Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse
 

Mercedes Ich habe noch nie so kleine Limousinen produziert. Die neue viertürige A-Klasse erwies sich plötzlich als das rücksichtsloseste und fortschrittlichste Modell der deutschen Marke

Jetzt sind die Deutschen fast mehr stolz auf die neue Mercedes A-Klasse als auf die Luxus-Sportwagen "esque" oder AMG. Mit der A-Klasse begann die weltweite Erneuerung und Veränderung des Markenimages. Das erste war das Fließheck, das seit Juni in Russland zum Verkauf steht. Als nächstes folgt die in Paris vorgestellte Limousine. Seine Probefahrt fand vor der französischen Automobilausstellung statt - im US-Bundesstaat Washington, in der Landschaft der berühmten Twin Peaks.

Mercedes betont gern, dass 70% der Kunden, die eine A-Klasse kaufen, der Marke treu bleiben. Dies ist nicht verwunderlich, denn seit sich das Mercedes-Baby vom unschönen Fließheck der ersten Generation zur eleganten Sportlimousine entwickelt hat, ist der Übergang viel einfacher geworden.

Aber es gibt noch ein anderes Problem: Wenn Sie eine neue Limousine neben dem CLA auf dem Parkplatz stehen lassen, werden Sie sie nach der Rückkehr mit Sicherheit verwechseln. Aber Sie können sich mental nicht identifizieren: Mercedes ist sich sicher, dass die A-Klasse praktischer und für ein anderes Publikum konzipiert ist.

 
Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse
Müssen berühren

Selbst die Mercedes-Vertreter selbst am Spielfeldrand gaben zu, dass sie ihre Modelle nicht von weitem voneinander unterscheiden können. Sie müssen einige kleine Dinge finden und darauf achten. Ich mag Unterschiede zwischen Klassen viel mehr, aber der aktuelle Trend, sie auszugleichen (es geht nicht nur um die Automobilindustrie), ist sehr stark und leider muss man sich damit abfinden.

Bei der A-Klasse ist dies sehr einfach. Der Hatch war großartig und die Limousine hat ihn auch in den Schatten gestellt. An Tankstellen im Outback von Washington klapperten die Einheimischen entzückt mit den Zungen, als sie in ihre riesigen Pickups stiegen. Alle banalen Beinamen wie dynamisch, elegant und stilvoll passen hier zusammen. Wenn wir den Vergleich mit dem CLA fortsetzen, sind die Merkmale des Erscheinungsbilds weicher geworden, und die Seitenprägung war auf eine Zeile beschränkt. Aus irgendeinem Grund begannen sich die Türen schlechter zu schließen - man muss zuschlagen. Lassen Sie es uns zu einer Testinstanz zusammenfassen. Oder sind es die neuen Schallschutzdichtungen? Der aerodynamische Koeffizient ist sogar noch besser als der des CLA und beträgt jetzt 0,22. Dies ist der beste Indikator unter allen Serienlimousinen.

Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse

Aber die Hauptsache ist wie immer drinnen. Wenn Sie bereits im Fließheck gesessen haben, können Sie diesen Absatz überspringen. Wenn nicht, lesen Sie es und gehen Sie dann zum Händler, um sich zu setzen und zu berühren. Und rede (dazu später mehr). So sehr man die Klischees "Klassenbester" vermeiden möchte, ist er es wirklich. Aufgrund der Besonderheiten der Probefahrt habe ich den Innenraum mit dem AMG-Paket erhalten, aber in der Basisversion werden Harmonie, Verarbeitungsqualität, Ergonomie und Liebe zum Detail nirgendwo hingehen.

 
🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Mercedes-AMG E 43

Die Tatsache, dass es sich um eine A-Klasse handelt, fällt nur auf, wenn Sie sich die Materialien genau ansehen. An einigen Stellen finden Sie immer noch billigen Kunststoff, obwohl Mercedes ihn vernünftigerweise an weniger auffälligen Stellen verwendet. Der Rest - Respekt für die Details.

Fast das eleganteste Element in der Kabine ist ein komfortables Lenkrad mit beidseitigen Touchpads: Das rechte steuert das Multimedia, das linke steuert den Tempomat. Die Sitze sind klassische AMG Sportschaufeln und für die Basisversion einfach ergonomisch, mit seitlicher Unterstützung, unzähligen Anpassungsoptionen, Heizung und Belüftung. Es gibt auch Umgebungsbeleuchtung aus den Luxussegmenten, proprietäre Deflektoren a la Flugzeugturbinen, die rot blinken, man muss nur die Temperatur erhöhen und natürlich auch. Das neueste MBUX-Multimedia-System - Mercedes-Benz User Expierence.

Erweiterte Realität

Ja, MBUX wird zum Beispiel den Besitzer nicht überraschen BMW 7er und sogar ein Top-End-Käufer Volvo XC90. Der Punkt ist anders: Wenn Konkurrenten Spitzeneinheiten in die Flaggschiffe einführen und sie schrittweise in der Aufstellung senken, dann hat die Arbeiterklasse sofort das Beste von Mercedes bekommen. Das einzelne digitale Panel ist in drei Varianten erhältlich: Im oberen Bereich befinden sich zwei 10,25-Zoll-Bildschirme, im unteren ein Bildschirm - mit sieben Zoll-Bildschirmen.

Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse

Ich bin froh, dass Sie den MBUX nach Belieben bedienen können - und indem Sie mit den Fingern auf den Bildschirm stechen (aus irgendeinem Grund waren keine Spuren mehr vorhanden) und das Touchpad verwenden. Einige Funktionen wie die gleiche Klimaregelung werden auch durch physische Tasten dupliziert. Es ist sehr bequem zu handhaben, es ist unmöglich, sich vom Studium verschiedener Lotionen zu lösen. Nehmen Sie die Navigation, bei der mithilfe von Kameras Augmented Reality erstellt wird.

Hallo Mercedes

Vor vielen Jahren erhielt die Marke ihren Namen zu Ehren der Tochter eines Mitinhabers der Firma Daimler. Aber trotz des weiblichen Namens, der auch dem russischen Liebhaber mexikanischer Fernsehserien nahe steht, war der Name Mercedes immer streng männlich - brutal und wichtig. Und jetzt endlich ist die historische Ungerechtigkeit teilweise korrigiert - Mercedes sprach mit Frauenstimme.

🚀Mehr zum Thema:
  Sieben Sportmodelle: Nationenpreis
Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse

Der Sprachassistent von Mercedes ist nicht so schlau wie Alice, hat aber etwas zu bieten. Das Problem ist, dass der Computer zur Wahrung vertraulicher Daten nicht googeln kann, sondern nur auf die Informationen zugreifen kann, die die Entwickler in seine Cloud eingenäht haben. So prägte sie zum Beispiel ohne zu zögern den Namen des Präsidenten Russlands, als sie sich an das Ergebnis des letzten Super Bowl-Spiels erinnerte, aber mit dem Präsidenten von Belarus und den RPL-Ergebnissen haben die Dinge noch nicht geklappt.

 

Sie können den Assistenten sowohl mit dem Hebel am Lenkrad als auch mit Ihrer Stimme anrufen und sagen: "Hallo, Mercedes." Manchmal antwortete sie jedoch auf einen Namen, was es ein wenig schwierig machte, über das Auto zu sprechen, obwohl es ganz nett war. Sie kam mit Aufgaben wie der Vorhersage des Wetters oder der fehlerfreien Suche nach der nächsten Tankstelle zurecht und änderte sofort die Route in der Navigation. Es fiel ihr jedoch schwer, komplexere Gespräche zu führen, da sie manchmal nicht ganz klar ausgesprochene Sätze verstand.

Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse

Es war ein wenig ärgerlich, dass die Assistentin, wenn sie die Frage nicht verstand, antwortete: "Wie kann ich helfen?" Als würde sie noch einmal fragen und klarstellen, dass sie den Befehl überhaupt nicht gehört hat. Mercedes lehrt Geduld. Sie sagen, dass dies im Prozess des Selbststudiums schnell korrigiert wird und sich sogar an die Intonationen des Besitzers gewöhnt, aber es war keine Zeit, diese Maxime zu überprüfen. Aber die Antworten auf die Fragen "Was ist der Sinn des Lebens?" Und "Erzähl einen Witz" waren immer anders und manchmal sogar lustig.

Keine andere Wahl

Im Test in Washington waren nur Autos in der A220-Version mit Front- und Allradantrieb verfügbar. Diese Versionen in Russland müssen warten - Ende dieses Jahres wird nur der A200 mit dem aus dem Fließheck bekannten Benzin "Four" mit einem Volumen von 1,3 Litern und einer Leistung von 149 PS in den Handel kommen. (reduziert von US 163 PS) mit 7G-DCT-Getriebe.

Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse

Der "Roboter" funktioniert einwandfrei: Das Umschalten ist schnell, reibungslos, es wurden keine Rucke bemerkt. Wird der A200 genug Dynamik haben und so gut sein wie die 188 PS starke Version? Eher ja. Die Beschleunigung wird etwas weniger reaktionsschnell sein, aber ansonsten wird es der gleiche gut kontrollierte Mercedes sein, ohne Kurven in Kurven und mit einer anständigen Federung.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Mercedes All-Terrain

Auf den leeren kurvenreichen Straßen Washingtons war es nicht möglich, das Auto rutschen zu lassen - das mitgelieferte Stabilisierungssystem arbeitet vor der Kurve und verhindert, dass Sie dumme Dinge tun. In der A200-Version sind vorne McPherson-Streben und hinten ein Balken anstelle eines Mehrlenkers installiert. Stärkere Versionen sowie Modelle mit Allradantrieb 4MATIC sind mit einer Vierlenker-Hinterradaufhängung ausgestattet.

Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse

Letzteres wirkte auf einem Kopfsteinpflaster und einer welligen Straße etwas hart. Die Schalldämmung war im Vergleich zu den Standards der Klasse ebenfalls etwas besser als der Durchschnitt - möglicherweise ist dies auf das AMG-Paket mit abgesenkter Federung und 19-Zoll-Rädern mit harten Niederquerschnittsreifen zurückzuführen. Ich sage bewusst nichts über Allradantrieb - in Russland wird es zumindest bis 2020 keine solche A-Klasse geben.

Fortgeschrittene elektronische Assistenten kamen aus der S-Klasse in die A-Klasse. Dank einer Vielzahl von Sensoren und Kameras kann sich die Limousine einen halben Kilometer lang umsehen und nahezu autonom bewegen. Zumindest während des Tests fuhren wir ruhig 10 km, berührten nur gelegentlich das Lenkrad und selbst dann, wenn das Alarmsystem dies erforderte. Ich war auch sehr zufrieden mit der Kontrolle von Spurwechseln, die sich einem Wechsel auf eine andere Spur ohne Einschalten des Blinkers erheblich widersetzten. Die Liste der Assistenten enthält auch ein erweitertes aktives Notbrems- und Notstoppsystem, aber zum Glück konnten wir sie nicht testen.

Die Preise für die kleinste Limousine von Mercedes müssen noch bekannt gegeben werden. Aber wundern Sie sich nicht, wenn sich herausstellt, dass das neue Produkt teurer als das CLA ist - es wird fair sein.

 
KörpertypLimousine
Abmessungen (Länge / Breite / Höhe), mm4549/1796/1446
Radstand, mm2789
Bodenfreiheit, mm104
MotortypBenzin, aufgeladen
Arbeitsvolumen, l1,3
Leistung, PS149
Max. cool. Moment, Nm250
Getriebe, fahrenRKP7, vorne
Max. Geschwindigkeit km / h235
Beschleunigung auf 100 km / h mit8.0
Kraftstoffverbrauch, l6.9
Kofferraumvolumen, l420
ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Limousine Mercedes A-Klasse

Kommentar hinzufügen