen mit dem Update 2018 bekommen. Fahrzeuge mit MZD-Bildschirmausstattung können auf das Jahr der Einführung der ND-Serie – 2015 – aufgerüstet werden. Auch der Abarth 124 (Einführung 2016), der die Grundlagen und das Multimediasystem mit dem ND MX-5 teilt, kann mit Hilfe von Mazda aufgerüstet werden . Teilesatz, aber diese Methode ist inoffiziell und nicht von Fiat genehmigt.

Mazda BT-50 Seltsamerweise war der auf dem Ford Ranger basierende BT-50 ute der erste Mazda, der im Mai 2018 Apple CarPlay- und Android Auto-Updates erhielt, allerdings hauptsächlich, weil er standardmäßig mit einem Alpine-Hauptgerät eines Drittanbieters und nicht mit einem Marken-Hauptgerät ausgestattet war. Schließen Sie das System an. Wenn es darum geht, Apple CarPlay auf BT-50 nachzurüsten, können Sie selbst ein Drittanbietergerät verwenden.

Mazda5 Der Mazda5 war die treibende Kraft der Marke (ersetzte den Mazda Premacy, der einst in Australien angeboten wurde). Während es auf den Straßen Australiens ein paar triste importierte Exemplare gibt, wurde der sich langsam verkaufende Minivan 2018 eingestellt und hat nie das Styling, die Innenausstattung oder das Multimediasystem der aktuellen Aufstellung geteilt. Daher war die Telefonspiegelungstechnologie bei diesen Modellen nie verfügbar.

Startseite » Probefahrt » Erläuterung der Mazda-Kompatibilität mit Apple CarPlay und Android Auto

Kommentar hinzufügen