Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan
 

Minivans sind vom Aussterben bedroht, aber selbst auf dem russischen Markt gibt es mehrere Autos, die nach den klassischsten Kanonen des Genres hergestellt wurden. Und sie können sich sogar als grundlegend anders herausstellen.

Ein Minivan ist per Definition langweilig, aber es gibt mindestens ein Auto, das diese stereotype Behauptung widerlegt. Chrysler Pacifica als Splitter des einst riesigen Imperiums der amerikanischen Marke in Russland erscheint zunächst seltsam und irrelevant, aber es ist unmöglich, die Tatsache des obligatorischen Interesses an dem Auto an jedem Ort zu leugnen, an dem es auftauchte.

Die Leute sind selbst bei einem Preis von mehr als 52 US-Dollar nicht allzu überrascht, denn zusätzlich zu diesem monumentalen Wagen mit einem sehr stilvollen Erscheinungsbild und Dutzenden von elektrischen Antrieben scheint dies durchaus gerechtfertigt zu sein. Um sicherzugehen, dass das Preisschild angemessen ist, schauen Sie sich einfach die Wettbewerber an. Der Markt für komfortable Minivans in Russland ist recht klein, und diejenigen, die eine große Familie oder Geschäftspartner transportieren möchten, müssen sich zwischen diesen entscheiden Toyota Alphard, Mercedes-Benz Viano und Volkswagen Multivan.

Gibt es noch Hyundai H-1 und Citroen SpaceTourer, aber dies sind einfachere Optionen, und sie können sicherlich nicht als hell bezeichnet werden. Und unter den Autos des konventionellen Luxussegments auf dem Markt liegt Multivan an der Spitze, und er kann als Referenz für den Pacifica angesehen werden. Darüber hinaus beginnen die Kosten für einen deutschen Minivan in einer annähernd vergleichbaren Highline-Konfiguration erst bei einem Betrag von fast 52 USD. In unserem Fall ist der Multivan mit dem beliebtesten 397-PS-Dieselmotor ausgestattet. von. und ein Allradgetriebe, das es noch teurer macht.

 
Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Wenn Sie beide Maschinen nebeneinander stellen, scheint es, dass sie aus verschiedenen Universen stammen. Der Volkswagen Multivan der sechsten Generation sieht monumental, geometrisch korrekt und absolut erkennbar aus. Dies ist anscheinend ein hundertprozentiger Bus, in dessen Erscheinungsbild es keine Hinweise auf Dynamik oder Stil gibt. Obwohl Autos auf der Straße normalerweise ziemlich aggressiv fahren.

Vor dem Hintergrund des Deutschen wirkt der Chrysler Pacifica fast wie ein Sportwagen, weil er gedrungen und niedergeschlagen aussieht. Darüber hinaus wurde es nicht ohne Geschmack hergestellt: anmutiger Kunststoff der Seitenwände, umgekehrte Neigung der hinteren Streben, Radkästen, die von einem Kompass umrissen sind, und schneidige Biegungen der Optik. Und das Auto hat so viel Chrom, wie nur Amerikaner können: vorne, an den Türen, Fenstern und sogar an noblen 20-Zoll-Rädern. Es sieht alles sehr reich und anmaßend aus.

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Wenn Volkswagen von außen wie ein Bus aussieht, dann von innen Chrysler. Es ist fast 20 cm länger als der Multivan mit kurzem Radstand und benötigt einen beeindruckenden Parkplatz. Hauptsache aber, in diesem Koloss befindet sich ein unendlich langer Salon, in den anscheinend nicht drei, sondern vier Sitzreihen passen konnten. Die verfügbaren drei sind mit ausreichend Platz angeordnet: zwei Sessel-Sofas vorne, zwei fast gleich in der Mitte hinter den seitlichen Schiebetüren und ein vollwertiges Sofa hinten in der Kabine mit separaten Luftkanälen und USB-Buchsen.

 

Es ist die dritte Reihe, die hier dreisitzig ist, und das ist keine Übertreibung. In der Mitte befinden sich zwei Stühle, und in Bezug auf den Platz in alle Richtungen ähneln sie eher Lodges. Theoretisch könnte der Pacifica mit einem Sitz in der mittleren zweiten Reihe ausgestattet sein, aber dann geht die wertvolle Gelegenheit verloren, zwischen den Sitzen zur Galerie zu gehen. Sie können jedoch dorthin gelangen, indem Sie einen der Sitze in der zweiten Reihe schieben. Diese bewegen sich, ohne den Winkel der Rückenlehne zu ändern und ohne den Kindersitz entfernen zu müssen.

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Sie können die Stühle nicht herausnehmen, aber Sie können sie in buchstäblich vier Bewegungen loswerden: Drücken Sie den Knopf, der die Stühle der ersten Reihe nach vorne bewegt, heben Sie die erhöhte Bodenplatte an, ziehen Sie den Riemen an der Seite des Stuhls und ertrinken Sie ihn unter der Erde. Mit Sesseln ist die Galerie noch einfacher - sie werden von selbst mit einem elektrischen Antrieb unter der Erde entfernt. Im Grenzbereich fasst der Gepäckraum des Pacifica fast vier Kubikmeter, lässt aber selbst in einer Siebensitzer-Konfiguration gut 900 Liter Volumen für Gepäck hinter den Galeriestühlen. Fantastische Zahlen.

Im Volkswagen Multivan gibt es in einer Konfiguration mit allen sieben Sitzen fast keinen Kofferraum, nur ein bescheidenes und schmales Fach hinter den Rückenlehnen der hinteren Reihe. Das Sofa befindet sich auf den Schienen und Sie können es in der Kabine bewegen, aber Sie möchten dies nicht noch einmal tun. Es ist nicht nur sehr schwer, sondern auch die Mechanismen arbeiten fest und brechen beim Bewegen die Abdeckungen der Boxen unter den Sitzen. Und das nach vorne verschobene Sofa beraubt die Passagiere der Geräumigkeit des Geschäftsflugzeugs, für das der Multivan berühmt ist.

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Wenn Sie sich vorstellen, das gesamte Gepäck zu transportieren, kann das Rückensofa theoretisch vollständig entfernt werden. Dies erfordert jedoch die Hilfe von Ladern und einen Platz in der Garage. Eine andere nicht standardmäßige Option besteht darin, es an einem Schlafplatz auszulegen und gleichzeitig die Rückenlehnen der Sitze in der mittleren Reihe auf die Kissen zu legen. Auch hier müssen Sie jedoch mit hartnäckigen Mechanismen leiden.

Die Standardkabinenkonfiguration sieht vor, dass sich die Passagiere gegenüberstehen und ein Klapptisch in der Mitte der Kabine installiert wird. Es ist jedoch nicht notwendig, rückwärts zu gehen: Die mittleren Stühle können umgedreht und der Tisch vollständig entfernt werden - ohne ihn kann man sich frei zwischen allen drei Reihen bewegen.

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Lederpolsterstühle sind mäßig belastbar, haben keinen seitlichen Halt, aber verstellbare Armlehnen. Und der Hauptkomfort liegt in der Tatsache, dass Fahrer und Beifahrer nicht im Multivan-Salon sitzen, sondern wie in einem Kleinbus einsteigen und sich, fast ohne sich zu bücken, hineinbewegen. Die Buslandung mit der entsprechenden Sicht ist genauso gut.

 

Hier in Chrysler muss man sich wirklich hinsetzen, aber für Autobesitzer sind diese Empfindungen vertrauter. Weiche Sessel mit angenehm perforiertem Leder nehmen den Körper gut auf, aber die Armlehnen, die sich immer als im falschen Winkel herausstellen, sind eher zur Schau. Es gibt noch andere Fragen zur Ergonomie. Die Konsole hängt in der Luft, anstelle des automatischen Hebels befindet sich eine rotierende Unterlegscheibe, und die Schlüssel zur Steuerung der elektrischen Antriebe der Türen und des Kofferraums befinden sich an der Decke.

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Der visuelle Reichtum dieses Innenraums kann jedoch nicht verloren gehen: farbenfrohe Geräte mit Kristallrisiken und einem schönen Display, ein berührungsempfindliches Mediensystem mit reichhaltiger Grafik - alles in einem großzügigen Chromrahmen. Eine riesige ausziehbare Box versteckt sich unter den wenig benötigten DVD-Steckplätzen in der Konsole, und zwischen den Vordersitzen befindet sich eine ganze Schublade mit Getränkehaltern und mehreren Fächern.

Passagiere der zweiten Reihe verfügen über separate Mediensysteme mit drahtlosen Kopfhörern, USB-Eingängen und HDMI-Anschlüssen. Großartig, selbst wenn man bedenkt, dass der größte Teil der Standardfunktionalität für amerikanische Anwendungen und Netzwerkspiele geschärft ist, die in unserem Land unbrauchbar sind. Im Salon wird Musik über 20 Lautsprecher des Harman / Kardon-Systems übertragen. Sie können auch einen WLAN-Hotspot im Minivan organisieren. Und es ist schade, dass die russische Spezifikation keinen eingebauten Staubsauger hat - ein nützliches Stück für ein Auto, das einfach viel Aktivität sein muss.

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Das Interieur des Multivan sieht einfacher aus, obwohl es in der Highline-Ausstattungsvariante mit sehr anständigem Leder und einem hochwertigen Holzschein versehen ist. Hier gibt es keine unnötige Dekoration und die Ergonomie ist trotz der hohen Buslandung vertrauter. An den Gepäckträgern sind bequeme Griffe angebracht, um den Fahrer herum gibt es eine Masse von Getränkehaltern, Behältern und Taschen, vor Ihren Augen befinden sich einfache und äußerst verständliche Geräte. An der Decke des Fahrgastraums befinden sich zwei Klimageräte sowie eingebaute Verstärkermikrofone, mit denen Fahrer und Fahrgäste kommunizieren können, ohne ihre Stimme zu erheben. Obwohl das Auto mit dreischichtigem Glas sowieso nicht zu laut ist.

Ein Volkswagenfahrer, der kaum an eine hohe Sitzposition gewöhnt ist, merkt schnell, warum seine Kollegen auf der Straße ziemlich aktiv sind. Hier ist ein komplett Volkswagen Chassis mit präzisen Reaktionen, sensibler Lenkung und harten Reaktionen - die Art, die einfach eine schnelle Fahrt provoziert. Die Federung arbeitet manchmal ziemlich grob gegen Unebenheiten und mag keine holprigen Straßen, aber in Bezug auf eine qualitativ hochwertige Abdeckung ist sie so glatt und stabil, dass die Passagiere problemlos mit einem Laptop arbeiten können. Deshalb ist Multivan in schnellen Kurven gut und erfordert keine Rabatte für hohes Gewicht und kräftige Abmessungen.

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Zweiliter-Dieselmotor mit einem Hubraum von 180 Litern. von. Nicht die leistungsstärkste Einheit (es gibt auch 200-PS-Motoren im Sortiment), aber für eine solche Maschine ist sie optimal. In Bezug auf die Anzahl ist der Diesel-Multivan nicht zu schnell, aber in Bezug auf die Empfindungen ist er im Gegenteil sehr fröhlich. Die DSG-Box teilt die Beschleunigung in Beschleunigungsstöße auf, und die Schubreserve erfordert keine unnötigen Schalter von der Box, sodass sie leicht in den Durchfluss integriert werden kann. Die Bremsen funktionieren gut und klar und es sind die guten Familienmanieren der Marke.

Chrysler ist mit einem unbestrittenen V6-Motor mit einem Fassungsvermögen von bis zu 279 Litern ausgestattet. von. und sehr abrupt, mit einem Pfeifen von Rädern, hebt ab, aber aus irgendeinem Grund ist es unterwegs nicht beeindruckend. Die Gasreaktionen scheinen stark gedämpft zu sein und die Beschleunigung ist sehr ruhig, aber diese Eindrücke täuschen. Erstens tauscht der Pacifica in weniger als 8 Sekunden ein „Hundert“ aus, und zweitens nimmt das Auto bei Überholmanövern auf der Überholspur sehr unmerklich Fahrt auf, was in der Stille der Kabine und der Weichheit des Fahrgestells ertrinkt.

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Dies ist der Grund, warum der Fahrer den Tacho genau beobachten muss. Chrysler ist extrem stabil und komfortabel auf der Strecke, aber überhaupt nicht für Kurvenrennen geeignet. Ein schwerer Bus lässt sich in schnellen Kurven nur schwer einstellen, insbesondere auf einer unwichtigen Straße, auf der die Federung das Auto ziemlich ins Wanken bringt. Und auf einer geraden Linie, besonders wenn die "Sechs" nach 4000 U / min mit einem angenehmen Bariton-Auspuff sehr gut anzieht, gefällt Pacifica nur. Die Neungang-Automatik ist nicht wahrnehmbar und aufrichtig gut.

Für den Betrag von 55 $. Chrysler Pacifica bietet einen riesigen, bequemen Liner für Reisen auf der Straße, der mit einer Reihe von elektronischen Geräten ausgestattet ist. Für die elektrischen Antriebe in der hinteren Reihe und die Fernbedienung der Seiten- und Gepäcktüren müssen Sie zusätzlich 017 US-Dollar bezahlen. Mediensysteme für Fondpassagiere mit Kopfhörern kosten 589 US-Dollar, ein Paket mit Radar- und Sicherheitssystemen, einschließlich adaptiver Geschwindigkeitsregelung , Blindzonensteuerung und eine automatische Bremsfunktion kosten 1 $ 833, und für eine farbige Körperbemalung müssen Sie bis zu 1 $ bezahlen

Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Das ist viel, aber ein gut sortierter Multivan wird mindestens so gut sein, wie es nur geht. Theoretisch beginnen die Preise bei 35 US-Dollar, aber die Highline-Ausstattung kostet mit einem 368-PS-Dieselmotor fast 51 US-Dollar. von. und DSG ist bereits 087 $. Wenn Sie die Elektronik der Assistenzsysteme, das Schiebedach, die elektrischen Sitze und das Schallverstärkungssystem hinzufügen, können die Kosten leicht 180 USD oder sogar 53 USD erreichen.

Für dieses Geld erhalten Volkswagen Käufer den perfekten Business-Van, in dem es bequem ist, Geschäfte zu machen und mit Geschäftstreffen Schritt zu halten. Für diejenigen, die ein gemütliches Familienauto für die Reise suchen, ist der Chrysler Pacifica besser geeignet. Die Hauptsache ist, sich an einige ergonomische Merkmale zu gewöhnen und einen mindestens fünfeinhalb Meter langen Parkplatz zu finden.


KörpertypМинивэнМинивэн
Größe

(Länge / Breite / Höhe), mm
5218/1998/18185006/1904/1990
Radstand, mm30783000
Leergewicht, kg22152184
MotortypBenzin, V6Diesel, R4
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm36041968
Leistung, PS mit. bei U / min279 bei 6400180 bei 4000
Max. Drehmoment,

N · m bei U / min
355 bei 4000400 bei 1500-2000
Getriebe, fahren9-st. Automatikgetriebe vorne7-st. Roboter voll
Höchstgeschwindigkeit km / hn. etc.188
Beschleunigung auf 100 km / h mit7,412,1
Spritverbrauch

(Stadt / Autobahn / gemischt), l
10,78,8
Kofferraumvolumen, l915-3979n. etc.
Preis ab, $.54 87360 920
 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Chrysler Pacifica gegen VW Multivan

Kommentar hinzufügen