Testen Sie den neuen Audi A6
 

Wenn alle elektronischen Assistenten aktiviert sind, Audi süß schüchtern und kann nicht direkt sagen: "Komm schon, dann ich selbst?" Aber auch ohne einen vollwertigen Autopiloten hat der A6 endlich seine direkten Konkurrenten in allem umgangen. Fast

2025, Nord-Chertanovo. Nachts wurden Lidare, Nachtsichtkameras und Sensoren aus den geparkten Audi A6 entfernt. Keine Scheinwerfer mehr von Cayenne, Touareg und Octavia - Autodiebe bringen Ihre Autodiebe auf die nächste Stufe. Es ist ganz einfach: Ein kleiner Unfall kann für den Audi A6-Besitzer einige Reparaturen im Wert von 1000 US-Dollar zur Folge haben. Wenn Sie den Ausgabebereich ohne Vollkaskoversicherung verlassen, haben Sie im Allgemeinen entweder den A6 für diesen gekauft (passiert das überhaupt?) Oder Sie sind auf einen sehr schlechten Händler gestoßen.

Der Audi A6 hat die Generation des letzten der großen deutschen Drei ersetzt. Mercedes Die E-Klasse kam vor zwei Jahren heraus und BMW 5er - im Jahr 2017. Daher erwarteten sie von den Ingenieuren aus Ingolstadt einen Durchbruch - sonst wäre die Pause schwer zu erklären gewesen. Dieser Durchbruch geschah: Der A6 verfügt über so viele intelligente Elektronik, dass selbst die Ingenieure noch nicht daran gedacht haben, wie sich alles einschaltet, funktioniert und konfiguriert.

Die vordere Stoßstange (ja, es ist am besten, sie vom ersten Tag an zu pflegen) ist mit allen Arten von Sensoren und Kameras übersät. Die wichtigste Komponente hierbei ist ein Vierstrahl-Lidar, der den Bereich vor dem Auto abtastet. Dies ist ein so wichtiges Element im künstlichen Intelligenzsystem von Audi, dass es beidseitig mit Waschdüsen ausgestattet war.

 
Testen Sie den neuen Audi A6

In der Nähe befindet sich ein weiteres Radar, das weit nach vorne schaut. „Er hat keinen Anspruch auf Injektoren - er kann auch im schmutzigen Zustand korrekt arbeiten“, erklärte einer der Ingenieure.

In den vierten Ring wurde ein Guckloch eingebaut - dies ist Teil des Nachtsichtsystems. Und während Mercedes Audi sechs Jahre später leise auslacht, weil er die Option anbietet, ist sie immer noch sehr teuer. Unten ist die Parkkamera (ja, der A6 hat immer noch eine riesige Motorhaube) und daneben die Parksensoren. Die Deutschen haben nicht angegeben, wie all diese komplexen Systeme unter Bedingungen funktionieren, unter denen der Körper mit Reagenzien überflutet wird, 100 Rubel nicht gefroren werden und die Lidar die zweite Woche mit Eis bedeckt sind. Aber in der Umgebung von Porto funktioniert die Elektronik wie auf der Pressekonferenz versprochen.

Testen Sie den neuen Audi A6

Tatsächlich können Sie Audi bereits ohne Hände fahren - es konzentriert sich auf Informationen aus der Navigation und weiß, wann Sie langsamer fahren müssen, wo Sie beschleunigen müssen und wo - es lohnt sich, sich mehrmals umzuschauen und den Raum abzusuchen. Jetzt ist der A6 nur noch auf gesetzlicher Ebene begrenzt - die Europäer haben noch nicht entschieden, wer für den Unfall mit dem Autopiloten verantwortlich sein wird und ob Roboter generell ohne Einschränkungen auf den Straßen eingesetzt werden sollen. Deshalb hat Audi anstelle des "Autopilot" -Knopfes immer noch einen grellen Stecker.

 

Stattdessen bietet der A6 mehrere Assistentenpakete an (diese werden übrigens in einem separaten Menüpunkt angezeigt, der über eine physische Taste gesteuert wird): "Basic", "Individual" und "Maximum". Selbst wenn alle Optionen aktiviert sind, ist es Audi immer noch peinlich zu sagen: "Komm schon, ich selbst?" Sie bittet demokratisch darum, Ihre Hände auf das Lenkrad zu legen, warnt, wenn Sie abgelenkt sind, und macht im Allgemeinen zu viel Aufhebens.

Testen Sie den neuen Audi A6

Wir wissen aber, dass Audi zu mehr fähig ist. Vor ungefähr einem Jahr testete David Hakobyan vollständig autonome A7 auf der deutschen Autobahn - nun, als er testete, saß er nur da und sah zu, wie das Auto alles selbst machte.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Haufen Elektronik in Russland zu einem entscheidenden Vorteil wird, es sei denn, alle diese Assistenten sind in der Basisversion enthalten. Wir schauen uns zunächst das Design an, aber hier war Audi nicht überrascht. "Six" ist immer noch schwer von einer anderen Limousine mit vier Ringen zu unterscheiden, es sei denn, Sie sind ein Fan der Marke, Sie hatten früher einen Audi oder Sie arbeiten für einen Dienst.

Strenge Linien, gerade Prägung, ein riesiger Kühlergrill - das alles haben wir schon beim Vorgänger gesehen. Aus der Ferne wird der neue A6 nur von den neuen Matrixscheinwerfern ausgegeben, in denen die LED-Tagfahrlichter leuchten. Die Limousine sieht unglaublich stylisch aus, monumental, aber ohne eine Wendung - die Designer wechseln bei Audi, aber der Stil bleibt der gleiche. Eine andere Sache ist, dass das auffällige Erscheinungsbild, von dem die Koreaner und Japaner in den letzten Jahren fasziniert waren, definitiv nicht für Autos aus Ingolstadt geeignet ist.

Testen Sie den neuen Audi A6

Aber der technische Teil des Audi A6 ist voller Neuigkeiten. Hier ist das neue Allradsystem Quattro Ultra (seien Sie nicht beunruhigt, Sie werden den Unterschied kaum bemerken) und bis zu vier Federungsoptionen sowie Änderungen an den Motoren, wenn auch nicht grandios, sind ebenfalls aufgetreten. Die wichtigste Offenbarung für mich persönlich ist das Fehlen eines einfachen Vierzylinder-Benzinmotors.

Seit einigen Monaten drehe ich einen C7 mit 1,8 TFSI (190 PS) um und berechne sogar den Inzahlungnahmezuschlag. Im städtischen Zyklus ist eine Geschwindigkeit von mehr als 7,9 s bis 100 km / h nicht erforderlich, und der Allradantrieb in Moskau erfordert nur wenige Tage im Jahr. Die "Sechs" im selben Körper können unter Berücksichtigung der Händlerrabatte für 28 bis 011 US-Dollar gefunden werden. Es wird eine gut ausgestattete Limousine sein: mit Lederausstattung, Rückfahrkamera, separatem Klima und, wenn Sie Glück haben, einem elektrischen Kofferraumdeckel.

 
Testen Sie den neuen Audi A6

Aber Audi hat beschlossen, die stromsparenden "Vier" aufzugeben, und zunächst werden sie 3,0 TFSI (340 PS) nach Russland bringen. Ja, und wir haben diesen Motor bereits bei der Vorgängergeneration gesehen, nur mit einer anderen Firmware - dort leistete er 333 PS. Händler haben auch solche Autos, nur der Preis für sie beginnt (unter Berücksichtigung der gleichen Rabatte) von 45 $ bis 318 $.

Der A6 wird auch einen Drei-Liter-Turbodiesel haben, aber es ist noch nicht klar, wie viel Leistung. Beim Test in Portugal gab es Autos mit 284 PS, aber für Russland wird ein solcher Motor höchstwahrscheinlich auf einen Steuersatz von 249 PS herabgesetzt. Audi in Europa wird auch eine Junior-Dieselversion anbieten - 2,0 Liter und 204 PS. Russland hat noch nicht über die Aussichten für eine solche Version gesprochen.

Übrigens haben jetzt alle "Sechser" Indizes auf dem Kofferraumdeckel erhalten - sie hängen von der Motorgröße und der Leistung ab. Bei einer 340-PS-Limousine handelt es sich beispielsweise um die Zahl "55", und der Drei-Liter-Turbodiesel erhielt den Index "50". Wenn ein Audi mit mehr als 50 Nummern neben Ihnen steht, ist es im Allgemeinen besser, nicht mit ihm an Ampelrennen teilzunehmen.

Auf Serpentinen in der Nähe von Porto ist eine Limousine mit 3,0 TFSI und einem Siebengang- "Roboter" S tronic bereit, alten Asphalt in eine Rolle zu rollen - auf kurzen geraden Linien erreicht die "Sechs" leicht 120-130 km / h und am Eingang der Kurve quietscht nicht einmal mit Reifen. Dieser Motor ist extrem gut bei Autobahngeschwindigkeiten: Der Leistungsspielraum ist so groß, dass nur ein bisschen mehr und der A6 wird zu etwas mehr.

Es gibt keine Beschwerden über den V6-Dieselmotor, der mit der klassischen Achtband-Automatik von ZF funktioniert, aber ich habe trotzdem etwas mehr erwartet. Wenn der Q7 mit dem gleichen Motor und Getriebe mit erstaunlicher Laufruhe, unmerklichem Schalten und einer großen Traktionsreserve wiegt, dann fühlt sich der A6 ein bisschen unpassend an. Höchstwahrscheinlich liegt die Sache in den überhöhten Erwartungen nach dem 7. Quartal - es schien, dass die Diesel-Limousine noch weicher und schneller sein sollte, aber die Idylle wurde durch eine andere Gewichtsverteilung und 20-Zoll-Räder leicht gestört.

Ich habe bewusst mit Lidars, Aufhängungen und Motoren angefangen und kein Wort über den Innenraum des neuen Audi A6 gesagt. Wenn Sie die Inglerstädter Limousinen satt haben, die sich zu ähnlich sind, schauen Sie einfach in den Salon der neuen "Sechs":

Testen Sie den neuen Audi A6

Im Inneren des A6 befinden sich drei Displays gleichzeitig, von denen zwei berührungsempfindlich sind.

Wenn Sie einen Audi gefahren sind oder weiter fahren, ist die neue "Sechs" die beste Fortsetzung Ihrer Karriere. Sie ist in allem gut: sehr leise, kraftvoll, technisch fortschrittlich und stilvoll, und sie hat auch ein unglaubliches Interieur. Der A6 bietet zu viel in einem Auto: Autopilot (okay, fast Autopilot), großartige Dynamik und eine Menge nützlicher Elektronik. Eine andere Sache ist, dass es sich äußerlich nicht so sehr verändert hat wie seine Konkurrenten. Aber es scheint, dass sie sie dafür lieben.

TypLimousine
Abmessungen (Länge / Breite / Höhe), mm4939/1886/1457
Radstand, mm2924
Kofferraumvolumen, l530
Leergewicht, kg1825
Brutto-Fahrzeuggewicht, kg2475
MotortypBenzin V6, aufgeladen
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm2995
Max. Leistung, PS (bei U / min)340 / 5000-6400
Max. cool. Moment, Nm (bei U / min)500 / 1370-4500
Antriebstyp, GetriebeVoll, 7RKP
Max. Geschwindigkeit km / h250
Beschleunigung von 0 auf 100 km / h, s5,1
Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch, l / 100 km7,2
Preis ab, $.Nicht angekündigt
 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Testen Sie den neuen Audi A6

Kommentar hinzufügen