Das Kühlmittel wird verwendet, um den Motor zu kühlen und auch vor innerer Korrosion zu schützen, um den Kreislauf (insbesondere die Wasserpumpe) zu schmieren und natürlich sehr niedrigen Temperaturen standzuhalten. Mit zunehmendem Alter verliert die Flüssigkeit an Qualität. Es sollte alle 2-3 Jahre ersetzt werden.

Schwierigkeitsgrad: nicht leicht

Ausrüstung

- Kühlmittel auf Basis von Ethylenglykol.

 

- Schwimmbad.

- Trichter.

Nicht zu tun

 

- Begnügen Sie sich damit, reines Frostschutzmittel direkt in den Kühler zu geben, ohne ihn vollständig zu entleeren. Dies ist eine vorübergehende Lösung zur Fehlerbehebung.

1- Überprüfen Sie die Qualität des Frostschutzmittels

Im Allgemeinen empfehlen Hersteller, das Kühlmittel alle 2 Jahre zu ersetzen. Nach drei Jahren oder 40 km (zum Beispiel) werden seine Korrosions- und Schmiereigenschaften - und insbesondere sein Frostschutzmittel - schwach oder fehlen sogar vollständig. Wie Wasser dehnt sich Flüssigkeit, wenn sie gefroren ist, mit unerschütterlicher physikalischer Kraft aus. Dies kann zu gerissenen Schläuchen, Kühler und sogar Metallsplittern des Motors (Zylinderkopf oder Zylinderblock) führen und ihn unbrauchbar machen. Wenn Sie das Alter des Kühlmittels nicht kennen, ersetzen Sie es. Wenn Sie sicher sein möchten, überprüfen Sie die Frostschutzleistung mit einem Aräometer. Die Flüssigkeit wird direkt aus dem Kühler mit einer Dichtemessgerät-Birne entnommen. Es hat einen graduierten Schwimmer, der Ihnen direkt die Temperatur anzeigt, bei der Ihre Flüssigkeit gefriert.

2- Sparen Sie nicht an der Flüssigkeitsqualität

Wählen Sie eine gute neue Flüssigkeit. Seine Eigenschaften (insbesondere Frost- und Korrosionsschutz) müssen auf dem Behälter deutlich angegeben werden. Der Kaufpreis steht in direktem Zusammenhang mit ihnen. Sie können fertiges Kühlmittel in der Dose kaufen oder selbst neues Kühlmittel herstellen, indem Sie das richtige Verhältnis von reinem Frostschutzmittel mit entionisiertem Wasser (wie bei einem Bügeleisen) mischen, denn das Leitungswasser ist Kalkstein und verkalkt daher die Kette. Für die seltenen Besitzer von Motorrädern mit Magnesium-Kurbelgehäuse ist eine spezielle Flüssigkeit erforderlich, sonst wird das Magnesium angegriffen und wird porös.

🚀Mehr zum Thema:
  Yamaha MT 2019: neues Ice Fluo-Farbschema

3- Öffnen Sie den Kühlerdeckel.

 

Wie in der Abbildung gezeigt, befindet sich Flüssigkeit in Motor, Kühler, Schläuchen, Wasserpumpe und Ausgleichsbehälter. Der Kühlerdeckel ist bei kaltem Motor geöffnet. Nicht zu verwechseln mit dem Ausgleichsbehälterdeckel, der auch bei sehr heißem Motor Flüssigkeit nachfüllen soll. Der Kühlerdeckel befindet sich nicht immer am Kühler selbst, sondern ist direkt mit diesem verbunden. Die Kappe wird in zwei Aussparungen abgeschraubt. Die erste Kerbe lässt den Innendruck ab. Der Durchgang des zweiten ermöglicht es Ihnen, den Stecker zu entfernen. Somit ist der Flüssigkeitsstrom schneller. Beachten Sie, dass die leicht zugänglichen Kühlerabdeckungen eine kleine seitliche Sicherheitsschraube haben, die zum Öffnen der Abdeckung entfernt werden muss.

4- Lassen Sie das Wasser vollständig ab

Die Ablassöffnung des Kühlkreislaufs befindet sich normalerweise an der Wasserpumpe, näher an der Unterseite der Abdeckung (Foto 4a, unten). Andere Ablasslöcher sind manchmal am Motorblock einiger Motorräder zu finden. Bei anderen Maschinen müssen Sie möglicherweise die Klemme lösen und den großen unteren Wasserschlauch entfernen, da er sich unter der Wasserpumpe befindet. Erfahren Sie mehr im technischen Handbuch oder von Ihrem Fahrer. Stellen Sie ein Becken unter die Ablassschraube. Aufschrauben und vollständig entleeren (Foto 4b, gegenüberliegend). Nachdem Sie sich vergewissert haben, dass die kleine Dichtung in gutem Zustand ist (Foto 4c, unten), schließen Sie die Ablassschraube(n) (kein großer Kraftaufwand erforderlich). Das Kühlmittel im Ausgleichsbehälter ist nicht mehr neu, aber da sein Volumen klein ist und die neue Flüssigkeit hier in ihren normalen Zustand zurückkehrt, muss sie nicht ausgetauscht werden.

5- Füllen Sie den Kühler

Füllen Sie den Kühlkreislauf mit einem Trichter (Foto 5a unten). Füllen Sie den Kühler langsam, wenn Flüssigkeit in den Kreislauf eintritt und Luft verdrängt. Wenn Sie zu schnell gehen, können Luftblasen dazu führen, dass die Flüssigkeit zurückkommt und spritzt. Luft kann in einem der Mäander des Kreislaufs eingeschlossen bleiben. Nehmen Sie den untersten flexiblen Schlauch mit der Hand und pumpen Sie ihn, indem Sie darauf drücken (Foto 5b, gegenüberliegend). Dies zwingt die Flüssigkeit zu zirkulieren und Luftblasen zu verdrängen. Füllen Sie die Kappe auf. Wenn Sie können, schließen Sie es nicht. Starten Sie den Motor, lassen Sie ihn bei 3 oder 4 U/min ein wenig laufen. Die Pumpe zirkuliert Wasser, das Luft verdrängt. Vervollständigen und für immer schließen.

🚀Mehr zum Thema:
  Kündigung des Motorradversicherungsvertrages durch den Versicherer

6- Füllung abschließen

Füllen Sie das Ausdehnungsgefäß bis zum maximalen Füllstand, mehr nicht. Den Motor einmal warmlaufen lassen und dann vollständig abkühlen lassen. Das Niveau der Vase kann sinken. Tatsächlich zirkulierte die heiße Flüssigkeit überall, die verbleibende Luft wurde entspannt und über das Ausdehnungsgefäß abgeführt. Beim Abkühlen saugte das Innenvakuum des Kreislaufs die erforderliche Flüssigkeitsmenge in den Behälter. Flüssigkeit hinzufügen und Deckel schließen.

Angehängte Datei fehlt

ÄHNLICHE ARTIKEL
Startseite » Artikel » Motorradgerät » Motorradmechanik: Kühlmittel wechseln

Kommentar hinzufügen