Probefahrt Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Sportvektor

Inhalt

Alfa Romeo Stilfserjoch Quadrifoglio verspricht, nicht nur Arfisten zu beeindrucken

Beschleunigung von 0 auf 100 km / h in 3,8 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 283 km / h, intelligenter Allradantrieb, Torque Vectoring an der Hinterachse, adaptive Federung mit elektronischer Steuerung - der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio verspricht, nicht nur den Erzfeind zu beeindrucken.

Die Italiener haben einen äußerst interessanten und ungewöhnlichen Ort für die Präsentation dieses Modells ausgewählt. Weit weg von der Hektik Dubais, tief in den Bergen der Wüste der Vereinigten Arabischen Emirate, erwartete uns ein geschlossener Pass mit prächtigen Serpentinen, langen, gewölbten Kurven und einer unglaublichen Reihe von Kurven.

Probefahrt Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Sportvektor

Klingt vielversprechend, besonders wenn Sie einen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio fahren. Der 2,9-Liter-Biturbo V6 leistet wie in der Giulia-Limousine beeindruckende 510 PS. Im Vergleich zu seinem Cousin ist das Stilfserjoch etwa sechs Zentimeter länger, 9,5 Zentimeter breiter und vor allem 25,5 Zentimeter höher.

Dies an sich klingt nach einem ernsthaften Problem im Hinblick auf das dynamische Straßenverhalten. Zumindest dachten wir das, bis wir den stärksten SUV des Alpha in die Hände bekamen ...

Der Stilfserjoch wechselt extrem spontan die Richtung und nimmt Kurven mit überraschend hohen Geschwindigkeiten mit spürbarem Abtrieb von hinten. Das 12: 1-Lenksystem liefert jederzeit hervorragende Informationen zu Traktion und Radposition an der Hinterachse.

Pirelli-Reifen beginnen in engen Kurven bei Geschwindigkeiten über 70 km / h zu pfeifen, aber das dynamische Potenzial des Autos erschöpft sich dort nicht. Das Hinterachsdifferential beschleunigt automatisch das Außenrad zum Lenken - in der populären Wissenschaft des "Torque Vectoring".

Probefahrt Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Sportvektor

Dadurch wird der Wenderadius automatisch verringert und der große SUV eilt zur nächsten Kurve. Das italienische Modell hat auch auf stark geschliffenen Oberflächen keine Traktionsprobleme.

Noch bevor die Hinterräder an Traktion verlieren, werden bis zu 50 Prozent der Traktion automatisch auf die Vorderachse übertragen. Ansonsten scheute Stelvio Quadrifoglio die meiste Zeit nicht davor zurück, einen Charakter zu zeigen, der mit dem eines Autos mit Hinterradantrieb vergleichbar ist.

Eine kontrollierte Drift ist nur im Race-Modus möglich, da in allen anderen Situationen das elektronische Stabilisierungssystem mit rücksichtsloser Steifigkeit interveniert. Glücklicherweise lässt dieser Sportmodus dem Piloten etwas mehr Raum zum Handeln.

Wenn Sie Kraftstoff sparen möchten, gibt es auch den Advanced Efficiency-Modus, in dem Stelvio dank der Funktion zum vorübergehenden Abschalten von drei der sechs Zylinder und des Trägheitsmodus wesentlich wirtschaftlicher wird. Nach offiziellen Angaben von Alpha liegt der durchschnittliche Verbrauch bei neun Litern pro 100 km. Ein ziemlich optimistischer Wert, besonders bei einer sportlicheren Fahrt.

Biturbo V6 mit kraftvollem Schub

Wir sind wieder im Rennmodus, was die Gasannahme des Motors erheblich verbessert, aber nicht ausreicht, um die wahrnehmbare Turbogrube auszugleichen. Der wahre Leistungssprung tritt bei etwa 2500 U / min auf (wenn das maximale Drehmoment von 600 Nm erreicht ist), und oberhalb dieses Wertes entwickelt der Stilfserjoch seine Leistung gleichmäßig und bietet eine bemerkenswerte Traktion.

Probefahrt Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Sportvektor

Der Biturbo-Antriebsstrang dreht sich mit über 7000 U / min, bevor die Achtgang-Automatik in einen höheren Gang schaltet. Sie können dies auch manuell mit dem Paddel auf der rechten Seite des Lenkrads tun.

Die Ingenieure von Alfa haben die entsprechende Software für dieses Verfahren anders als beim Giulia QV installiert und versprechen eine größere Harmonie zwischen Motor und Getriebe. Bei jedem Gangwechsel gibt der Stilfserjoch donnernde Geräusche aus der Abgasanlage ab, gefolgt von einem kraftvollen neuen Dröhnen - aufregende und wirklich mechanische Geräusche ohne elektronische Modellierung.

So entwickelt sich Quadrifoglio weiterhin mit beneidenswerter Geschwindigkeit weiter. Gleichzeitig absorbiert der 1830 kg schwere SUV ziemlich gut Unebenheiten auf der Straße und sorgt für eine harte, aber nicht unangenehme Fahrt. Diese positive Maschine wird nicht nur starke Alpha-Spieler beeindrucken können.

ÄHNLICHE ARTIKEL

LESEN SIE AUCH

Home » Probefahrt » Probefahrt Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Sportvektor

Kommentar hinzufügen