Probefahrt Subaru Outback
 

Subaru Outback weiß immer noch, wie man seitwärts fährt, obwohl jetzt etwas anderes viel wichtiger ist - ein neues Maß an Komfort und Ausstattung.

Es scheint dasselbe Auto zu sein, aber die Linie ist von der Frontplatte verschwunden. Aber die schneebedeckte Straße verwandelte sich in einen unangenehmen juckenden Kamm. Es gibt selten eine Möglichkeit, ein neues Produkt und ein Pre-Styling-Auto in einem Test zu vergleichen. Beim Subaru Outback passierte nicht nur dies: Die japanische Marke brachte ihre gesamte Modellpalette nach Lappland.

Es war nicht schwer zu erraten, dass ein neues Subaru-Modell, das das Unternehmen in einer Atmosphäre strenger Geheimhaltung präsentieren wollte, das aktualisierte Outback ist. Jedes Restyling verleiht dem modernen Auto LEDs, Elektronik und Komfort. Und Subaru ist keine Ausnahme.

In den USA gibt es ein größeres Modell - Ascent, in Europa und Russland hat das Outback die Rolle des Flaggschiffs übernommen. Und diese Rolle muss aufeinander abgestimmt sein: Daher wurden dem Äußeren Chrom- und LED-Akzente hinzugefügt. Die Frontplatte wurde mit schönen Kontrastnähten genäht und mit neuen kombinierten Einsätzen (Holz plus Metall) verziert. Das Multimedia-System ist schneller zu verstehen und kann Sprachbefehle besser erkennen. Das Outback wird jetzt buchstäblich mit Kameras aufgehängt: Einige erleichtern das Manövrieren, während andere als Teil des EyeSight-Sicherheitssystems die Verkehrssituation, Markierungen und Fußgänger überwachen.

 
Probefahrt Subaru Outback

Das Fahren in der Nacht ist aufgrund von Scheinwerfern mit Kurvenlichtern komfortabler geworden. Den Fondpassagieren stehen jetzt zwei USB-Buchsen zur Verfügung - für Subaru, der hartnäckig an Innenräumen und Optionen gespart hat, ist dies ein Luxus. Wie sind die Führungslinien auf der Rückfahrkamera. Was kann man über solche kleinen Dinge sagen, wie eine Warnung vor einer niedrigen Schlüsselladung oder einen Kupplungshebel mit einer ruhigeren Fahrt?

Die Änderungen wirkten sich auch auf die Technologie aus: Outback sollte jetzt komfortabler, leiser, kontrollierbarer und bremsender fahren. Eine Fahrt mit einem Pre-Styling-Auto bestätigte all diese Punkte. Insbesondere im Hinblick auf die Laufruhe informiert der aktualisierte Kombi nicht so detailliert über die Straßenentlastung, gleicht Unregelmäßigkeiten aus und stört nicht durch Vibrationen. Wir können sagen, dass sein treibender Charakter besser geworden ist.

Probefahrt Subaru Outback

Schnee und Eis sind das Beste, was Sie sich für Subaru vorstellen können. Besonders wenn es die Möglichkeit gibt, mehrere Modelle des Unternehmens zu vergleichen. Der neue XV ist aufgrund der kürzesten Basis und der liberalsten Einstellungen der Sicherheitselektronik glücklich, Groschen zu drehen, obwohl das ESP hier nicht vollständig deaktiviert ist. Nach längerem Gleiten gibt die Frequenzweiche immer noch eine Warnung vor Überhitzung der Kupplung aus, dies hat jedoch keine Auswirkungen auf den Betrieb des Getriebes.

 
🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Cupra Ateca: Ich bin anders

Bei Spurrillen ist der XV übermäßig nervös, obwohl er nicht schlechter fährt als seine älteren Brüder - er hat eine gute Reserve unter dem Boden und der elektronische Assistent des X-Mode hilft in schwierigen Situationen. Die Federungseinstellungen scheinen überhaupt ideal zu sein: Das Auto fährt sportlich elastisch und bemerkt gleichzeitig keine Unebenheiten. Dies wurde dank einer neuen Plattform und einer steiferen Karosserie erreicht. Die Fahrqualität des XV ist genau das, was er mit einem kleinen Kofferraum und einem ernsthaften Preisschild in Einklang bringt.

Probefahrt Subaru Outback

Der Förster sollte in Richtung Wald und Datscha schauen, aber sein Charakter kämpft auch. Das Stabilisierungssystem ist strenger eingestellt als beim XV, aber die Frequenzweiche hat keine Angst vor scharfen Kurven. Sobald Forester auf der Brüstung ist, kann er selbstständig aussteigen. Die Lenk- und Federungseinstellungen sind möglicherweise fehlerhaft, aber dies ist ohne Zweifel das vielseitigste Subaru-Modell.

Das größere und schwerere Outback kann auch mit teilweise deaktiviertem Stabilisierungssystem gleiten, tut dies jedoch nicht freiwillig. Sein Radstand ist größer als der des Forester, und das Stabilisierungssystem ist das strengste. Es kann getäuscht werden, aber sobald die Ausrutscher anfangen zu funktionieren, greift die Elektronik ein und verdirbt das ganze Summen. Das ist verständlich, der Outback ist ein großes, komfortables Auto, und die Sicherheit der Passagiere sollte an erster Stelle stehen.

Probefahrt Subaru Outback

Es ist seltsam, auf der Rallye-Sonderprüfung oder im Herzen des Waldes Leistungen vom Subaru Outback zu erwarten, gleichzeitig bleibt es nicht hinter dem "Förster" zurück. Dies ist jedoch nicht einmal eine Frequenzweiche, sondern ein Geländewagen mit einem langen vorderen Überhang. Die Bodenfreiheit hier ist beeindruckend - 213 mm, aber wenn Sie das Auto beim Überfahren von Unebenheiten schwingen, besteht die Gefahr, dass es auf den Boden fällt.

Eine lange Nase und ein kleiner Eintrittswinkel zwingen Sie zur Vorsicht, Kameras im Kühlergrill und der rechte Spiegel helfen bei Manövern. Die X-Mode-Taste aktiviert die Allrad-Offroad-Algorithmen, liefert schnell Traktion an die Hinterachse und bremst die durchrutschenden Räder. Mir hat auch die komfortable Bedienung des Abstiegshilfesystems gefallen. Wenn Outback den Mitbewerbern unterlegen ist, dann werden Sie bei der geometrischen Geländefähigkeit die Arbeit des Allradantriebs nicht bemängeln.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Kia Ceed
Probefahrt Subaru Outback

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die ungeheizte Windschutzscheibe. Dies ist jedoch ein Anspruch an alle Subaru. In Lappland verwandelt sich kalter, feiner Schneestaub unter den Rädern in Eis, und die Bürsten beginnen zu verschmieren oder sogar zu gefrieren. Eine zusätzliche Düse am Beifahrerwischer hilft nicht wirklich.

 

Vertreter der japanischen Marke behaupten, dass das proprietäre EyeSight-System mit Stereokameras an den Seiten des Salonspiegels die Herstellung von Glas mit Fäden stört. Es sieht wachsam aus, erkennt Fußgänger und ermöglicht es Ihnen, die adaptive Geschwindigkeitsregelung sicher beizubehalten. Befindet sich ein PKW, Bus oder LKW vor ihnen, hinterlassen sie eine Schneesuspension, in der das EyeSight verblasst.

Es ist egal, ob sie in der Dämmerung sieht. Subaru geht im Grunde genommen seinen eigenen Weg, anders als andere Marken, aber dies ist wahrscheinlich genau der Fall, wenn Sie nicht original sein und den Kameras Radargeräte hinzufügen sollten, wie alle anderen auch.

Probefahrt Subaru Outback

In jedem Fall ist es für den Fahrer wichtiger, die Straße zu sehen, und das Erhitzen der Windschutzscheibe von Subaru-Autos wird definitiv nicht schaden. In Anbetracht dessen, dass sie ansonsten ideal für Länder mit rauem Klima sind. Einschließlich für Russland, aber der Preis ist auch wichtig für unseren Markt.

Jetzt kostet das Outback vor dem Styling mindestens 28 US-Dollar, und der Preis für die 271-PS-Version mit einem 260-Zylinder-Boxer liegt bei über 6 US-Dollar. Die Preise für das Auto des Modelljahres 38 werden immer noch geheim gehalten, aber unter Berücksichtigung der Optionen wird der Preis für das aktualisierte Outback höchstwahrscheinlich steigen. Bisher ist nur bekannt, dass die Top-Version nicht nur mit 846, sondern auch mit vier Zylindern bestellt werden kann, was sie günstiger macht.

Probefahrt Subaru Outback

Das teuerste Modell bleibt der WRX STI - 42 US-Dollar. Dies ist im Allgemeinen der beste Subaru, nicht nur in Bezug auf Leistung und Dynamik. Wenn das Outback in Ecken gezogen werden musste, versucht der WRX STI im Gegenteil, seine Nase in die Brüstung zu verwandeln und die weite Öffnung des Lufteinlasses mit Schnee zu füllen.

Dies ist kein ziviles Auto, sondern eine komplexe Rennmaschine - mit einem 300-PS-Motor, einem fein abgestimmten Allradantrieb und einer vollständigen Abschaltung der Sicherheitselektronik. Er allein brüllt auf Subarov-Weise bedrohlich, und dieses Brüllen dringt leicht durch die zusätzliche Schicht der Schalldämmung.

🚀Mehr zum Thema:
  Mercedes B-Klasse, BMW Active Tourer: Vergessen Sie uns nicht
Probefahrt Subaru Outback

Das aktive Differential hat seine mechanische Verriegelung verloren und wird jetzt ausschließlich von der Elektronik gesteuert - so arbeitet es schneller und reibungsloser. Es sollte keine Probleme mit schnellem Lenken und Schalten geben - der Verstärker und der manuelle Getriebemechanismus wurden verbessert. Trotzdem ist die Fahrt mit der aktualisierten Limousine voller Adrenalin und Kampf: Entweder fahren Sie noch schneller durch den Kreis oder Sie hängen an der Brüstung.

Eine vorübergehende Bekanntschaft und grundlegende fahrerische Fähigkeiten reichen nicht aus, um ein Gefühl für dieses Auto zu bekommen. Wenn Sie ein finnischer Rallyefahrer sind, fährt der WRX STI wie kein anderes Auto. Wenn nicht, erscheint Ihnen die Super-Limousine unverständlich und zu teuer.

Probefahrt Subaru Outback

Ja, der Innenraum wurde so gut wie möglich verfeinert, und der Kraftaufwand für die Kupplungspedale wurde geringer, was den Fahrer im Stau weniger müde macht. Die Zweizonen-Klimatisierung kann die beschlagenen Fenster jedoch nicht trocknen, und die Bürsten können die Windschutzscheibe nicht von feinem Schneestaub reinigen. Entweder du gehst blind oder ein Vulkan atmet in deinem Gesicht.

In der neuen Realität ist kein Platz für solche Autos. MitsubishiZum Beispiel hat Lancer Evolution bereits abgelehnt. Umso wichtiger ist es, den WRX STI als Standard eines echten Subaru zu erhalten, damit wir beim Streben nach Komfort und Ökologie nicht vergessen, wie solche Autos hergestellt werden.

TypUniversal-
Abmessungen (Länge / Breite / Höhe), mm4820/1840/1675
Radstand, mm2745
Bodenfreiheit, mm213
Kofferraumvolumen, l527-1801
Leergewicht, kg1711
Brutto-Fahrzeuggewicht, kg2100
MotortypBenzin 4-Zylinder Boxer
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm1995
Max. Leistung, h.p. (bei U / min)175 / 5800
Max. cool. Moment, Nm (bei U / min)235 / 4000
Antriebstyp, GetriebeVoll, Variator
Max. Geschwindigkeit km / h198
Beschleunigung von 0 auf 100 km / h, s10,2
Kraftstoffverbrauch, l / 100 km7,7
Preis ab, $.Nicht angekündigt
 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Subaru Outback

Kommentar hinzufügen