Toyota Camry gegen Kia Optima
 

Streitigkeiten über D-Klasse-Limousinen enden oft hintereinander, daher ist es am besten, den Wortlaut im Auge zu behalten. Besonders wenn es um Camry und Optima geht

Vor einigen Jahren, Toyota Der Camry hatte viel stärkere Konkurrenten. Nissan brach regelmäßig mit "Teana" (das übrigens auch mit Allradantrieb verkauft wurde) in die Top 25 Modelle Russlands ein und Honda bot einen obszön stilvollen Accord an.

Jetzt ist alles anders: Der Dollar beträgt jeweils 67 Rubel, die Mehrwertsteuer 20% und der neue Camry konkurriert hauptsächlich mit dem sehr schönen und reich ausgestatteten Kia Optima. Wir haben zu lange darüber gestritten, was wir wählen sollten, aber jeder blieb bei seinen eigenen.

Roman Farbotko: "Geschichten über" verließen das Autohaus und verloren ein Drittel der Kosten "stören Camry-Käufer sicherlich nicht"

Es scheint, dass dies bereits Tradition geworden ist: Jedes Jahr zur gleichen Zeit fahre ich immer einen Toyota Camry. Im vergangenen Jahr wurde der langwierige Test des japanischen Bestsellers zu einem rührenden Abschied - damals wussten wir bereits, dass das Auto bald eine Generation in Russland wechseln würde. David Hakobyan sprach während des Tests des Vorproduktionsmodells in Spanien ausführlich über den neuen Camry. Später fuhr Ivan Ananiev die Warenversion in der russischen Realität. Aber es ist der Langzeittest, der die Hauptfrage beantworten wird: Haben die "siebzig" die Erwartungen der V50-Besitzer erfüllt?

 
Toyota Camry gegen Kia Optima

Der Kauf eines Autos sollte niemals als Investition betrachtet werden. Selbst im monströsen Dezember 2014 schien die Investition in ein Auto eine sehr voreilige Entscheidung zu sein. Jedes Auto außer Toyota. All diese Geschichten über "aus dem Autohaus vertrieben und ein Drittel des Wertes verloren" stören Camry-Besitzer nicht gerade. Vor einem Jahr boten Händler die exklusive Version (2,5 Liter, Yandex.Auto, braunes Leder) für 20 US-Dollar an. Im Moment kosten solche Autos, aber mit einer Laufleistung von 855-20 km, genau das gleiche.

Das Problem ist, dass mit dem Generationswechsel der Preis von Camry gestiegen ist. Ja, die Eintrittskarte kostet ungefähr das gleiche wie zuvor, aber es gibt eine Preislücke zwischen den vergleichbaren teureren Versionen des V50 und des V70. Jeder, der sich noch nie mit einem Camry befasst hat, wird diesen Unterschied nicht verstehen und wahrscheinlich zum Kia Optima-Konfigurator gehen. Tatsächlich ist ein spürbarer Preisanstieg jedoch leicht zu argumentieren.

Toyota Camry gegen Kia Optima

Der Zuschlag gilt für Emotionen, da der neue Camry zum Fahrerauto geworden ist. Hier fühle ich mich endlich sehr wohl: Die Mittelkonsole ist a la in meine Richtung gedreht BMW, cool aufgeräumt mit einem großen Bildschirm zwischen den "Brunnen", viel freiem Platz für kleine Dinge, und alle Tasten und Schalter haben ihren Touch der 1990er Jahre verloren.

 

Es stellt sich heraus, dass es subtile Nuancen gibt, auf die sich V50-Besitzer besonders freuen. Zum Beispiel die Tatsache, dass das Niveau der Seitenverglasung niedriger geworden ist. Kurze Fahrer fühlten sich im Camry früher unwohl, besonders auf der Strecke. Die Türkarte kann jetzt als Armlehne für die linke Hand verwendet werden. Die „Schere“ (deshalb wurden die Schuhe ständig schmutzig) wurde schließlich durch einen Knopf ersetzt, und die beheizten Sitze werden jetzt über die Schlüssel gesteuert.

Toyota Camry gegen Kia Optima

Unterwegs ist der Camry V70 ein ganz anderes Auto. Besonders auffällig beim Wechsel von alt zu neu. Wenn Ihnen jemand sagt, dass dieser Toyota "nicht lenkt", dann ist er mit Sicherheit nie einen "siebzig" gefahren. Das Lenkrad ist viel kürzer geworden, die Reaktionen sind schneller, aber die Hauptsache ist anders. Der Camry hat keine Probleme mehr mit der Richtungsstabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Limousine ist im Großen und Ganzen egal: 100, 150 oder 180 km / h - die Möglichkeiten sind nur durch den alten angesaugten begrenzt.

Der beliebteste Motor im neuen Camry ist immer noch 2,5 Liter bei 181 PS. Aber nach einem Generationswechsel wurde sein Steuergerät aus ökologischen Gründen neu geschrieben und das Auto selbst wurde schwerer. Daher der Verlust an Dynamik: Bis zu "Hunderte" beschleunigt Toyota eine Sekunde langsamer. Bald sollte eine solche Limousine in Russland eine 8-Gang-Automatik anstelle einer 6-Gang-Limousine erhalten, aber im Moment sieht das Kaufszenario wie folgt aus: Ein Kunde starrt auf einen V6, sieht einen leicht unanständigen Preis und kauft immer noch einen Camry, aber ab 32 US-Dollar für 550 US-Dollar. Dies ist eine Art Magie, aber in zwei oder drei Jahren auf der "sekundären" wird es das gleiche kosten.

Toyota Camry gegen Kia Optima

Noch vor anderthalb bis zwei Jahren war der Optima das begehrteste Kia-Modell. Sie war nicht die größte, mächtigste oder teuerste, aber aus irgendeinem Grund wollten sie alle. Im Allgemeinen hat sie ungefähr das gleiche Image entwickelt wie der Honda Accord der siebten und achten Generation.

Weißt du welche? Es ist schwer zu erklären, aber dann nennen alle Leute in Ihrer Nähe, mit denen Sie aufgewachsen sind, das Auto eine "flache Schubkarre" und tendieren im Allgemeinen dazu, in eine ihrer kleineren und einfacheren Limousinen zu wechseln. Aber jetzt hat sich alles geändert: Kia hat einen Stinger.

Toyota Camry gegen Kia Optima

Das muskulöse Fastback mit dem klassischen Layout schien Optima für immer von der Wunschliste gestrichen zu haben. Aber so einfach ist das nicht. Erstens ist der Stinger deutlich teurer und kann im Top-End-Bereich des GT problemlos von der Wunschliste in die Traumkategorie wechseln. Und zweitens gibt es unter den gleichen Leuten die Meinung, dass der Stinger von denen gewählt wird, die beschlossen haben, Geld zu sparen und keinen BMW gekauft haben. Optima existiert also immer noch in einem eigenen Paradigma. Genauer gesagt existierte es bis zum Erscheinen des neuen Camry V70.

 

Noch nie sah ein Toyota Camry so stylisch und noch gewagter aus. Toyota Limousine war immer zurückhaltend, konservativ und sogar langweilig. Aber das neue Auto kämpft darum, Klischees über sich selbst zu zerstören. Immerhin sieht sie nicht nur lustiger aus, sondern hat auch gelernt, viel frecher zu fahren. Denken Sie nicht, dass Toyota jetzt behauptet, eine Sportlimousine zu sein. Trotzdem blieb die Gründlichkeit und sogar eine gewisse Monumentalität bei ihr.

Toyota Camry gegen Kia Optima

Aber auch nach der Neuformatierung des Camry entscheide ich mich immer noch für den Optima. Trotz des vierjährigen Alters des Models selbst sieht sie sehr frisch aus. Sie verfügt über fast die gleichen verfügbaren Geräte und Aggregate mit einem ziemlich zuverlässigen Design, das in Bezug auf den Rückstoß ähnlich ist. Und die Fahrt ist fast genauso ausgeglichen.

Wenn der Optima dem Camry in irgendeiner Weise unterlegen ist, ist er nur geringfügig. Und selbst dann nur in zwei Parametern: Glätte und Schalldämmung. Der Koreaner ist unterwegs immer noch etwas härter und bei hohen Geschwindigkeiten etwas lauter. Aber damit können Sie leben und fast 2 US-Dollar sparen.

Toyota Camry gegen Kia Optima
TypLimousineLimousine
Abmessungen (Länge / Breite / Höhe), mm4885/1840/14554855/1860/1485
Radstand, mm28252805
Bodenfreiheit, mm155155
Kofferraumvolumen, l493510
Leergewicht, kg15551575
MotortypBenzin, VierzylinderBenzin, Vierzylinder
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm24942359
Max. Leistung, h.p. (bei U / min)181 / 6000188 / 6000
Max. cool. Moment, Nm (bei U / min)231 / 4100241 / 4000
Antriebstyp, GetriebeFront, AKP6Front, AKP6
Max. Geschwindigkeit km / h210210
Beschleunigung von 0 auf 100 km / h, s9,99,1
Kraftstoffverbrauch, l / 100 km (gemischter Zyklus)8,38,3
Preis ab, $.22 81822 154
 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Toyota Camry gegen Kia Optima

Kommentar hinzufügen