Mercedes-Benz 300 SEL 6.3, 450 SEL 6.9 и 500 E: Sternenstaub

Mercedes-Benz 300 SEL 6.3, 450 SEL 6.9 и 500 E: Sternenstaub

Drei Hochleistungslimousinen - Symbole für technische Exzellenz seit über drei Jahrzehnten

Jedes dieser drei Modelle Mercedes ist der Inbegriff des idealen schnellen und komfortablen Autos, das als Meister seines Jahrzehnts gilt. Es ist Zeit, die zeitlosen Charaktere 6.3, 6.9 und 500 E aus der goldenen Vergangenheit der Marke mit einem dreizackigen Stern im Emblem kennenzulernen.

Drei Autos, von denen jedes schwer mit irgendetwas zu vergleichen ist. Drei Elite-Limousinen, die verschiedene und besondere kombinieren. Mit viel Power, einer geringen Größe für die übliche Mercedes-Serie, einem diskreten Erscheinungsbild und vor allem wirklich ungewöhnlichen Charakteren. Drei massive Limousinen, die sich nicht auf Muskeldisplay konzentrieren, sondern auf zeitlose, schlichte Eleganz. Auf den ersten Blick sind sie fast identisch mit ihren regulären Gegenstücken, sie rollen in beeindruckenden Mengen vom Fließband. Wenn diese drei Mercedes-Modelle mit den 250 SE, 350 SE und 300 E umgehen können, sind die Chancen sehr gering, Sie mit etwas Außergewöhnlichem zu beeindrucken. Nur Kenner werden kleine, aber wichtige Unterschiede finden, die 250 SE in 300 SEL 6.3, 350 SE in 450 SEL 6.9 und 300 E in 500 E verwandeln. Der um zehn Zentimeter verlängerte Radstand der beiden S-Klassen ist nur mit bloßem Auge zu sehen. .

Der vielleicht deutlichste Unterschied liegt bei 500 E. Er betont seinen besonderen Status mit einem gewissen Maß an Narzissmus. Und dafür gibt es einen Grund, denn es steckt buchstäblich (fast) jede S-Klasse in die Tasche. Das Auto unterscheidet sich von anderen Brüdern neben konvexen Kotflügeln vorne und hinten sowie standardmäßigen mandelförmigen Nebelscheinwerfern im Frontspoiler. Diskrete Raffinesse im Vergleich zum Standard 300 E wird auch von den Scheibenwischern betont - der 500 E ist das einzige Mitglied der W 124-Familie, in dem sie serienmäßig sind.

Der 450 SEL 6.9 bietet sich auch den Luxus an, ein etwas anderes Frontend-Layout als der 350 SE zu haben. Gleiches gilt für die hinteren Kopfstützen der Klassen 6.9 und 500 E.

Das offensichtlichste Merkmal des 300 SEL 6.3 ist völlig anders. Die serienmäßigen Fuchs-Räder fallen sofort auf und wurden eher für eine optimale Bremskühlung als für ästhetische Überlegungen ausgewählt. Weitere kleine Details, an denen Sie es erkennen könnten, sind der winzige Drehzahlmesser am Armaturenbrett sowie die Chrom-Steuerkonsole für das Automatikgetriebe - der 6.3 war nie mit einem Schaltgetriebe erhältlich. Das ausgeklügelte Luftfedersystem, die breiten hinteren Türen und die Windschutzscheibe mit Windschutzscheibe sind zweifellos wunderbare Dinge, aber wir können sie auch im 300 SEL 3.5 finden - dem zivilen Gegenstück 6.3. Das Auto selbst verdankt seine Existenz dem Ingenieur Erich Waxenberger, der sich entschied, den V8-Motor des Topmodells 600 unter der Motorhaube des W111 Coupé einzuführen und damit viele unvergessliche Kilometer zu fahren. Rudolf Uhlenhout, Leiter Forschung und Entwicklung, war von dem Projekt begeistert und entschied schnell, dass der 300 SEL die ideale Basis für ein ähnliches Konzeptmodell ist.

Und wo ist 560 SEL?

Vermissen wir nicht den Mercedes 560 SEL? Objektiv gesehen wäre es der perfekte Übergang von der starken Brillanz des 6.9 zur zeitlos schlichten Eleganz des 500 E. Es fehlt definitiv auch nicht an Kraft, aber mit 73 Exemplaren ist es einfach nicht Elite genug, um in den Versionsclub einzutreten. produzierte weniger als 945 10 Einheiten. Darüber hinaus bringt 000 SEL eine Armada revolutionärer technologischer Innovationen in die S-Klasse, bleibt aber gleichzeitig ohne Sportversion.

500 E, das nach der damaligen Logik bei der Bezeichnung der Markenmodelle als 300 E 5.0 bezeichnet werden könnte, ist seit seiner Einführung zu einem echten Mythos geworden, an dem sich übrigens aktiv beteiligt Porsche.

Die erste Berührung des 300 SEL 6.3 macht uns klar, dass dieses Auto nicht das ist, was wir von ihm erwarten, sondern ein super bequemer fliegender Teppich ohne dynamischen Ehrgeiz. Unglaublich, aber wahr - seine Kraft drückt sich nicht nur in der Kultivierung aus, sondern sein Automatikgetriebe hat neben dem Komfort auch andere Eigenschaften.

6.3 - der Charme der Unvollkommenheit

Jeder, der jemals eine 3,5-Liter-Version des Modells gefahren ist, wird erstaunt sein, wozu die 6.3-Liter-Version trotz aller unbestreitbaren Ähnlichkeiten zwischen den beiden Autos in der Lage ist. Harmonie ist hier nicht das höchste Ziel, aber das Auto wirkt unvergleichlich direkter und sportlicher, als ob es die Welt der Rennfahrer in die Luxusklasse bringen möchte. Der Wenderadius ist für eine fünf Meter lange Limousine phänomenal, und das schlanke Lenkrad mit einem Innenring für die Hupe ist um ein Vielfaches gerader, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Dies bedeutet nicht, dass sich die S-Klasse zu einem rauen Rennfahrer entwickelt hat. Das Gefühl der Geräumigkeit und der Blick vom Fahrersitz im 6.3 ist absolut bezaubernd - der bloße Anblick eines dreizackigen Sterns, der aus der langen Frontabdeckung zwischen den gebogenen Kotflügeln aufsteigt, reicht aus, um sich überwältigt zu fühlen. Es ist ein Panoramablick, der sonst nirgendwo zu finden ist, und im Vordergrund sieht man den Glanz von poliertem Walnussfurnier, Chromschaltern und elegant geformten Bedienelementen. Letztere wären noch schöner, wenn sie auch einen großen Drehzahlmesser von 600 hätten. Auf der linken Seite, in der Beinfreiheit des Fahrers, befindet sich der manuelle Höhenverstellhebel - ein typisches Merkmal der Luftfederungsversionen, die später mit 6.9 mit ihrem hydropneumatischen System zu einem filigranen Hebel an der Lenksäule werden.

Wenn der 250 SE mit viel Benzin fährt, erinnert er immer deutlicher daran, dass es seine Technik war, die als Grundlage für die Erstellung von 6.3 herangezogen wurde. Der rohe V-XNUMX klingt näher an seinem nicht immer taktischen V-XNUMX-Cousin, und Sie können das Zucken beim Schalten mit der Viergang-Automatik sehen. Die Luftfederung hat gegenüber dem traditionellen Design von Basismodellen Vorteile, nicht so sehr im Komfort, sondern vor allem im Bereich der Verkehrssicherheit, da das Auto damit in fast jeder Situation unerschütterlich bleibt. Oberhalb von 3500 U / min wirft 6.3 den 250 SE schließlich in die Schatten. Wenn Sie den Schalthebel und die Schalthebel manuell verwenden, werden Sie überrascht sein, wie schnell sich dieser V8 mit seinem enormen Schub dreht. Trotz einiger subtiler Luxusattribute ist eine asketische Sportlimousine nach 6.3 km immer stärker zu spüren - laut und hemmungslos. Wo ist jetzt der Porsche 911 S, mit dem dieser Mastodon auf den Strecken gefahren ist?

Perfektion am Ende: 6.9

In seiner schwer erreichbaren Perfektion unterscheidet sich der 450 SEL 6.9 deutlich von der Improvisation aus 6.3. Weil dieses Auto seiner Zeit weit voraus war. Der Stil entspricht voll und ganz dem Geist des neuen Jahrzehnts, das Geräusch des Schließens von Türen ist noch solider geworden und der Raum im Inneren ist noch beeindruckender. Das Streben nach besserer passiver Sicherheit hat nicht nur das Äußere, sondern auch das Innere des Autos verändert. Hier herrschen vor allem Funktionalität und Klarheit - nur die Nusswurzel bringt Adel. Passagiere sitzen auf den Sitzen, nicht auf ihnen, und die umgebende Plastiklandschaft schafft möglicherweise nicht nur Wohnkomfort, sondern auch extrem hohe Qualität. Die Automatikgetriebekonsole wurde beibehalten, es gibt jedoch nur drei Schritte. Dank des modernen hydraulischen Drehmomentwandlers sind Gangwechsel bei 3000 U / min relativ unbemerkt. Bei diesen Geschwindigkeiten wird ein maximales Drehmoment von 560 Nm erreicht, das den hochkultivierten 6.9 mit einer unglaublichen Geschwindigkeit beschleunigt. Alles was Sie tun müssen, ist das Gaspedal etwas stärker zu betätigen, und die schwere Limousine verwandelt sich in eine Art Rakete. Auf der anderen Seite wirkt 6.3 subjektiv dynamischer und lebendiger - weil seine Unmittelbarkeit so viel greifbarer ist als sein raffinierter und unglaublich komfortabler Nachfolger. Darüber hinaus fühlen sich die zusätzlichen 36 PS des K-Jetronic M 100, der mit einem modernen Kraftstoffeinspritzsystem ausgestattet ist, nicht wirklich an, da das neue Modell viel schwerer ist. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die erweiterten Übergänge von 6.9 Punkten deutlich weniger überwunden werden als von 6.3. Das Auto ist definitiv kein Champion in schnellen Kurven, obwohl die neue Hinterachse es im Vergleich zum 6.3 deutlich vorhersehbarer und einfacher zu fahren macht. Bis zu 4000 U / min ist der 6.9 äußerst höflich und kaum von dem raffinierten Verhalten des 350 SE zu unterscheiden - der wirkliche Unterschied liegt knapp über dieser Grenze.

Unvergleichliches Auto

Der Mercedes 500 E ist ein Vertreter der W124-Generation - mit all den positiven Aspekten dieser Tatsache. Und doch unterscheidet er sich im Charakter radikal von all seinen Mitmenschen. Selbst der 400 E kommt dem Flaggschiff mit seinem V8 mit vier Ventilen pro Zylinder, vier Nockenwellen und 326 PS nicht nahe. Der 500 E wirkt unglaublich kraftvoll und doch so subtil in seinen Manieren - durch Hinzufügen der hervorragenden Akustik seines V-XNUMX wird das Bild Wirklichkeit.

500 E: fast perfekt

Wirst du es benutzen, um dynamisch durch die Stadt zu fahren, um jemanden zu jagen? BMW Ein M5 auf einer Bergstraße oder im Urlaub in Italien - der 500 E ist auf jede dieser Herausforderungen gleichermaßen gut vorbereitet. Dies ist ein außergewöhnlich vielseitiges Talent, das der absoluten Perfektion so nahe kommt, dass es fast unglaublich ist. Gegen ihn scheint selbst der allmächtige 6.9 nicht mehr so ​​schwer zu fassen. Der 500 E verfügt über ein äußerst modernes Fahrwerkdesign und eine individuelle Anpassung von Porsche. Das Ergebnis ist atemberaubend - exzellentes Handling, hervorragende Bremsen und hervorragender Fahrkomfort. Das Auto ist jedoch nicht so weich wie der 6.9, es ist ein ideales Fahrzeug mit großem Kofferraum und großem Innenraum, das dank des Radstands von 2,80 Metern mit dem Radstand des 300 SEL 6.3 vergleichbar ist. Darüber hinaus ist der Aluminium-V8 beeindruckend effizient und liefert ein 500E-Temperament, das dem 6.3 und 6.9 weit überlegen ist. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km / h, und die Viergang-Automatik ermöglicht es dem Motor, bei Bedarf 6200 U / min zu entwickeln. Das einzige, was wir von diesem Auto wollen, ist ein Fünfgang-Automatikgetriebe mit etwas längeren Gängen. Weil die Drehzahl bei 500 E in den meisten Fällen eine Idee höher als nötig ist - wie bei 300 E-24. Eine andere Sache, die wir zumindest teilweise geändert haben, ist der Stil im Innenraum - ja, die Ergonomie und Qualität sind auf höchstem Niveau, und die Lederpolsterung und die Edelholzapplikationen, die als Alternative zu den üblichen karierten Textilien angeboten werden, sehen großartig aus, aber Die Atmosphäre bleibt sehr intim. miteinander W124. Das ändert nichts an der Tatsache, dass dies eines der besten Autos ist, die jemals hergestellt wurden.

Fazit

Herausgeber Alf Kremers: Bis vor kurzem kann ich ohne zu zögern sagen, dass meine Wahl - der 6.9 - praktisch das einzige Mercedes-Modell dieser Art ist. Der 500 E ist ein großartiges Auto, aber zumindest für meinen Geschmack sieht er dem 300 E-24 zu nahe. Diesmal heißt die eigentliche Entdeckung für mich der 6.3 - ein Auto mit unnachahmlichem Charisma, das aus der vielleicht beeindruckendsten Stilära von Mercedes stammt.

Text: Alf Kremers

Foto: Dino Eisele

technische Details

Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 (Вт 109)Mercedes-Benz 450 SEL 6.9 (Вт 116)Mercedes-Benz 500 E (W 124)
Arbeitsvolumen6330 cc6834 cc4973 cc
Power250 k.s. (184 kW) bei 4000 U / min286 k.s. (210 kW) bei 4250 U / min326 k.s. (240 kW) bei 5700 U / min
Maximal

Drehmoment

510 Nm bei 2800 U / min560 Nm bei 3000 U / min480 Nm bei 3900 U / min
Beschleunigung

0-100 km / h

7,9 s7,4 s6,5 s
Bremswege

mit einer Geschwindigkeit von 100 km / h

keine Datenkeine Datenkeine Daten
Maximale Geschwindigkeit225 km / h225 km / h250 km / h
Durchschnittlicher Verbrauch

Kraftstoff im Test

21 l / 100 km23 l / 100 km14 l / 100 km
Grundpreis79 € (in Deutschland, Comp. 000)62 € (in Deutschland, Comp. 000)38 € (in Deutschland, Comp. 000)
ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Probefahrt » Mercedes-Benz 300 SEL 6.3, 450 SEL 6.9 и 500 E: Sternenstaub

Kommentar hinzufügen