Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail
 

Wer ist besser auf das Offroading vorbereitet, warum ist Mazda schneller als der X-Trail, wo der Kofferraum größer und bequemer ist, wie man die richtige Trimmung wählt und welche Frequenzweiche leiser ist

Die Krise und ERA-GLONASS haben die Vielfalt der Typen des russischen Automobilmarktes verringert. Ein Crossover ist heute ein SUV, ein Minivan und so etwas wie ein Modeauto. Daher bevorzugen Käufer einen stärkeren Motor, ein reichhaltigeres Paket und ein größeres Auto Nissan X-Trail und der neueste Mazda CX-5.

Der mittelgroße X-Trail wurde 2015 in St. Petersburg in Betrieb genommen und gewann schnell den Titel des beliebtesten japanischen Marken-Crossovers in Russland. Ein Jahr später verlor er gegen den lokalisierten Qashqai, aber dann betrug der Abstand nur mehr als 800 Autos. In diesem Jahr liegt der X-Trail wieder vorn, er ist noch weit von einem Bestseller entfernt Toyota RAV4 und noch beliebter CX-5.

Innerhalb der Modellpalette gibt es niemanden, der mit dem CX-5 konkurrieren könnte: Dies ist der einzige Crossover der Marke in Russland - der kompaktere Mazda CX-3 ist in unserem Land nicht aufgetaucht. Es ist auch die treibende Kraft hinter Mazdas Verkäufen, was angesichts der Beliebtheit solcher Fahrzeuge nicht überraschend ist. Es ist unwahrscheinlich, dass der neue CX-5 weniger gefragt sein wird - das Auto ist leicht im Preis gestiegen, hat aber gleichzeitig an Ausstattung und Komfort gewonnen.

 
Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Der Nissan X-Trail versucht größer zu sein als er wirklich ist: ein von Einbildung geschwollener Stoßfänger, eine wogende Motorhaube, ein massives Heck. Das geräumige Interieur dominiert die Silhouette. Es ist 5 cm länger als das CX-9, 3,5 cm höher, aber weniger als 2 cm breit. Gleichzeitig beträgt der Unterschied im Radstand nur 5 mm zugunsten des Nissan. Mazda hingegen versucht kleiner zu sein, Details werden dünner und eleganter gezeichnet. Es hat eine lange Motorhaube, ein mageres Heck und eine stark geneigte Schrägheck-Säule. Und das aggressive Erscheinungsbild eines Sportwagens - der CX-5 blinzelt böse im Rückspiegel und rollt mit einem konkaven Stoßfängereimer herum.

Crossover-Innenräume sind ähnlich mit dicken und eckigen Luftkanalrahmen sowie einer Fülle von weichem Kunststoff. Die Frontplatte des "Mazda" ist kompakter und tiefer als die "Klippe" des Nissan und zeigt gleichzeitig echte Nähte mit Nähten. Kleine Instrumente, ein Lenkrad mit dünnen Speichen - im X-Trail ist im Gegenteil alles schwer, groß. Die dekorativen Einsätze sind ebenso grell - wie Kohlefaser von Nissan, wie Holz von Mazda.

Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Die Multimedia-Tasten und -Knöpfe an der Nissan-Konsole sehen vielleicht etwas altmodisch aus, aber die Navigations- und Musiksteuerung ist komfortabel und gewöhnungsbedürftig. Die CX-5-Konsole scheint leer zu sein: Ich möchte hier mental ein Radiorecorder einfügen. Druckknopf-Minimalismus wird merkwürdig - Mazda hat keinen Zentralverriegelungsschlüssel, nur Fahnen an den Türgriffen.

 

Der Steckplatz für die CD befindet sich ebenfalls ungewöhnlich - er ist über den Luftkanälen versteckt. Das CX-5-Multimedia-System wird wie in über eine Unterlegscheibe gesteuert Audi и BMWund befindet sich im mittleren Tunnel - an derselben Stelle wie der Lautstärkeregler. Das Display des CX-5 mit einer speziellen Beschichtung ist weniger reflektierend und das "Karussell" -Menü ist klarer und einfacher als das des Nissan. Gleichzeitig ist die Funktionalität von Mazda Multimedia schlechter. X-Trail-Karten sind detaillierter, es gibt Verkehrsinformationen und sogar Facebook unter den Anwendungen. Mazda nimmt Ton auf - genauer gesagt zehn Lautsprecher des Bose-Audiosystems. Hier ist sie außer Konkurrenz.

Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Früher wurde der CX-5 wegen seiner Askese beschimpft, jetzt verfügt er über alle elektrischen Fensterheber mit Automatikmodus und beheizten Lenkrad- und Bürstenruhezonen. Das einzig Seltsame ist, dass mit dem Generationswechsel die USB-Anschlüsse aus der Nische unter der Konsole in das Fach zwischen den Sitzen gerückt sind. In X-Trail wird automatisch nur das Fenster des Fahrers hergestellt, es hat jedoch gekühlte Getränkehalter und die Windschutzscheibe wird über das gesamte Flugzeug beheizt.

Beide Autos sind in der Lage, die Langstrecke automatisch in die Nähe zu schalten, die "Totzonen" und Markierungen zu überwachen. Das Verkehrszeichenerkennungssystem in X-Trail ist jedoch deaktiviert, da es in Russland nicht ordnungsgemäß funktioniert hat. Im Krieg der Optionen wird das Head-up-Display gegen den Parkassistenten und die Surround-View-Kameras gestellt. Darüber hinaus ist das Heck mit einer Unterlegscheibe und einem Gebläse ausgestattet. Diese Optionen und ein kleinerer Wenderadius erleichtern das Manövrieren des Nissan im Verkehr. Im Gegenzug hat Mazda aufgrund dünner Streben und einer großen Lücke zwischen ihnen und den Spiegeln eine bessere Sicht nach vorne.

Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Die Vordersitze des CX-5 sind verzierter als die von Nissan. Sie sind sportlich robust, aber frei in den Hüften - das Kissen ist im Vergleich zum Crossover der vorherigen Generation flacher geworden. Die Polster auf dem Kissen des Nissan-Stuhls sind ausgeprägter, aber dies ist immer noch ein Familien-Crossover. Über Nissan-Sitze wurden viele große Sätze gesagt: "Schwerelosigkeit", "NASA-Forschung". Sie sind äußerst komfortabel und ohne Marketing-Tipps - der Fahrer wird auf einer langen Reise weniger müde.

Bei der Ausstattung der zweiten Reihe holte Mazda den X-Trail ein - zusätzliche Luftkanäle, beheizte Sitze, einstellbare Neigung der Rückenlehne. Und in gewisser Weise hat es überholt - zum Beispiel sind USB-Buchsen in das Armlehnenfach eingebaut. Die Kopffreiheit ist trotz der abgesenkten Dachlinie und der leicht vergrößerten Kopffreiheit zwischen Knien und Rückenlehnen immer noch ausreichend.

Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Die Fondpassagiere entscheiden sich weiterhin für den X-Trail, der geräumiger als der Mazda und aufgrund der breiteren Türen gastfreundlicher ist. Und die Rückenlehnen des Sofas sind in einem größeren Bereich verstellbar. Die Breite der Kabine in den Schultern ermöglicht es drei Personen, relativ bequem zu sitzen. Passagiere des Nissan Crossover sitzen höher, siehe weiter. Breite Fenster und ein Panoramadach sorgen für "Luft", während in Mazda das Schiebedach sehr klein ist.

 

Mazdas angegebenes Kofferraumvolumen von 506 Litern ist zu optimistisch. So viele Anstiege bis zu dem Niveau, an dem die Sicherheitsgurte angelegt sind. Mit der herkömmlichen Messung des Vorhangs werden 477 Liter gegenüber 497 Litern für den X-Trail erhalten. Mazdas Kofferraum ist tiefer, die Ladehöhe ist niedriger und der Vorhang rollt mit aufgehender Tür auf - eine elegante Lösung. Bei umgeklappten Rückenlehnen hat der CX-5 1620 Liter gegenüber 1585 Litern beim X-Trail. Beide Autos haben ein klappbares Mittelteil, aber Nissan ist für den Transport von Gepäck besser geschärft. Ein Teil des Bodenabschnitts verwandelt sich in ein Regal, der andere Teil teilt den Kofferraum auf. Der Verschluss wird entfernt und versteckt sich in einem speziellen Fach. Die Rücksitze können nahe an die Vordersitze gebracht werden, wodurch zusätzlicher Platz frei wird.

Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Die Liebe der Mazda-Ingenieure zur Fitness ist allgemein bekannt, aber der neue CX-5 ist nicht wie die lauten und harten Autos, die wir gewohnt sind. Er entschied sich sogar dafür, an Gewicht zuzunehmen und ein wenig an Dynamik zu verlieren, um leiser zu werden. Der Schallschutz der Kabine ist hier hervorragend - der Motor ist nur beim Beschleunigen zu hören. Überraschend ist auch die Laufruhe - der Crossover ist auch auf 19-Zoll-Rädern spürbar weicher geworden. Es gibt immer noch gute Rückmeldungen zum Lenkrad, aber jetzt folgt das Auto ihm weniger scharf.

Der X-Trail beschleunigt lauter, geht aber auch lauter an Unebenheiten vorbei. Die Felgen sind 18 Zoll und die Federung ist enger und steifer. Es ermöglicht Ihnen, gebrochene Abschnitte mit Geschwindigkeit zu passieren, sendet aber gleichzeitig mehr Kleinigkeiten und markiert scharfe Gelenke. Der Lenkaufwand ist größer als bei Mazda, aber künstlicher. "Nissan" reagiert auch auf das Zittern des Lenkrads mit einer leichten Faulheit. Der CX-5 provoziert, mit hoher Geschwindigkeit in eine Kurve zu fliegen - das G-Vectoring-System, das das "Gas" unmerklich hochwirft, lädt die Vorderräder und die angeschlossene Hinterachse dreht das Auto zusätzlich. Der X-Trail beginnt früh zu rutschen, auch aufgrund der Reifen, und die nicht deaktivierende Stabilisierung trägt alles dazu bei, den Ausstieg aus der Kurve so sicher wie möglich zu gestalten.

Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Der CX-5 ist leichter, hat einen stärkeren Motor (194 PS und 257 Nm) und eine schnelle 6-Gang "Automatik". Es ist nicht überraschend, dass die Beschleunigung auf 100 km / h eineinhalb Sekunden schneller ist. Und er möchte noch schneller wirken - im Sportmodus ist die Reaktion auf das Gas schärfer, die „Automatik“ hält hartnäckig die höheren Gänge. Der X-Trail mit einem Motor gleicher Größe (171 PS und 233 Nm) ist genau das Gegenteil: Er reagiert leicht auf Gas, aber der Variator macht die Beschleunigung so gleichmäßig wie möglich. Hier gibt es keinen Sportmodus, aber es gibt eine Eco-Taste, was angesichts des höheren Verbrauchs als beim CX-5 wichtig ist. Die Bremsen sind ebenfalls sanft abgestimmt, greifen aber sicher. Für den passagierorientierten Nissan sind diese Eigenschaften besser geeignet. Mazda CX-5 ist ein Auto über Fahrambitionen.

Einerseits ist der X-Trail ein klassischer Crossover mit einer Hinterachse, die über eine Lamellenkupplung verbunden ist. Plus ein Variator, der keinen langen Schlupf mag. Auf der anderen Seite ist der X-Trail gut gerüstet, um vom Asphalt abzufahren - Bodenfreiheit 210 mm, Abfahrtsassistent. Der Sperrmodus des Allradantriebssystems blockiert die Kupplung nicht starr, sondern ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung des Schubes auf die Achsen.

Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Es gibt Frequenzweichen in diesem Segment mit einem beeindruckenderen Offroad-Arsenal, aber im Vergleich zu Mazda unterliegt der X-Trail weniger Einschränkungen beim Verlassen des Asphalts. Die Bodenfreiheit des CX-5 ist geringer, die Geometrie schlechter und das Allradsystem enthält keine speziellen Offroad-Modi. Gleichzeitig sind die Bögen des Mazda durch Kunststoffauskleidungen vor Steinen geschützt, und die Schwellen sind noch besser vor Schmutz geschützt als beim Nissan.

Der X-Trail mit einem 2,5-Motor der Spitzenklasse kann sogar in einer sehr einfachen XE + -Konfiguration für 21 US-Dollar bestellt werden. Insgesamt gibt es sieben Ausstattungsoptionen. Für die teuersten verlangen sie 616 Dollar. Mazda mit der gleichen Motorgröße wird in zwei Ausstattungsvarianten angeboten: "leer" und "dick". Der erste - Aktiv mit Stoffausstattung, Sitzen mit mechanischen Einstellungen und 27-Zoll-Rädern kostet eine solide Summe - 195 US-Dollar. Der zweite - Supreme für etwas mehr als 17 Millionen ist maximal ausgestattet, aber Sie müssen extra für beheizte Lenkrad- und Bürstenzonen, einen Komplex von Fahrerassistenzsystemen, eine elektrische Heckklappe, ein Schiebedach, eine Projektionswand und Navigation bezahlen . Infolgedessen ist der CX-24 in ähnlicher Hinsicht teurer als der X-Trail, obwohl Mazda einige der für den Nissan verfügbaren Optionen nicht zur Verfügung hat und der wiederum einige Artikel aus dem CX enthält -149 Ausrüstung.

Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

In den zwei Jahren zwischen Nissan X-Trail und Mazda CX-5 haben sich die Spielregeln im Crossover-Segment geändert: Die Innenausstattung ist luxuriöser und leiser geworden, die Aufhängungen sind komfortabler und die Ausstattungslisten länger. Daher sprachen viele Mainstream-Hersteller, darunter auch Mazda, plötzlich über Premium. Der CX-5 konzentriert sich immer noch auf Sport, der X-Trail konzentriert sich immer noch auf Familienreisen, aber insgesamt haben diese Autos mehr gemeinsam. Und die Annäherung wird fortgesetzt: Nissan hat bereits den nächsten Schritt in diese Richtung getan - die Federungseinstellungen des aktualisierten X-Trail geändert, den Innenraum mit Nähten mit Nähten verziert und sogar das Lenkrad fast wie ein GT-R-Supersportwagen eingesetzt.

TypCrossoverCrossover
Abmessungen: Länge / Breite / Höhe, mm4550/1840/16754640/1820/1710
Radstand, mm27002705
Bodenfreiheit, mm193210
Kofferraumvolumen, l477-1620497-1585
Leergewicht, kg15651626
Brutto-Fahrzeuggewicht, kg21432070
MotortypBenzin 4-ZylinderBenzin 4-Zylinder
Arbeitsvolumen, Kubikmeter cm24882488
Max. Leistung, h.p. (bei U / min)194 / 6000171 / 6000
Max. cool. Moment, Nm (bei U / min)257 / 4000233 / 4000
Antriebstyp, GetriebeVoll, 6АКПVoll, 6АКП
Max. Geschwindigkeit km / h194190
Beschleunigung von 0 auf 100 km / h, s910,5
Kraftstoffverbrauch, l / 100 km7,28,3
Preis ab, $.24 14921 616

Die Redakteure möchten sich bei Villagio Estate und der Verwaltung der Park Avenue Cottage Community für ihre Hilfe bei der Organisation der Dreharbeiten bedanken.

 

 

ÄHNLICHE ARTIKEL
Home » Probefahrt » Probefahrt Mazda CX-5 gegen Nissan X-Trail

Kommentar hinzufügen