Geschichte der Automarke Suzuki
 

Inhalt

Automarke Suzuki gehört zur japanischen Firma Suzuki Motor Corporation, die 1909 von Michio Suzuki gegründet wurde. SMCs hatten ursprünglich nichts mit der Automobilindustrie zu tun. In dieser Zeit entwickelten und produzierten die Mitarbeiter des Unternehmens Webstühle, und nur Motorräder und Mopeds konnten die Idee der Transportindustrie hervorbringen. Dann hieß das Unternehmen Suzuki Loom Works. 

In den 1930er Jahren brauchte Japan dringend Personenkraftwagen. Vor dem Hintergrund solcher Veränderungen begannen die Mitarbeiter des Unternehmens mit der Entwicklung eines neuen Kleinwagens. Bis 1939 gelang es den Arbeitern, zwei Prototypen neuer Autos herzustellen, aber ihr Projekt wurde aufgrund des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs nie realisiert. Diese Arbeit musste ausgesetzt werden.  

In den 1950er Jahren, als Webstühle aufgrund des Endes der Baumwolllieferungen aus den ehemaligen Besatzungsländern an Relevanz verloren, begann Suzuki mit der Entwicklung und Produktion von Suzuki Power Free-Motorrädern. Ihre Besonderheit war, dass sie sowohl von einem Antriebsmotor als auch von Pedalen gesteuert wurden. Suzuki hörte hier nicht auf und bereits 1954 wurde der Konzern in Suzuki Motor Co., Ltd umbenannt und brachte immer noch sein erstes Auto heraus. Der Suzuki Suzulight war frontgetrieben und galt als Kleinwagen. Mit diesem Auto beginnt die Geschichte dieser Automarke. 

 

Gründer

Geschichte der Automarke Suzuki

Michio Suzuki, geboren 1887, gebürtiger Japaner (Stadt Hamamatsu), war ein bedeutender Unternehmer, Erfinder und Gründer von Suzuki, und vor allem war er selbst Entwickler in seiner Firma. Er war der erste, der die Entwicklung des weltweit ersten pedalgetriebenen Holzwebstuhls erfand und umsetzte. In diesem Moment war er 22 Jahre alt. 

Später, im Jahr 1952, begannen Suzuki-Werke auf seine Initiative hin, 36-Takt-Motoren zu produzieren, die an Fahrrädern befestigt waren. So erscheinen die ersten Motorräder und später die Mopeds. Diese Modelle brachten mehr Gewinn aus dem Verkauf als der Rest der Produktion. Infolgedessen gab das Unternehmen alle zusätzlichen Entwicklungen auf und konzentrierte sich auf Mopeds und den Beginn der Fahrzeugentwicklung.

🚀Mehr zum Thema:
  Geschichte der Automarke Citroen

1955 rollte der Suzuki Suzulight zum ersten Mal vom Band. Dieses Ereignis wurde für den japanischen Automarkt dieser Zeit von Bedeutung. Michio hat die Entwicklung und Produktion seiner Fahrzeuge persönlich überwacht und einen unschätzbaren Beitrag zum Design und zur Entwicklung neuer Modelle geleistet. Er blieb jedoch bis Ende der fünfziger Jahre Präsident der Suzuki Motor Co., Ltd.

 

Emblem 

Geschichte der Automarke Suzuki

Die Entstehungs- und Existenzgeschichte des Suzuki-Logos zeigt, wie einfach und prägnant es ist, etwas Großartiges zu schaffen. Dies ist eines der wenigen Logos, die einen langen historischen Weg zurückgelegt haben und unverändert geblieben sind.

Das Suzuki-Emblem ist ein stilisiertes "S" und steht neben dem vollständigen Namen des Unternehmens. Bei Autos ist der Metallbuchstabe am Kühlergrill angebracht und hat keine Unterschrift. Das Logo selbst ist in zwei Farben erhältlich - rot und blau. Diese Farben haben ihre eigene Symbolik. Rot steht für Leidenschaft, Tradition und Integrität, während Blau für Größe und Perfektion steht. 

Das Logo erschien erstmals 1954, 1958 wurde es erstmals auf einem Suzuki-Auto platziert. Seitdem hat es sich seit vielen Jahrzehnten nicht geändert. 

Fahrzeuggeschichte in Modellen

Geschichte der Automarke Suzuki
Geschichte der Automarke Suzuki

Suzukis erster Erfolg im Automobilbereich begann 15 mit dem Verkauf der ersten 1955 Suzulights. 1961 endet der Bau des Toyokawa-Werks. Die neuen leichten Suzulight Carry-Transporter kamen sofort auf den Markt. Die Flaggschiff-Verkäufe sind jedoch immer noch Motorräder. Sie werden Sieger bei internationalen Rennen. 1963 kommt das Suzuki-Motorrad in Amerika an. Dort wurde ein gemeinsames Projekt organisiert, das US Suzuki Motor Corp. heißt. 

1967 kam eine Modifikation des Suzuki Fronte heraus, unmittelbar gefolgt vom Carry Van Truck im Jahr 1968 und dem Jimny Small SUV im Jahr 1970. Letzterer ist noch heute auf dem Markt. 

🚀Mehr zum Thema:
  Geschichte der Automarke Hyundai

1978 wurde der Eigentümer von SMC Ltd. wurde Osamu Suzuki - ein Geschäftsmann und ein Verwandter von Michio Suzuki selbst, 1979 wurde die Alto-Linie veröffentlicht. Das Unternehmen entwickelt und fertigt weiterhin Motorräder sowie Motoren für Motorboote und später sogar Geländefahrzeuge. In diesem Bereich macht das Suzuki-Team große Fortschritte und erfindet viele völlig neue Teile und Konzepte im Motorsport. Dies erklärt die Tatsache, dass Automobilneuheiten äußerst selten hergestellt werden.

 

So das nächste Modell des Autos, das bereits 1983 von Suzuki Motor Co., Cultus (Swift) entwickelt wurde. 1981 wurde ein Vertrag mit General Motors und Isuzu Motors unterzeichnet. Diese Allianz zielte darauf ab, die Position auf dem Automobilmarkt weiter zu stärken.

Bis 1985 wurden Suzuki-Werke in zehn Ländern auf der ganzen Welt gebaut, und Suzuki von AAC. Sie beginnen nicht nur Kraftfahrzeuge, sondern auch Autos zu produzieren. Die Exporte in die USA nehmen rasant zu. 1987 wird die Cultus-Linie eingeführt. Das globale Problem erhöht die Dynamik des Maschinenbaus. 1988 trat das kultige Allradmodell Suzuki Escudo (Vitara) in den Automarkt ein.

Geschichte der Automarke Suzuki
Geschichte der Automarke Suzuki

1991 begann mit einer Neuheit. Der erste Zweisitzer der Cappuccino-Linie wird auf den Markt gebracht. Gleichzeitig gibt es eine Expansion in das Gebiet Koreas, die mit der Unterzeichnung eines Vertrags mit einem Automobilunternehmen begann. Daewoo... 1993 dehnte sich der Markt auf drei weitere Länder aus - China, Ungarn und Ägypten. Eine neue Modifikation namens Wagon R wird veröffentlicht. 1995 beginnt die Produktion des Baleno-Pkw, und 1997 erscheint ein Kleinwagen Wagon R Wide. In den nächsten zwei Jahren werden drei weitere neue Linien veröffentlicht - Kei und Grand Vitara für den Export und Every + (großer Siebensitzer). 

In den 2000er Jahren gewinnt der Suzuki-Konzern an Dynamik bei der Produktion von Autos, nimmt bestehende Modelle mehrfach um und unterzeichnet Vereinbarungen über die gemeinsame Produktion von Autos mit Weltgiganten wie General Motors, Kawasaki und Nissan... Zu dieser Zeit brachte das Unternehmen ein neues Modell auf den Markt, das größte Auto unter den Suzuki-Fahrzeugen, den XL-7, den ersten 7-Sitzer-SUV, der zum meistverkauften SUV wurde. Dieses Modell trat sofort in den amerikanischen Automarkt ein und erlangte allgemeine Aufmerksamkeit und Liebe. In Japan kamen der Pkw Aerio, die Aerio-Limousine, der XNUMX-Sitzer Every Landy und der Kleinwagen MR Wagon auf den Markt.

🚀Mehr zum Thema:
  Geschichte der Automarke Fiat

Insgesamt hat das Unternehmen mehr als 15 Modelle von Suzuki-Fahrzeugen herausgebracht und ist führend in der Produktion und Modernisierung von Motorrädern geworden. Suzuki hat sich zu einem Flaggschiff auf dem Motorradmarkt entwickelt. Die Motorräder dieses Unternehmens gelten als die schnellsten und zeichnen sich gleichzeitig durch ihre Qualität aus. Sie werden mit den leistungsstärksten modernen Motoren und Produktionstechnologien hergestellt.

In unserer Zeit ist Suzuki zum größten Unternehmen geworden, das neben Autos und Motorrädern auch Rollstühle mit elektrischem Antrieb herstellt. Der ungefähre Umsatz der Automobilproduktion beträgt ca. 850 Einheiten pro Jahr.

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Automobilmarkengeschichten » Geschichte der Automarke Suzuki

Kommentar hinzufügen