So wählen Sie die richtigen Winterreifen für Ihr Auto aus

Inhalt

Brauchen wir Winterreifen

Sommerreifen sind für hohe Geschwindigkeiten und meist trockene Fahrbahn ausgelegt. Winterreifen wurden entwickelt, um ein sicheres Fahren auf schlammigen, verschneiten und vereisten Straßen zu gewährleisten.

Das Ganzjahres-Kit, das in vielen Autos installiert ist, die in Autohäusern verkauft werden, ist für Länder und Regionen mit warmem Klima und milden Wintern akzeptabel. Aber solche Bedingungen sind für den Großteil des Territoriums unseres Landes nicht typisch, ganz zu schweigen von Russland oder Weißrussland. Hier sind winterliche Autoschuhe kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit.

Starre Ganzjahresreifen werden bei Temperaturen unter -10°C zu hart, was den Bremsweg verlängert und das Unfallrisiko erhöht. Sommerreifen ähneln bei dieser Temperatur Kunststoff und werden bei -40 ° C spröde wie Glas.

Heutzutage sind die besten Preise für Reifen oft nur noch im Online-Reifenshop zu finden.

Ganzjährig ist für unsere Klimazone auch für Allradautos keine Option. Daher sollte jeder Autofahrer zwei Reifensätze haben - Sommer und Winter.

Es ist besser, Winterreifen im Voraus zu kaufen, im Sommer, wenn die Preise niedriger sind und Sie Zeit haben, die Wahl in Ruhe zu überdenken. Qualitativ hochwertige, richtig ausgewählte Reifen (https://vezemkolesa.ru/tyres) sorgen für mehr Sicherheit und Vertrauen beim Fahren.

Bei der Vorbereitung auf die Winterzeit lohnt es sich, sich auf eine Temperatur von + 7 ° C zu konzentrieren. Wenn das Thermometer bis zu dieser Marke hochgekrochen ist, dann ist es Zeit, die Schuhe Ihres Autos gegen Winterreifen zu tauschen.

So wählen Sie die richtigen Winterreifen für Ihr Auto aus

Spikes

Winterreifen sind Spikes und Reibung (ohne Spikes). Sie finden diese Reifen auf dieser Seite - https://vezemkolesa.ru/tyres/zima

Spikereifen haben Metalleinsätze in der Lauffläche, die die Traktion auf sehr rutschigen Oberflächen verbessern. Sie haben ein aggressiveres Profilmuster, das für mehr Auftrieb im Schnee sorgt.

Sie sind eine Anschaffung wert, wenn Sie oft außerorts unterwegs sind, auf dichtem Rollschnee oder stark vereisten Straßen fahren müssen. Bei schwierigen Winterbedingungen sind Stollen die beste Lösung für nicht sehr erfahrene Fahrer.

Die Anzahl der Spikes kann unterschiedlich sein, aber je mehr es gibt, desto auffälliger sind sie und stören die Fahrer. Dieser Faktor muss beim Kauf berücksichtigt werden.

Für schnelles Fahren sind die Spikes nicht geeignet, bei Geschwindigkeiten über 120 km/h fangen sie einfach an auszufliegen.

Auf nasser Fahrbahn ist der Bremsweg von Spikes länger als der von Reibreifen.

Spikereifen nutzen sich beim Fahren auf sauberem Asphalt recht schnell ab und können die Fahrbahn beschädigen. Aus diesem Grund kann es in vielen europäischen Ländern nur auf nicht geräumten Gleisen und mit einer begrenzten Anzahl von Spikes verwendet werden. Dies ist etwas zu beachten, wenn Sie planen, mit Ihrem Auto nach Europa zu reisen.

Klettverschluss

Für lokale Stadtstraßen im Winter ist eine Mischung aus Schlamm und geschmolzenem Schnee charakteristischer. Bei schneebedecktem "Brei" sind Reibungsreifen, die im Volksmund "Velcro" genannt werden, die beste Wahl. Sie haben keine Spikes und ein anderes Profilmuster. Es gibt zwei Arten von Klettverschlüssen - europäisch und skandinavisch (nordisch).

Reifen ohne Spikes für Europa bieten ein gutes Handling bei Regen oder nassem Schnee. Die Lauffläche hat ein entwickeltes Netzwerk von Entwässerungskanälen und eine große Anzahl dünner Schlitze (Lamellen).

Die Lamellen umschlingen die kleinen Unebenheiten des Asphalts und sorgen für zuverlässigen Halt auf der Oberfläche. Diese Reifen scheinen auf der Straße zu kleben. Offensichtlich werden sie deshalb Klettverschluss genannt.

Europäischer Klettverschluss funktioniert gut auf trockenen und nassen Oberflächen. Stollen an den Außenkanten der Lauffläche verbessern den Auftrieb auf nassem Untergrund und Lehm. Sie können verwendet werden, wenn Sie in einer südlichen Stadt leben und selten außerhalb dieser reisen. Aber es sollte daran erinnert werden, dass solche Reifen auf einer vereisten Strecke nicht sehr gut sind.

Für den Rest unseres Landes ist es besser, Reibungsreifen vom skandinavischen Typ zu wählen. Im Vergleich zu europäischen haben sie eine weichere Gummimischung. Das Muster wird von rechteckigen und rautenförmigen Elementen dominiert, es ist spärlicher und seine Tiefe beträgt etwa 10 mm. Die Anzahl der Lamellen ist viel größer als bei europäischen Klettverschlüssen. Die Seitenwand nordischer Reifen hat im Gegensatz zu den runderen europäischen Reifen einen fast rechten Winkel.

Skandinavische Reifen sind auf schneebedeckten Straßen unverzichtbar, funktionieren gut bei eisigen Bedingungen, aber auf sauberem Asphalt können sie laut sein und schneller verschleißen.

Obwohl das Profilmuster wichtig ist, sollte es nicht der entscheidende Faktor bei der Reifenwahl sein. Schein trügt. Alles hängt von der Genauigkeit der vom Hersteller durchgeführten Berechnungen und Tests ab. Die Unterschiede mögen klein, aber signifikant sein. Eine visuelle Beurteilung wird hier kaum helfen.

Bei der Auswahl eines bestimmten Modells ist es besser, sich auf Testergebnisse zu verlassen, wobei nicht zu vergessen ist, dass einige Tests maßgeschneidert sein können.

Wie viele Winterreifen müssen Sie kaufen?

Einige Autofahrer kaufen Winterreifen nur an den Antriebsrädern, um Geld zu sparen. Dies ist ein falscher Ansatz, insbesondere wenn eine Achse in Spikes und die andere in Sommerschuhen steckt. Durch unterschiedliche Griffigkeit steigt die Schleuder- und Unfallgefahr dramatisch an.

Daher müssen Sie für ein Auto die Schuhe komplett wechseln. Für maximale Sicherheit müssen alle Reifen der gleichen Marke und des gleichen Alters sein. Unter keinen Umständen dürfen Reifen mit unterschiedlichem Profil und Karkassenaufbau auf derselben Achse verwendet werden.

Das Ersatzteil nicht vergessen. Wenn ein Rad auf der Straße platzt, bringt es nichts Gutes, es durch einen Reifen mit Sommerreifen zu ersetzen.

Welche Reifen gelten als alt

Achten Sie unbedingt auf das Herstellungsdatum. Gummi altert, auch wenn es nicht verwendet wird. Risse können auftreten, Leistungseigenschaften verschlechtern sich. Der Grad der Alterung hängt maßgeblich von den Lagerbedingungen ab. Die Haltbarkeit neuer Reifen beträgt 5-6 Jahre. Nähert sich das Alter dieser Zahl, sollte man besser auf den Kauf verzichten. Einige Experten raten davon ab, Winterreifen zu kaufen, die vor mehr als zwei Jahren hergestellt wurden.

Ist es möglich zu speichern

Der Preis ist nicht immer proportional zur Qualität. Wie viel Sie ein Winterset kostet, hängt von der Marke, dem Herkunftsland und dem Modell ab. Hier gibt es Handlungsspielraum.

Je höher der Geschwindigkeitsindex, desto höher die Reifenkosten. Der Winter ist nicht die beste Zeit für Rennen. Auf Highspeed-Winterreifen können die meisten Autofahrer verzichten.

Ein Set mit einer kleineren Landegröße kostet weniger. Richtig, sie benötigen die entsprechenden Festplatten.

Sie müssen nicht das neuste Modell kaufen. Die aus dem letzten Jahr sind den neuen vielleicht nicht viel unterlegen, aber sie werden sich als billiger herausstellen.

Submarken namhafter Reifenhersteller produzieren Kopien von Modellen, die in den Vorjahren unter dem Markennamen der Hauptmarke auf dem Markt waren. Sie kosten auch weniger. Solche Untermarken für Continental sind Mabor, Barum, General Tire, Viking, Semperit, Gislaved. Nokian hat Nordman; Goodyear hat Fulda, Debica, Sava.

Soll ich gebraucht kaufen

Ein gebrauchtes Set ist deutlich günstiger als ein neues. Allerdings ist die Ersparnis beim Kauf eher zweifelhaft. Solche Räder sind bereits teilweise abgenutzt, was bedeutet, dass sie schlechter funktionieren und länger halten.

weniger.

Wenn Winterreifen in der heißen Jahreszeit verwendet wurden, wurden sie höchstwahrscheinlich steifer und ihre Eigenschaften verschlechterten sich im Allgemeinen. Beim Kauf gebrauchter Reifen können Sie nicht sicher sein, dass diese nur in der entsprechenden Saison gefahren wurden.

Wenn Sie keine unangenehmen Überraschungen erleben möchten, kaufen Sie daher ein neues Kit von einem zuverlässigen Hersteller.

Rollen nicht vergessen

Neue Winterreifen müssen für ca. 500 km eingefahren werden. Dies gilt für Spikes und Klettverschluss. Dies muss erfolgen, bevor Eis auf den Straßen aufgetreten ist und der Frost noch nicht eingetreten ist. Während des Einfahrvorgangs sollten starke Beschleunigungen und Verzögerungen vermieden werden und die Geschwindigkeit 70-80 km/h nicht überschreiten.

Bei späteren Montagen in zukünftigen Saisons muss darauf geachtet werden, dass die Reifen in die gleiche Richtung drehen wie beim ersten Einfahren.

Startseite » Artikel » Autogerät » So wählen Sie die richtigen Winterreifen für Ihr Auto aus

Kommentar hinzufügen