Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry
 

Das zweite Update bringt eine aufgeladene Version in die Mazda 6-Reihe, mit der die japanische Limousine das Top-End herausfordern kann Toyota Camry V6. Darüber hinaus gewinnt Mazda die Preisrunde des Duells im Voraus

Im russischen Segment der klassischen Großlimousinen scheint schon lange alles klar zu sein, aber die Konkurrenten von Toyota Camry geben nicht auf. Kia Optima kann als gute Alternative angesehen werden, verkauft sich gut Skoda Hervorragende, konstant starke Position des VW Passat. Langeweile? Dann ist es sinnvoll, einen Blick auf den aktualisierten Mazda 6 zu werfen - die japanische Marke hat immer Autos mit Charakter für Menschen hergestellt, die gerne fahren.

Es ist klar, dass es im Massensegment schwierig sein wird, mit Camry zu kämpfen, aber für diejenigen, die ein Auto zum Fahren mit Vergnügen nehmen möchten, bietet Mazda jetzt einen frechen 2,5-Liter-Turbomotor an. Toyota hat keinen, aber einen echten klassischen V6, der für das gesamte Segment einzigartig ist. Abgesehen davon kann nicht gesagt werden, dass der Camry die günstigsten "zweihundert plus" Pferdestärken bietet. Der Topmotor Mazda 6 leistet 231 PS. mit., aber der leistungsstarke Mazda ist, wie sich herausstellt, für weniger zu verkaufen.

Der Ruf des Camry in Stahlbeton basiert so zuverlässig auf einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, dass es selten zu einem direkten Vergleich von Zahlen aus Preislisten kommt. Die Ausrichtung ist jedoch nicht immer zugunsten des Bestsellers. Base Camry 2,0 mit 150 PS von. kostet 20 $. gegen 605 $. für einen ähnlichen Mazda 19. Die Mindestkosten für Autos mit Motoren von 623 (6 bzw. 2,5 PS) betragen 181 USD bzw. 192 USD.

 
Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Für den berüchtigten 6 PS starken V249. von. Toyota verlangt ein Minimum von 30 US-Dollar, aber die Ausstattung wird in diesem Fall viel umfangreicher sein als die ursprünglichen. Nun, der 443 PS starke Mazda 231 in der einzigen ebenso reichhaltigen Version kostet 6 US-Dollar. und gemäß den Werkseigenschaften übertrifft es den Konkurrenten in fast allen dynamischen Eigenschaften. Außer vielleicht denen, die nicht in Zahlen gemessen werden können.

Toyota Camry hat sein Image mit der Veröffentlichung des Autos der achten Generation im Jahr 2017 radikal verändert. Dies ist keine grobe Limousine im Kofferstil mehr, die man sich nur in einer schwarzen Executive-Farbe oder zum Beispiel in einer gelben Taxifarbe vorstellen kann. Es ist so groß wie zuvor, aber Winkel und scharfe Kanten haben glatte Luftleitungen ersetzt, das Dach ist niedriger und im Strom der Autos sieht der Camry nicht mehr wie ein Elefant in einem Porzellanladen aus. Obwohl mit diesem riesigen Kühlergrill und den schmalen Techno-Scheinwerfern, sieht es dennoch solide und monumental aus.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Die aktualisierte "Sechs", die ebenfalls 2017 vorgestellt wurde, war fast ein Jahr lang für den Verkauf in Russland vorbereitet, obwohl es nur sehr wenige sichtbare Änderungen gibt. Dies ist jedoch die zweite Neugestaltung, und die "Sechs" unterscheidet sich jetzt erheblich vom Originalauto von 2012. Die Kühlerauskleidung ist größer geworden und optisch tiefer geschoben, wodurch die Scheinwerfer fast verklebt sind, und der Stoßfänger ist schließlich auf die Nebelscheinwerfer gesunken - ihre Rolle spielen jetzt schmale LED-Streifen. Die Seitenwandlinien bleiben gleich und insgesamt sieht der Mazda 6 immer noch dynamisch und lebendig aus. Und es scheint nicht groß zu sein, obwohl es fast mit dem Camry vergleichbar ist.

 
🚀Mehr zum Thema:
  Ford Mustang: Samtrevolution

Salon "sechs" kann als Jugend bezeichnet werden, da hier alles auf die derzeit minimalistische Art und Weise ist: ein extrem zurückhaltendes Panel, ein aus der Konsole herausragender Bildschirm des Mediensystems, immer noch klassische Geräte, aber bereits ohne alte Brunnen, sowie ein sehr ordentliches Set analoge Griffe. Die Materialien scheinen nicht teuer zu sein, aber alles scheint in Maßen zu sein, und wenn es keinen Anspruch auf eine Fülle von Premium-Leder gibt und die Rückenlehne keine breiten Sessel mit weicher Polsterung erfordert, sollten Sie es in diesem Salon mögen.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Das Innere des Camry wurde glücklicherweise auch nicht fett, aber in der Top-Version sieht es sowohl teuer als auch reich aus, obwohl es an einigen Stellen eine kleine Wohnung ist. Das Design des Paneels mit glatten Oberflächen, die sich in eine komplizierte Biegung der Konsole verwandeln, ist nicht jedermanns Sache, aber die Haut fühlt sich angenehm an, die Farben sind gut gewählt und anstelle eines lustigen Kunststoff-Pseudo-Holzes sind kompliziertere Texturen verwendet, die keine Sehnsucht nach den neunziger Jahren hervorrufen. Die Qualität des größten 6-Zoll-Bildschirms in der Farbskala ist unterdurchschnittlich, ebenso wie die Auswahl der Schriftarten. Und in Bezug auf die Fähigkeiten übertrifft es die Mazda XNUMX-Medien - niedlich, aber leer in Bezug auf Funktionalität und nicht sehr einfach zu steuern.

Die massiven Linien im Innenraum des Camry vermitteln ein Gefühl von Geräumigkeit, aber tatsächlich gibt es hier kaum mehr Platz und die Stühle wirken nicht mehr so ​​weich wie zuvor. Die Landung ist spürbar fokussierter geworden, nicht zuletzt dank der großen Lenkbereiche.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Fondpassagiere Camry - Weite, und dies ist nur das Auto, in dem der Versuch, die Beine zu kreuzen, nicht formell wird. Aber nicht alles ist perfekt: Es ist nicht einfach, die Füße unter die Vordersitze zu schieben, und der Mitteltunnel ist aufgrund der Besonderheiten der neuen Architektur größer geworden. Die Beine des Mazda6 sind zumindest nicht schlechter, aber der Tunnel ist genauso groß und die Kopffreiheit geringer, selbst unter Berücksichtigung der sehr geringen Landung.

"Sechs" ist um symbolische 1,5 cm kürzer als der Camry, und es kann angenommen werden, dass sie aus dem Kofferraum entnommen wurden. Mazda hat weniger Volumen und das Fach selbst ist dem Konkurrenten in allen Dimensionen etwas unterlegen. Selbst wenn die Rückenlehne im Camry umgeklappt ist, können Sie ein fast zwei Meter langes Objekt montieren, und Mazda akzeptiert eine Länge, die zehn Zentimeter kürzer ist. Aber in Bezug auf die Verarbeitung ist der Kofferraum der "Sechs" viel besser, und die Deckelscharniere verstecken sich ordentlich unter der Polsterung. Keine der Maschinen verfügt über elektrische Antriebe.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Eine andere Sache scheint seltsam: Mit im Allgemeinen gleichen Abmessungen und einer engen Ausrüstung ist der Camry fast 100 kg schwerer als sein Konkurrent. Und es ist nicht nur ein schwererer Motor. Mit dem Generationswechsel wurde Toyota im Vergleich zu seinem früheren Selbst noch schwerer, da die Japaner schließlich beschlossen, der Geräuschdämmung wirklich Aufmerksamkeit zu schenken. Es gibt ein Ergebnis: Camry wird von der Trommel nicht mehr wahrgenommen und fährt in leisen Modi bereits sehr solide.

 
🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Toyota Corolla gegen Ford Focus

Mazda ist in diesem Sinne viel transparenter, obwohl nach dem Update auch die Geräuschdämmung zugenommen hat, die Karosserie steifer und das Fahrwerk vibrationssicherer geworden ist. Und die transparente Limousine wird im Vergleich zum Camry genau wahrgenommen und fährt sich außerdem sehr solide und sehr leise. Aber um die "Sechs" anscheinend absolut leise zu machen, und nicht geplant, weil dieses Auto sich voll fühlen will.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Camry der achten Generation sieht in diesem Sinne eher paradox aus. Einerseits herrscht Trost, Stille und Distanziertheit, andererseits eine beispiellose Schärfe der Reaktionen. Toyota folgt dem Lenkrad mit präzisen Reaktionen und minimalem Wanken. Gleichzeitig fühlt sich der Fahrer bei allem, was mit dem Auto passiert, wohl. Geht es genau um den Camry?

Bei glatten Unebenheiten ist dies wirklich der bekannte Camry mit seiner schaukelnden und schiffsartigen Glätte. Und bei gröberen Unregelmäßigkeiten ist nicht alles so einfach. Auf 18-Zoll-Rädern kann die Maschine die scharfen Kanten der Gruben ziemlich grob abarbeiten. Gleiches gilt für Rocky Primer, bei denen der Camry nicht mehr ohne Rückblick fahren will. Aber wo es normalen Asphalt gibt, gibt es wirklich wenige, die in Bezug auf Komfort und Fahrkomfort dem Bestseller ebenbürtig sind.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Man würde denken, dass mit einem solchen montierten Chassis ein 6-V3,5-Motor den Camry zum Spielen bringen sollte, aber der Sechszylinder ist immer noch nicht für den Rennsport geeignet. Der wichtige Bariton des Motors klingt sehr solide und das Ansprechverhalten des Aggregats ist nicht zu loben. Die 8-Gang "Automatik" arbeitet extrem sanft und sehr langsam, was das Temperament des V6-Motors nicht beeinträchtigt. Es besteht das Gefühl, dass immer viel Traktion auf Lager ist, und dies gibt ein angenehmes Gefühl des Vertrauens sowohl in die Stadt als auch auf die Autobahn. Ich möchte nicht hysterisch mit einem solchen Auto fahren.

Die Mazda-Box hat nur sechs Stufen, funktioniert aber intelligent und ohne zu zögern und lässt sich gut mit dem Turbomotor kombinieren. Das Triebwerk hier ist auf sofortigen Rückstoß kalibriert, weshalb die "sechs" beim Start unangenehm ruckeln. Wenn Sie jedoch die Empfindlichkeit Ihres rechten Beins einstellen, können Sie mit einer Turbo-Limousine in perfekter Harmonie leben. Denn es wird sich als sehr leicht zu erklimmen herausstellen und Sie mit dichten, gewagten Sprüngen bei jeder Geschwindigkeit begeistern. Im Gegensatz zum demonstrativ starken und ruhigen V6 Camry arbeitet der Mazda-Turbomotor scharf, wütend und impulsiv und bereitet ihn sofort auf einen Kampfrhythmus vor.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Mit Komfort jedoch nicht sehr: Mazda schüttelt schamlos Passagiere bei Unregelmäßigkeiten jeglichen Kalibers, macht viel Lärm, aber dies sind Empfindungen aus der Kategorie derer, die den anspruchsvollen Fahrer mit der Transparenz und Sensibilität des Autos begeistern. Daher scheint das coole Handling hier durchaus zu erwarten und logisch zu sein. "Six" ist angenehm zu fahren, und außerdem möchte ich es immer wieder tun.

🚀Mehr zum Thema:
  Probefahrt Octavia Scout, Vesta, Mazda CX-5 und Lexus GS F.

Leider sind die Dinge mit der Lenkung nicht so reibungslos. Der Mazda des Fahrers überrascht mit einer völlig unnatürlichen Lenkkraft von weichem Licht bei niedrigen Geschwindigkeiten bis zu stark in schnellen Kurven, in denen der Fahrer einiges an Kraft aufbringen muss. Dies trotz der Tatsache, dass Hochgeschwindigkeitsmanöver dem Auto extrem einfach und genau gegeben werden und das Stabilisierungssystem nicht vorzeitig in die Steuerung eingreift.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Mazda macht jedoch immer noch viel Fahrspaß, und einige seiner Mängel können vergeben werden. Darüber hinaus ist die japanische Limousine auch wunderschön - so sehr, dass Sie sie wirklich in einer hellen Farbe sehen möchten, die den Mazda 6 automatisch von einer Reihe schwarzer und langweiliger Nomenklaturautos für Männer ab 40 Jahren unterscheidet. Es ist angenehmer, ein schönes Ding zu benutzen, besonders wenn es wirklich in der Lage ist, richtig anzufangen und sich über dichte Dynamik und einen aufregenden Auspuffgeräusch zu freuen.

Nun, Sie können sich in den Top-End-Camry verlieben, nur weil die V-förmige "Sechs", ihr Uterusrumpeln und ihre zuverlässige Aufnahme bei jeder Geschwindigkeit saftig sprudeln. Und auch - für das Gefühl, eine fast echte Business-Limousine zu besitzen, die den entsprechenden Autos echter Premium-Marken sehr nahe kam.

Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Und doch wird sich Mazda als das Auto herausstellen, das Sie nach dem Ende des Arbeitstages erwarten. Es sei denn natürlich, Sie sind so erschöpft, dass die einzige Möglichkeit ein unbeschwertes Nickerchen auf dem Rücksitz ist.

Die Redakteure danken der Verwaltung des Metropolis-Einkaufszentrums für ihre Hilfe bei der Organisation der Dreharbeiten.


KörpertypLimousineLimousine
Größe

(Länge / Breite / Höhe), mm
4870/1840/14504885/1840/1455
Radstand, mm28302825
Leergewicht, kg15781690
MotortypBenzin, R4, TurboBenzin, V6
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm24883456
Leistung, PS mit. bei U / min231 bei 5000249 bei 5000-6600
Max. Drehmoment,

N · m bei U / min
420 bei 2000356 bei 4700
Getriebe, fahren6-st. Automatikgetriebe vorne8-st. Automatikgetriebe vorne
Höchstgeschwindigkeit km / h239220
Beschleunigung auf 100 km / h mit7,07,7
Spritverbrauch

(Stadt / Autobahn / gemischt), l
10,7/5,9/7,712,5/6,4/8,7
Kofferraumvolumen, l429493
Preis ab, $.29 39530 443
 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Mazda 6 gegen Toyota Camry

Kommentar hinzufügen