Inhalt

Ein modernes Auto ist ohne Systeme, die den Fahrkomfort verbessern, nicht vorstellbar. Diese Systeme umfassen die Servolenkung.

Berücksichtigen Sie den Zweck dieses Mechanismus, das Funktionsprinzip und die Funktionsstörungen.

Funktionen und Zweck der Servolenkung

Wie der Name schon sagt, wird die Servolenkung im Lenkgetriebe eines Autos verwendet. Die Servolenkung verbessert die Aktionen des Fahrers während des Manövers der Maschine. Ein solches System ist in Lastkraftwagen eingebaut, so dass der Fahrer das Lenkrad überhaupt drehen kann, und ein Personenkraftwagen ist mit diesem Mechanismus ausgestattet, um den Komfort zu erhöhen.

Mit dem Hydraulikverstärker können Sie nicht nur die Fahrt erleichtern, sondern auch die Anzahl der vollen Umdrehungen des Lenkrads reduzieren, um die erforderliche Position der Vorderräder zu erreichen. Maschinen, die kein solches System haben, sind mit einer Zahnstange mit einer großen Anzahl von Zähnen ausgestattet. Dies erleichtert dem Fahrer die Arbeit, erhöht aber gleichzeitig die Anzahl der vollen Umdrehungen des Lenkrads.

Ein weiterer Zweck der Servolenkung besteht darin, Stöße von den Antriebsrädern auf das Lenkrad zu beseitigen oder zu mildern, wenn das Auto auf einer schlecht asphaltierten Straße fährt oder gegen ein Hindernis stößt. Es kommt häufig vor, dass in einem Auto ohne dieses Hilfssystem beim Fahren das Lenkrad einfach aus den Händen des Fahrers gezogen wurde, wenn die Räder auf eine große Unebenheit stießen. Dies geschieht zum Beispiel im Winter, wenn Sie auf einer tiefen Brunft fahren.

Das Funktionsprinzip der Servolenkung

Die Servolenkung wird also benötigt, um dem Fahrer das Manövrieren des Autos zu erleichtern. So funktioniert der Mechanismus.

Wenn der Automotor läuft, aber nirgendwo hingeht, pumpt die Pumpe Flüssigkeit aus dem Vorratsbehälter zum Verteilungsmechanismus und zurück in einem geschlossenen Kreis. Sobald der Fahrer beginnt, das Lenkrad zu drehen, öffnet sich im Verteiler ein Kanal, der der Lenkseite entspricht.

Die Flüssigkeit beginnt in den Hohlraum des Hydraulikzylinders zu fließen. Auf der Rückseite dieses Behälters bewegt sich die Servolenkungsflüssigkeit in den Tank. Die Bewegung der Zahnstange wird durch die Bewegung der am Kolben angebrachten Stange erleichtert.

gidrousilitel_rulya_2

Die Hauptanforderung zum Lenken eines Fahrzeugs besteht darin, sicherzustellen, dass die Lenkräder nach einem Manöver in ihre ursprüngliche Position zurückkehren, wenn der Fahrer das Lenkrad loslässt. Wenn Sie das Lenkrad in der gedrehten Position halten, dreht die Zahnstange die Spule. Es ist mit der Nockenwellenantriebswelle ausgerichtet.

Da keine Kräfte mehr aufgebracht werden, richtet sich das Ventil aus und hört auf, auf den Kolben zu wirken. Der Mechanismus stabilisiert sich und beginnt im Leerlauf zu laufen, als ob die Räder gerade wären. Das Servolenkungsöl zirkuliert wieder ungehindert auf der Autobahn.

Wenn sich das Lenkrad ganz links oder ganz rechts befindet, ist die Pumpe maximal belastet, da sich der Verteiler nicht mehr in der optimalen Position befindet. In dieser Situation beginnt die Flüssigkeit im Pumpenhohlraum zu zirkulieren. Der Fahrer kann durch ein charakteristisches Quietschen hören, dass die Pumpe im erweiterten Modus arbeitet. Lassen Sie das Lenkrad einfach ein wenig los, um die Arbeit mit dem System zu erleichtern. Dann ist die freie Flüssigkeitsbewegung durch die Schläuche gewährleistet.

Das folgende Video erklärt, wie die Servolenkung funktioniert:

Servolenkung - das Gerät und das Funktionsprinzip der Servolenkung beim Lego-Modell!

Servolenkung

Die Servolenkung ist so konzipiert, dass das Auto auch bei vollständigem Ausfall sicher gefahren werden kann. Dieser Mechanismus wird in fast jeder Art von Lenkung verwendet. Die häufigste Anwendung wird von Rack-Systemen empfangen.

In diesem Fall besteht die Gur aus folgenden Elementen:

  • Vorratsbehälter (ähnlich einem Ausgleichsbehälter für ein Kühlsystem oder Bremsen);
  • Servolenkungspumpe;
  • Servolenkungsverteiler;
  • Hydraulische Zylinder;
  • Hoch- und Niederdruck-Verbindungsschläuche.
gidrousilitel_rulya_1

Bachok GUR

Ein Reservoir ist ein Reservoir, aus dem Öl von der Pumpe für den Betrieb des Mechanismus angesaugt wird. Der Behälter hat einen Filter. Es ist erforderlich, Späne und andere feste Partikel aus dem Arbeitsfluid zu entfernen, die den Betrieb einiger Elemente des Mechanismus beeinträchtigen können.

Um zu verhindern, dass der Ölstand auf einen kritischen Wert (oder sogar einen niedrigeren Wert) abfällt, hat der Vorratsbehälter ein Loch für den Ölmessstab. Die hydraulische Booster-Flüssigkeit basiert auf Öl. Aus diesem Grund werden zusätzlich zum erforderlichen Leitungsdruck alle Elemente des Mechanismus geschmiert.

Manchmal besteht der Tank aus transparentem, haltbarem Kunststoff. In diesem Fall wird der Ölmessstab nicht benötigt, und an der Tankwand wird eine Skala mit dem maximalen und minimalen Ölstand angebracht. Einige Mechanismen erfordern einen kurzen Systembetrieb (oder mehrere Lenkradumdrehungen nach rechts / links), um den genauen Füllstand zu bestimmen.

Der Ölmessstab oder in Abwesenheit eines Ölmessstabs selbst hat oft eine doppelte Skala. Zum einen werden Anzeigen für einen kalten Motor und zum anderen für einen erwärmten Motor angezeigt.

Servolenkungspumpe

Die Funktion der Pumpe besteht darin, eine konstante Ölzirkulation in der Leitung bereitzustellen und einen Druck zu erzeugen, um den Kolben im Mechanismus zu bewegen. In den meisten Fällen statten Hersteller Autos mit einer Flügelzellenpumpenmodifikation aus. Sie sind am Zylinderblock befestigt. Ein Zahnriemen oder ein separater Pumpenantriebsriemen wird auf die Riemenscheibe des Geräts gelegt. Sobald der Motor läuft, dreht sich auch das Pumpenlaufrad.

Der Druck im System wird durch die Drehzahl des Motors erzeugt. Je größer ihre Anzahl, desto mehr Druck wird im Hydraulikverstärker erzeugt. Um einen übermäßigen Druckaufbau im System zu vermeiden, ist die Pumpe mit einem Überdruckventil ausgestattet.

Es gibt zwei Modifikationen von Servolenkungspumpen:

  • Einstellbar. Diese Modifikation hält einen stabilen Druck in der Leitung aufgrund einer Änderung des Arbeitsvolumens der Vorrichtung aufrecht;
  • Nicht reguliert. Solche Modifikationen sind mit einem Druckminderventil ausgestattet, das einen stabilen Druck in der Leitung aufrechterhält.

Moderne Pumpen sind mit einem elektronischen Drucksensor ausgestattet, der ein Signal an die ECU sendet, um das Ventil bei hohem Druck zu öffnen.

Servolenkungsverteiler

Der Verteiler kann entweder an der Lenkwelle oder am Lenkgetriebeantrieb montiert werden. Es leitet das Arbeitsfluid zum gewünschten Hohlraum des Hydraulikzylinders.

Der Distributor besteht aus:

  • Torsion - eine Stange, die zum Verdrehen dient. Eine Kante wird in den Hohlraum der Verteilerwelle eingeführt und die andere in der Spule befestigt.
  • Die Welle ist ein hohlzylindrisches Element. Es hat Kanäle für die Ölbewegung. Es ist mit der Propellerwelle des Lenkmechanismus verbunden.
  • Die mit der Servolenkungswelle verbundene Spule. Am anderen Ende ist es über ein Zahnrad mit dem Lenkmechanismus verbunden.

Es gibt Axial- und Drehventilmodifikationen. Im zweiten Fall greift die Spule aufgrund der Drehung um die Wellenachse in die Zahnstangenzähne ein.

Hydraulikzylinder und Verbindungsschläuche

Der Hydraulikzylinder selbst ist ein Mechanismus, auf den der Druck des Arbeitsmediums ausgeübt wird. Außerdem wird die Zahnstange in die entsprechende Richtung bewegt, was dem Fahrer das Ausführen von Manövern erleichtert.

Im Inneren des Hydraulikzylinders befindet sich ein Kolben mit einer daran befestigten Stange. Wenn der Fahrer beginnt, das Lenkrad zu drehen, entsteht im Hohlraum des Hydraulikzylinders ein Überdruck (ca. 100-150 bar), wodurch sich der Kolben zu bewegen beginnt und die Stange in die entsprechende Richtung drückt.

Von der Pumpe zum Verteiler und zum Hydraulikzylinder fließt die Flüssigkeit durch einen Hochdruckschlauch. Oft wird stattdessen ein Metallrohr verwendet, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen. Während der Leerlaufzirkulation (Tank-Verteiler-Tank) fließt Öl durch den Niederdruckschlauch.

Arten der Servolenkung

Die Modifikation der Servolenkung hängt von der Leistung des Mechanismus und seinen technischen und dynamischen Eigenschaften ab. Es gibt solche Arten von Servolenkungen:

  • Spulenversion - hat einen hohen Wirkungsgrad und wird in preisgünstigen Autos und Modellen der Mittelklasse verwendet.
  • Die Düsen- / Dämpferoption - zu den Nachteilen gehört ein geringer Wirkungsgrad und ein höherer Energiebedarf bei zunehmender Last. Aufgrund solcher Anzeigen erhöht sich mit dieser Modifikation der Servolenkung die Belastung des Aggregats. Sie haben eine hohe Empfindlichkeit und werden daher am häufigsten in hydraulischen Boostern vom Brückentyp verwendet.
  • Die Jet-Version hat keine Reibungskraft im Ventilhohlraum und ist außerdem einfach zu bedienen und langlebig. Solche Booster sind für die Qualität des Öls nicht skurril;
  • Die elektrische Option ist eine moderne Technologie, die auch bei ausgeschaltetem Motor funktioniert. Sie werden hauptsächlich in Sportwagen und Premiumautos eingebaut.

Einige moderne hydraulische Servolenkungssysteme enthalten einen Kühler zur Kühlung des Arbeitsmediums.

Technischer Service

Das Lenkgetriebe und der Hydraulikverstärker sind zuverlässige Mechanismen in einem Auto. Aus diesem Grund benötigen sie keine häufige und kostspielige Wartung. Das Wichtigste ist, die vom Hersteller festgelegten Vorschriften zum Ölwechsel im System einzuhalten.

gidrousilitel_rulya_3

Zur Wartung der Servolenkung muss der Flüssigkeitsstand im Vorratsbehälter regelmäßig überprüft werden. Wenn der Füllstand nach dem Hinzufügen der nächsten Flüssigkeitsportion merklich abfällt, prüfen Sie die Schlauchanschlüsse oder den Pumpenöldichtring auf Öllecks.

Häufigkeit des Flüssigkeitswechsels in der Servolenkung

Theoretisch steht die hydraulische Booster-Flüssigkeit nicht unter dem aggressiven Einfluss hoher Temperaturen wie im Motor oder Getriebe. Einige Fahrer denken nicht einmal daran, das Öl in diesem System regelmäßig zu wechseln, außer wenn der Mechanismus repariert wird.

gidrousilitel_rulya_2

Trotzdem empfehlen die Hersteller, das Servolenkungsöl regelmäßig zu wechseln. Natürlich gibt es keine harten Grenzen, wie dies bei Motoröl der Fall ist, aber diese Regelung hängt von der Intensität des Mechanismus ab.

Wenn ein Auto ungefähr zwanzigtausend Kilometer pro Jahr fährt, kann die Flüssigkeit nur alle drei Jahre gewechselt werden. Die Gründe für periodische Flüssigkeitswechsel sind:

  • Leichte, aber immer noch Erwärmung des Öls während des Umlaufs entlang der Linie;
  • Natürliche Alterung des Produkts;
  • Das Auftreten von Fremdpartikeln aufgrund der Entwicklung infolge der Reibung von Metallteilen (das Problem tritt auf, wenn der Mechanismus aus minderwertigen Materialien besteht).

Wenn der Autobesitzer bei der Überprüfung des Ölstands im Tank den Geruch von verbranntem Öl hört, ist es bereits alt und muss ersetzt werden.

Hier ist ein kurzes Video, wie die Arbeit richtig gemacht wird:

So wechseln Sie die Servolenkungsflüssigkeit

Grundlegende Fehlfunktionen und Methoden zur Beseitigung

Oft läuft die Reparatur der Servolenkung darauf hinaus, die Dichtungen auszutauschen. Die Arbeit kann durch den Kauf eines Reparatursatzes für die Servolenkung erledigt werden. Ein Ausfall des Hydraulikverstärkers ist äußerst selten und hauptsächlich auf ein Austreten von Flüssigkeit zurückzuführen. Dies zeigt sich darin, dass sich das Lenkrad fest dreht. Aber selbst wenn der Verstärker selbst ausfällt, funktioniert die Lenkung weiterhin.

Hier ist eine Tabelle der Hauptfehler und ihrer Lösungen:

FunktionsstörungWarum entstehtLösungsoption
Während der Fahrt werden dem Lenkrad Stöße von unebenen Oberflächen ausgesetztSchlechte Spannung oder Verschleiß am PumpenantriebsriemenDen Riemen ersetzen oder festziehen
Das Lenkrad dreht sich festDas gleiche Problem mit dem Riemen: Der Füllstand des Arbeitsmediums liegt unter oder nahe dem Mindestwert. Eine kleine Anzahl von Kurbelwellenumdrehungen im Leerlauf. Der Filter im Vorratsbehälter ist verstopft. Die Pumpe erzeugt einen schwachen Druck. Das Verstärkersystem lüftet.Den Riemen wechseln oder festziehen, das Flüssigkeitsvolumen auffüllen, die Motordrehzahl erhöhen (einstellen), den Filter wechseln, die Pumpe wiederherstellen oder austauschen, die Schlauchverbindungen festziehen.
Sie müssen sich bemühen, das Lenkrad in die mittlere Position zu drehenMechanischer PumpenausfallErsetzen Sie die Öldichtung, reparieren Sie die Pumpe oder ersetzen Sie sie
Das Lenkrad zur Seite zu drehen erfordert viel KraftaufwandPumpe defektReparieren Sie die Pumpe oder ersetzen Sie die Öldichtung
Das schnelle Drehen des Lenkrads erfordert mehr AufwandSchlechte Antriebsriemenspannung, niedrige Motordrehzahl, Luftsystem, defekte Pumpe.Den Antriebsriemen einstellen, die Motordrehzahl einstellen, das Luftleck beseitigen und den Luftstopfen aus der Leitung entfernen, die Pumpe reparieren und die Lenkgetriebeelemente diagnostizieren.
Verminderte LenkreaktionDer Flüssigkeitsstand ist gesunken; Belüftung des Servolenkungssystems; Mechanischer Defekt der Zahnstange, des Reifens oder anderer Teile; Teile des Lenkmechanismus sind abgenutzt (kein Problem mit der Servolenkung).Beseitigen Sie das Leck, gleichen Sie den Ölmangel aus, entfernen Sie die Luftschleuse und ziehen Sie die Anschlüsse fest, damit keine Luft angesaugt wird. Diagnose und Reparatur des Lenkmechanismus.
Der Hydraulikverstärker summt während des BetriebsDer Ölstand im Tank ist gesunken; das Überdruckventil ist aktiviert (das Lenkrad ist ganz gedreht).Prüfen Sie auf ein Leck, beseitigen Sie es und füllen Sie das Volumen wieder auf. Beseitigen Sie Luftblasen. Überprüfen Sie, ob die Pumpe ordnungsgemäß funktioniert. Überprüfen Sie, ob die Pumpe ausreichend unter Druck steht. Drehen Sie das Lenkrad nicht vollständig.

Wenn das Auto mit einem elektrischen Booster ausgestattet ist, sollten Sie sich bei Alarmsignalen sofort an einen Spezialisten wenden. Die Elektronik wird an den entsprechenden Geräten getestet. Ohne die erforderlichen Kenntnisse ist es daher besser, nicht zu versuchen, etwas im elektrischen System selbst zu reparieren.

Vor- und Nachteile der Servolenkung

Da moderne Komfortsysteme so konzipiert sind, dass sie dem Fahrer die Arbeit beim Fahren erleichtern und eine lange Reise angenehmer machen, sind alle Vorteile dieses Systems damit verbunden:

  • Erleichtert Manöver auf schmalen Straßenabschnitten oder beim Parken eines Autos;
  • Der Fahrer ist auf langen Fahrten weniger müde;
  • Mildert Eis und Vibrationen, die beim Fahren auf unebenen Straßen auftreten.
  • Bietet mehr Sicherheit durch besseres Lenkverhalten auch bei hohen Geschwindigkeiten (insbesondere in Kurven).

Jedes zusätzliche Komfortsystem hat seine Nachteile. Die Servolenkung hat:

  • Kleiner Motorleistungsverlust, da der Pumpenantrieb konstant läuft;
  • In regelmäßigen Abständen, wenn auch nicht oft, muss das System gewartet werden.

In jedem Fall erleichtert der Hydraulikverstärker dem modernen Autofahrer die Aufgabe. Besonders wenn das Auto ein LKW ist.

ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Artikel » Autogerät » Servolenkung. Service und Fehler

Kommentar hinzufügen