Probefahrt Kia Cerato
 

Nach dem Generationswechsel ist die Limousine Kia Cerato größer geworden, gut ausgestattet und dem Stinger verdächtig ähnlich. Und jetzt ist es eines der schönsten Autos der Klasse.

Chefdesigner Hyundai-Kia Peter Schreier langweilt sich seit langem mit den gleichen Fragen, warum er den Volkswagen Konzern verlassen hat. Allerdings die Person, die das Design entwickelt hat Audi TT antwortet immer höflich, dass er zuallererst durch die Gelegenheit bestochen wurde, von vorne anzufangen. In der Tat war Mitte der XNUMXer Jahre das Äußere der Autos der südkoreanischen Marke so fade wie Funchose, zu dem nichts außer kochendem Wasser hinzugefügt wurde.

Mark brauchte dringend ein eigenes Gesicht - und sie hatte es. Zuerst wurde das sogenannte "Lächeln des Tigers" an den Autos angebracht, und dann schoss Kia sensationell das Stinger-Modell, woraufhin die Koreaner das Recht verloren, langweilige Autos zu produzieren.

Mit dem "Stinger" haben die Designmerkmale der Cerato-Limousine der vierten Generation etwas gemeinsam, was sie zu einem der hellsten Vertreter des Segments macht. Mit dem Flaggschiff "Gran Turismo" verfügt der neue Cerato über eine verlängerte Motorhaube, ein kürzeres Heck und um 14 cm zum Heck verschobene vordere Säulen, die der Limousine eine Fastback-Karosserieform verleihen.

 
Probefahrt Kia Cerato

Die Laternen sind jetzt mit einem festen roten Streifen verbunden, wodurch der Cerato breiter erscheint. Darüber hinaus haben die Designer unter der Leitung von Schreier die Stoßstangen aggressiver gestaltet und kreuzförmige Elemente in den Scheinwerfern verwendet, die zu einem weiteren Markenzeichen der neuen Kia-Fahrzeuge geworden sind.

Die Ähnlichkeit mit dem "Stinger" ist in der Kabine zu verfolgen, in der Deflektoren in Form von Flugzeugturbinen auftraten. Das Multimedia-Display mit Apple CarPlay- und Android Auto-Unterstützung wurde durch ein separates Tablet mit einem XNUMX-Zoll-Trapez-Touchscreen-Display ersetzt, das uns aus den neuen Hyundai-Frequenzweichen und Autos der Premium-Submarke Genesis bekannt ist.

Probefahrt Kia Cerato

Der Rest des Innenraums ähnelt dem neuen Kia Ceed in der Top-End-Version: das gleiche multifunktionale Lenkrad, glänzende Elemente in der Verkleidung, ein Steuergerät für die Klimaanlage und ein Wählknopf für das Automatikgetriebe. Zwischen den analogen Wählscheiben befindet sich ein anpassbares 4,2-Zoll-TFT-Überwachungsdisplay, auf dem verschiedene Informationen über den Betrieb der Fahrzeugsysteme, den Kraftstoffverbrauch, die Gangreserve und die Geschwindigkeit angezeigt werden können.

 
🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Allradantrieb Jaguar

Die Limousine hat sehr bequeme Sitze: In der oberen Konfiguration sind sie mit Leder bezogen, und der Fahrersitz verfügt über elektrische Einstellungen mit einer Speicherfunktion, die jedoch für den Beifahrer nicht verfügbar sind. Der Rücken großer Menschen wird etwas eng, aber sie verfügen über zusätzliche USB-Buchsen und Lüftungsschlitze.

Probefahrt Kia Cerato

Mit dem neuen Ceed teilte sich der vierte Cerato auch eine Plattform namens K2, auf der die Ingenieure jedoch einen Querträger anstelle einer Fünflenkeraufhängung am Heck verwendeten. Der Hilfsrahmen war an den verbesserten geräuscharmen Blöcken angebracht, und der Motor stand auf neuen Aluminiumstützen.

Der Radstand des Cerato bleibt gleich - 2700 Millimeter - aber das Auto selbst hat an Größe zugenommen. Aufgrund des erhöhten vorderen und hinteren Überhangs (+20 bzw. +60 mm) erhöhte sich die Länge der Limousine gegenüber dem Vorgänger um 80 mm auf 4640 mm.

Probefahrt Kia Cerato

Dank dessen hat sich das Kofferraumvolumen um 20 Liter erhöht und kann jetzt bis zu 502 Liter Fracht aufnehmen. Die Höhe der Limousine hat sich um 5 mm (bis zu 1450 mm) erhöht, wodurch in der ersten und zweiten Reihe etwas Kopfraum frei wird.

Smart Mode Motoren

Eine steifere Struktur und ein informatives Lenkrad mit einem angenehmen Gewicht ermöglichen es Ihnen, das Auto genau in die Kurven einer schmalen Serpentine in der kroatischen Provinz einzubauen. Die Federung fängt zwar manchmal Unregelmäßigkeiten auf, macht es aber ganz reibungslos - ohne merkliche Erschütterungen.

Probefahrt Kia Cerato

Die Motoren blieben jedoch die gleichen wie bei der Limousine der dritten Generation. Der Basis-Cerato wird mit einem 1,6-Liter-Gamma-Saugmotor mit 128 PS angeboten. und 155 Nm Drehmoment, das sowohl mit einer Sechsgang- "Mechanik" als auch mit einem Automatikgetriebe des gleichen Bereichs kombiniert wird.

 

Die nach wie vor beliebteste Version sollte jedoch eine Modifikation mit einem 150-Liter-Saugmotor der Nu-Familie mit 192 PS (2018 Nm) und einem Automatikgetriebe sein. Diese Kombination machte im ersten Halbjahr 60 bis zu 9,3% des Umsatzes des Vorgängers aus. Die Ingenieure optimierten das Getriebe leicht, indem sie das Übersetzungsverhältnis änderten, was sich auf die Dynamik der Limousine auswirkte - die behauptete Beschleunigung von null auf „Hunderte“ stieg von 9,8 auf XNUMX Sekunden.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Kia Sportage am Baikalsee
Probefahrt Kia Cerato

Dies sind natürlich alles andere als die beeindruckendsten Zahlen, obwohl nicht gesagt werden kann, dass die Limousine unverschämt langsam ist. Die "Maschine" und der Motor haben ein ausgezeichnetes Verständnis, letzteres verliert jedoch merklich das Interesse an einer schnellen Beschleunigung bei Geschwindigkeiten über 70 km / h. Für gemessenes Fahren in der Stadt ist die Dynamik der Welle akzeptabel, aber das Überholen auf der Autobahn muss bereits im Voraus berücksichtigt werden.

Die leistungsstärkste Version der Limousine verfügt über ein intelligentes System Smart, mit dem der Fahrer die Elektronik damit beauftragen kann, die optimalen Einstellungen der Einheiten unabhängig zu wählen und sich an den Fahrstil und die Fahrbedingungen anzupassen. Drückte stark auf das Gaspedal - das Getriebe war verzögert, der Motor machte ein Geräusch und die Aufschrift "Sport" erschien auf dem Bildschirm. Während des Ausrollens wurde das Pedal losgelassen und das System automatisch in den Eco-Diät-Modus geschaltet.

Es ist schade, aber der vierte Cerato in Russland hatte keinen 1,4-Liter-Turbomotor mit einer Kapazität von 140 Kräften in einer fröhlichen Kombination mit dem "Roboter", den die Soplatform "Sid" hat. Daher versuchen Kia-Vermarkter, die beiden Modelle in verschiedene Klassen zu unterteilen - die neue Limousine ist eine Alternative mit höherem Status zum europäischen und jugendlichen Ceed. In Südkorea wird das Modell, das dort unter dem Namen K3 verkauft wird, eine "aufgeladene" GT-Version mit einem 204-Liter-1,6-Liter-Kompressormotor haben. Die Möglichkeit, dass eine solche Version in unserem Land erscheint, ist jedoch sehr vage.

Was ist mit den Preisen

Der Kia Cerato ist in fünf Versionen ab 13 US-Dollar erhältlich. Nach der guten koreanischen Tradition ist das Auto in der Basis bereits gut ausgestattet: sechs Airbags, Reifendrucküberwachungssysteme, dynamische Wechselkursstabilität, Unterstützung beim Anfahren auf dem Vormarsch, beheizte Vordersitze, Scheibenwaschdüsen, Multimedia mit sechs Lautsprecher und Klimaanlage.

Probefahrt Kia Cerato

Ein Auto mit Automatikgetriebe kostet 500 US-Dollar mehr, und eine Limousine mit einem 150-Liter-Motor mit 14 PS kostet mindestens 700 US-Dollar. Die nächste Luxe-Verkleidung verfügt beispielsweise über Parksensoren hinten, eine separate Klimaregelung, eine elektrische Innenheizung und ein beheiztes Lenkrad (ab 14 USD). Die Ausstattungsvariante Prestige (ab 300 US-Dollar) bietet einen 15-Zoll-Multimedia-Touchscreen mit Apple CarPlay und Android Auto, eine Rückfahrkamera, ein Auswahlsystem für den Fahrmodus und beheizte Rücksitze.

🚀Mehr zum Thema:
  Mercedes C 350 gegen VW Passat GTE: Hybrid-Duell

Die Premium-Ausstattung (17 US-Dollar) ist nur mit Zweiliter-Motoren erhältlich. Die Ausstattung eines solchen Autos wird durch LED-Scheinwerfer, einen zweiten USB-Anschluss, eine drahtlose Ladestation für Smartphones, einen schlüssellosen Zugang sowie ein System zur Überwachung des toten Winkels und eine Funktion zur Unterstützung beim Rückwärtsfahren des Parkplatzes ergänzt. Die Top-Version Premium + mit Lederausstattung und elektrisch verstellbarem Fahrersitz kostet ab 000 US-Dollar.

Der Hauptkonkurrent des vierten Cerato bleibt bestehen Skoda Octavia, das weiterhin seine Führungsposition bei kompakten Limousinen und Liftbacks beibehält - im ersten Halbjahr 2018 machte das tschechische Modell bis zu 42% des Umsatzes in diesem Segment aus. In der mittleren Konfiguration kostet der Ambition mit einem 150-PS-Motor und einem DSG Octavia (ab 17 US-Dollar) fast 000 mehr als die Luxe-Version des Koreaners mit einem Zweiliter-Zerstäuber gleicher Leistung und Automatikgetriebe (ab US-Dollar) 2). Aber das Gleichgewicht zwischen Preis und Ausstattung des neuen Kia Cerato, gutes Handling und natürlich helles Erscheinungsbild sind eine zu gute Kombination.

TypLimousine
Abmessungen (Länge / Breite / Höhe), mm4640/1800/1450
Radstand, mm2700
Leergewicht, kg1322
MotortypBenzin, R4
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm1999
Leistung, h.p. bei U / min150 bei 6200
Max. cool. Moment, Nm bei U / min192 bei 4000
Getriebe, fahren6АКП, vorne
Höchstgeschwindigkeit km / h203
Beschleunigung auf 100 km / h mit9,8
Kraftstoffverbrauch (gor./trassa/mesh.), L.10,2/5,7/7,4
Kofferraumvolumen, l502
Preis ab, USD14 700
ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Kia Cerato

Kommentar hinzufügen