Probefahrt Volvo XC40
 

Die Skandinavier waren die ersten, die ein Autoabonnementsystem entwickelten, und dies wird in den kommenden Jahren definitiv ein Trend werden. Neben dem Carsharing verdient der neue Crossover aber auch Aufmerksamkeit - wie z Volvo wir haben noch nicht sicher gesehen

Der Schub, mit dem Volvo sein Publikum in den letzten Jahren verjüngt hat, ist wirklich ermutigend. Aus quadratischen Koffern für Rentner wurden skandinavische Autos schnell zu stilvollen High-Tech-Geräten, sprangen in den Crossover-Markt und etablierten sich fest in einem Segment, das vielleicht nicht dem Duo deutscher Giganten entspricht, aber ziemlich sicher irgendwo ganz in der Nähe steht.

Damit das Marktpuzzle vollständig geformt werden konnte, fehlte dem Unternehmen eindeutig nur ein junges Publikum, und es scheiterte beim ersten Einstieg in dieses Segment mit dem nicht standardmäßigen Volvo C30-Schrägheck. Die traditionellere V40-Luke war genauer, aber der Markt akzeptierte die Offroad-Leistung des Cross Country noch besser. Schließlich hat die Evolution die Schweden zu einem vollwertigen XC40-Crossover geführt, dessen Grundstein schon lange gelegt wurde. Aufgrund des Interesses an solchen Autos kann der XC40 eine gute Leistung erbringen, daher ist er ausgehend von der Idee selbst relevant.

Die Schweden sind sich natürlich bewusst, dass die jüngere Generation sich nicht mit Eigentum belasten will, sondern lieber in Mietwohnungen lebt und Carsharing nutzt. Letzteres droht Herstellern, die sich anpassen müssen, große Kopfschmerzen zu bereiten. Wie? Zum Beispiel die Art und Weise, wie sich die Schweden einfallen ließen: ihre Autos im Abonnement zur Miete anzubieten. Genauer gesagt, nicht ganz die Schweden - ein ähnliches Modell wurde zuvor von den Amerikanern von General Motors beherrscht, aber es ist Volvo, der weltweit als erster das Mietmodell des Eigentums für ein bestimmtes Auto fördert.

 
Probefahrt Volvo XC40

Darüber hinaus kann der XC40 wirklich mit Freunden geteilt werden, indem ihnen ein elektronischer Schlüssel gegeben wird, und er kann auch als Lieferadresse verwendet werden. Stellen Sie sich vor, ein Kurier mit einem Paket oder Lebensmitteln kann Waren in einem Auto in der Nähe Ihres Hauses abstellen und Sie können sie jederzeit abholen. All dies funktioniert jetzt und um den Dienst zu verwalten, benötigen Sie nur ein Smartphone. Die Zukunft ist gekommen und die Maschine ist sein Instrument geworden.

Das Modell des totalen Globalismus und des Teilens hat eine Nuance: Die Menschen kümmern sich immer noch darum, welche Art von Dingen sie benutzen und was sie fahren. Deshalb ist der kompakte XC40 so unverwechselbar und attraktiv. Die Aufgabe, ein Auto für Mädchen zu entwickeln, hat sich definitiv nicht gelohnt - eine hohe, engmaschige Karosserie, eine kraftvolle Linie der Motorhaube, eine umgekehrte Neigung des Kühlergrills und kurvige Stoßstangen sorgen für einen sehr zahnigen Look, der durch die Trapeze des Seitenstempel, an der Schulterlinie der Familie und am bekannten Heck mit den bereits bekannten Laternentropfen.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Volvo XC90 im hohen Norden
Probefahrt Volvo XC40

Selbst das umstrittene Glasformat der hinteren Tür, das die Karosseriesäule optisch vergrößert, scheint ein angemessenes Element der Zuverlässigkeit zu sein und sieht mit einem Dach in einem kontrastierenden Farbton besonders gut aus.

 

Ein minimalistischer Salon im Stil eines skandinavischen Interieurs mit einem traditionellen Tablet ist hier wie nirgendwo anders - junge Menschen brauchen keine Exzesse und sind mit Smartphones einfacher zu verwalten als mit Schlüsseln für eine Wohnung. Alle wichtigen Funktionen an Bord sind hinter dem Bildschirm verborgen, einschließlich sogar beheizter Sitze, und dies wird definitiv keine Ablehnung bei der Zielgruppe hervorrufen.

Das Dashboard ist auch eine Anzeige und kann ebenfalls angepasst werden. Vor allem aber überrascht es, wie sorgfältig jeder Winkel dieses schlicht aussehenden Interieurs ausgearbeitet ist und wie kühl die Materialien ausgewählt werden: Qualität und Design sind hier überall ohne den geringsten Hauch von Kitsch.

Probefahrt Volvo XC40

In Bezug auf die Abmessungen entspricht der Volvo XC40 voll und ganz BMW X1 und Audi Q3, sieht aber brutaler und entschlossener aus als beide Konkurrenten - so sehr, dass es wirklich keine weiblichen Assoziationen hervorruft. Der Punkt ist vielleicht auch in einem Solid Body Kit und leistungsstarken Rädern mit einer Größe von bis zu 21 Zoll. Und es gibt auch eine Bodenfreiheit von gut 211 mm, und in der Rolle des besten Schurken wird Volvo am meisten bevorzugt aussehen. Das Herzstück des Autos ist zwar eine neue CMA-Leichtbauplattform mit Quermotor und Haldex-Kupplung, die für den Bau von Geländefahrzeugen nicht ganz geeignet ist.

Die allererste Offroad-Fahrt macht deutlich, dass der XC40 keine ernsthaften Cross-Country-Fähigkeiten zeigen kann. Auch bei ausgezeichneter Geometrie und minimalen Körperüberhängen. Die Federungshübe sind für Passagiere klein, und es ist so einfach wie das Schälen von Birnen, die Räder vom Boden abzuheben, wodurch ein diagonales Aufhängen ermöglicht wird. Gleichzeitig fließt der gesamte Motorschub in die schlaffe Drehung der unbelasteten Räder.

Die Elektronik versucht, das Verrutschen zu verlangsamen, aber es gibt keinen guten Effekt. Die Überraschung ist, dass das System zur Auswahl der Betriebsarten der Einheiten über einen speziellen Offroad-Algorithmus verfügt, und dies ist bereits viel einfacher: Der Moment wird zunächst gleichmäßig auf die Achsen aufgeteilt, und die Elektronik verlangsamt den Vorgang viel aktiver Rutschende Räder, das Auto herausnehmen.

Es ist klar, dass die Hauptoberfläche des XC40 Asphalt ist, und die kurze Hochgeschwindigkeitsstrecke auf unebenem Schmutz bestätigt nur diese offensichtliche Tatsache. Die Federung des Autos erweist sich als ziemlich stark, aber es besteht keine Notwendigkeit, über Komfort auf ebenen Straßen zu sprechen - der Crossover springt mit einem Ball über Unebenheiten und fordert eine Verlangsamung, fällt aber gleichzeitig nicht auseinander . Aber auf einer harten Oberfläche ist es schon richtig gut.

 
🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Volvo S60
Probefahrt Volvo XC40

Der XC40 ist so leicht und flexibel in der Bewegung, dass Sie ihn wie eine Verlängerung Ihrer Hände steuern können. Solche Eindrücke vermitteln meist nur Kleinwagen mit gutem Fahrwerk. Es ist ein Vergnügen, auf glatten, kurvenreichen Wegen zu fahren, Sie spüren das Auto mit den Fingerspitzen und das Lenkrad ist angenehm schwer mit einer Reihe von Geschwindigkeiten - leicht in Parkmodi, es wird sportlich, wenn Sie schneller fahren. Im dynamischen Modus wirkt das Fahrwerk "Lenkrad" noch enger - fast so wie bei Sportwagen.

Gleichzeitig befindet sich alles in angemessenen Grenzen und unter der Aufsicht der Elektronik. Daher wird es definitiv nicht funktionieren, Ansichten mit einem Video mit der Überschrift "Gehen wir auf dem XC40 seitwärts" zu erzielen. Aber um das Lenkrad zu filmen, drehen Sie sich spontan nach links und rechts - bitte.

Probefahrt Volvo XC40

Das Pilot Assist-System wird über dieselbe Taste am Lenkrad aktiviert, die den Geschwindigkeitsbegrenzer und die adaptive Geschwindigkeitsregelung aktiviert, an den Fahrspurmarkierungen und dem vorausfahrenden Fahrzeug festhält und die Fahrspur selbst beibehält, sodass der Fahrer zumindest manchmal eine Spur setzen muss seine Hände am Lenkrad. Der XC40 kann die Fahrspur auch auf Hochgeschwindigkeits-Straßenbögen problemlos halten und fährt sich bei sehr dichtem Verkehr problemlos selbst.

Bisher gibt es nur zwei Motoren im Sortiment: einen 190-PS-D4-Diesel und einen 5-PS-T247-Benziner. Beide sind mit einer 8-Gang "Automatik" kombiniert, die schnell wie ein guter vorselektiver Roboter arbeitet.

Der Benzin-Turbomotor ist eine sehr emotionale Option, die dem Crossover einen mäßig scharfen Charakter verleiht. Die Traktion der Räder erfolgt schnell und ohne Verzögerungen, und im Sportmodus wird das Auto etwas aggressiv und schießt sogar rücksichtslos aus dem Auspuff. Aber der XC40 T5 scheint überhaupt nicht erfroren zu sein, und nach intensiver Beschleunigung, um Geschwindigkeiten zu verfolgen, fährt er mit einem Vorsprung, aber bereits ohne den Teufel.

Diesel ist schlauer und passt im Allgemeinen viel besser in das Paradigma eines angemessenen Verbrauchs. Ja, es ist eng, sehr glücklich, liefert aber keine besonderen Emotionen. Und es rumpelt nicht wie eine Prämie, obwohl dieses gemessene Rumpeln nur von außen zu hören ist. Mit der Geräuschisolierung ist hier überhaupt nicht alles schlecht, und für Gespräche über Werbetechnologien auf Instagram ist das geräumige Interieur des XC40 sehr gut geeignet.

Probefahrt Volvo XC40

Vier Personen, die nicht mit ihren Bäuchen belastet sind, werden bequem hineingelegt, da sich die Passagiere aufgrund einer vertikaleren Landung nicht gegenseitig mit den Knien in Verlegenheit bringen. Es wird keine Probleme mit der Platzierung von Kindersitzen geben. Trotzdem war es nicht ohne Tunnel auf dem Boden.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Audi A3

Die Stühle selbst sind kurvig und dicht, fast deutsch und sehen sogar sehr schön aus. Die vorderen sind fast ideal für den am Lenkvorgang beteiligten Fahrer, die hinteren sind gut geformt und haben einen normalen Neigungswinkel, der den Fahrer nicht zum Zurücklehnen zwingt. Die gute Kopffreiheit in beiden Reihen wirft Bedenken hinsichtlich der Kofferraumgröße auf, aber hinter der fünften Tür stehen ordentliche 460 Liter und der schwedische Simply Clever zum Booten.

Erstens die federbelasteten Rückenlehnen der Stühle, die in einer Bewegung in einen perfekt ebenen Boden fallen. Es gibt auch ein bekanntes System mit einer Regalaufteilung, die, wenn sie angehoben ist, mit den bequemsten Haken für Taschen ausgestattet ist. Unter dem Boden befindet sich eine Nische, in die das Vorhangregal genau passt, und etwas mehr Platz darunter, in der in der russischen Version ein abgeschnittenes Reserverad Platz findet. Sie versprechen zwar, den Platz für den Vorhang zu retten.

Die Hauptkonkurrenten bei der Grundausstattung kosten etwas weniger als zwei Millionen, aber die Schweden in unserem Land wie in Europa beabsichtigen, mit stärkeren Modifikationen des D4 und T5 zu beginnen, sodass die Konzentration 28 Dollar kostet. Im Sommer wird es vereinfachte Modifikationen des Frontantriebs geben, gefolgt vom Basis-Dreizylinder.

Probefahrt Volvo XC40

Es wird möglich sein, erfolgreich auf den Markt zu kommen - das zahnige Aussehen und die zweifarbige Farbe hängen nicht von der Art der Einheiten ab. Der einzige Unterschied besteht darin, dass wir zuerst ein HYIP kaufen müssen, da die Repräsentanz das Abonnementsystem noch nicht implementiert hat. Nun, es sollte keine Probleme mit Carsharing geben, da der Marken-OnCall seit mehreren Jahren von einem Mobiltelefon aus mit uns zusammenarbeitet.

TypCrossoverCrossover
Größe

(Länge / Breite / Höhe), mm
4425/1863/20344425/1863/2034
Radstand, mm27022702
Leergewicht, kg17331684
MotortypDiesel, R4Benzin, R4, Turbo
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm19691969
Leistung, h.p. bei U / min190 bei 4000247 bei 5500
Max. cool. Moment,

Nm bei U / min
400 bei 1750-2500350 bei 1800-4800
Getriebe, fahren8. st. АКП8. st. АКП
Maksim. Geschwindigkeit, km / h210230
Beschleunigung auf 100 km / h mit7,96,5
Spritverbrauch

(Stadt / Autobahn / gemischt), l
7,1/5,0/6,49,1/7,1/8,3
Kofferraumvolumen, l460-1336460-1336
Preis ab, USDNicht angekündigtNicht angekündigt
ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Volvo XC40

Kommentar hinzufügen